"Vielleicht hat jemand eine Idee?"

StartseiteForum › "Vielleicht hat jemand eine Idee?"
Startseite Navigation
EinloggenRegistrieren

Deichkind (Profil) schrieb am 30.05.2022 17:30

Vielleicht hat jemand eine Idee?

Mein Sandwichkind macht mir Sorgen. Seit ungefähr 2 Jahren mit Beginn von Corona und mit Versetzung in die 5 Klasse wurde er immer aggressiver. Derzeit ist er in der 6. Klasse auf dem Gymnasium und ist ziemlich in den Hauptfächern abgerutscht. Heute kam er mit einer 6 in Mathe nachhause. Er ist nicht mehr in der Lage sich zu konzentrieren. Damals haben wir ihn mit einem recht guten Zeugnis aus der 4. Klasse aufs Gymnasium gegeben.
In seiner jetzigen Klasse herrscht eine ganz schlechte klassengemeinschaft. Jeder haut den anderen in die Pfanne, es wird gemobbt, schikaniert und ausgegrenzt. Wir versuchen nur noch die letzten 4 Wochen vor den Sommerferien irgendwie rumzukriegen und hoffen auf Besserung in einer neuen Klasse in der 7.Klasse. Ich habe neulich mit einer Mutter, deren Tochter auch in die Klasse geht, gesprochen. Ihre Tochter macht nur noch ihr eigenes Ding, keine Lust mehr auf den Rest der Klasse. Die Klassenlehrerin habe ich im Telefonat gefragt, ob ich ihn von der Schule nehmen soll. Sie hat es verneint, sie meint, das er an der Schule richtig ist.
Zuhause ist er teilweise sehr aggressiv, hört gar nicht und ist extrem oppositionell im Verhalten. Bekommt er seinen Willen nicht,wird er wütend,zerstört Dinge und wurde handgreiflich.
Hinzu kommen seit Corona teilweise extreme Zwänge. Alles wird abgewischt, auch der Boden und Dinge die er berührt hat. Seine Therapeutin überlegt ihn in die Psychiatrie einweisen zu lassen. Er möchte das auf keinen Fall.
Seine Hobbys sind etwas spezieller mit Chor, er singt sogar im Kinderchor der Oper, hat 5 Jahre Klavier gespielt und geht zum reiten. Ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr weiter, es ist einfach nur noch anstrengend mit ihm.

Antworten

dorle (Profil) schrieb am 30.05.2022 18:36

Hallo Deichkind,

also: kaum auf dem Gymmi ist er voll abgeschmiert,
er war vorher aber gut.
Das ist soweit normal.
Er spielte Klavier - jetzt aber nicht mehr?
Er singt im Chor der Oper?
Er reitet?
Ich würde definitiv das Pensum reduzieren.
Kein Chor, kein Reiten, kein Klavier und evtl ist er ja gar kein
Gymnasialkind.
Ist doch egal.
Ein Mensch soll ein schönes Leben haben und kein anstrengendes.
Und bitte, bitte frage ihn nicht womit er aufhören will.
Es weht ein anderer Wind und zwar der der Entspannung.
Reiten geht man nicht mehr regelmäßig sondern wenn man gerade Zeit und Lust hat - wie die Reichen !
Singen tut man nicht gegen Geld in der Oper - sondern zusammen beim Auto fahren.

Aggressionen gibt es im Leben. Aber man kann doch über alles reden!

Apropos: Was ist ein Sandwichkind?
Das in der Mitte? Der kalorienhaltige Teil?
Mager den Guten mal bisschen ab. Der kocht ooch bloß mit Wasser!

Das fällt mir ein. Das würde ich machen.

Dorle ( 7 Jahre Gitarrenunterricht 3x die Woche örgs)

Anonym schrieb am 30.05.2022 19:47

ich seh das mit den Hobbys etwas anders-lass ihn eine Sache aussuchen, die ihm wirklich Spaß macht, fordert und auspowert Als Ausgleich zum blöden Schulleben!

Unser Großer ist 2x die Woche um 16:15 aus dem Haus und kommt gegen 19 zurück, dann Essen, Duschen, Bett...am Wochenende auch noch ein Tag los zum Spiel. Mein Motto lautet hier "Klassenarbeit/Tests sind kein Grund n i c h t zum Training/Spiel zu gehen" so langsam bekommt er das mit der Planung fürs Lernen ganz gut selber hin... aber er braucht dieses auspowern auch unbedingt, sonst wird er unzufrieden...

mit der Klassengemeinschaft ist doof, aber damit kämpfen aktuell viele Schulen...da fehlt ganz viel an sozialem Miteinander der letzten Jahre.
2 Jahre Computer und Wohnung ohne Freunde (und ich befürchte/bekomme mit, das haben viele Eltern echt durchgezogen) hinterlassen doch ganz heftige Spuren...

Wenn Du so unsicher mit der Schulform bist-überleg nochmal wieso ihr die Schule gewählt habt und setzt Dich mit Deine Sohn hin+ rede darüber...wir haben uns damals gegen Gymi und für Realschule entschieden (und musste uns gefühlt vor jedem rechtfertigen "wie könnt ihr ihm das antun? Wieso darf er mit den Noten nicht aufs Gymnasium-was erwartet ihr von ihm?")

Trotzdem waren die ersten Monate schwierig, aber jetzt läuft es wie er es sich gewünscht hat (er ist extrem ergeizig). Seine Freund sind alle aufs Gymi, da vielen die Noten auch ab... da wäre unser hier durchgedreht...

Viel Kraft!
Gromit

schokine2008 (Profil) schrieb am 30.05.2022 20:05

Oh ja, hier auch. Seit 2 Jahren totaler Rückzug in die Welt von Handy&Co. Das sportliche Hobby läuft noch, sonst würde er kaum noch Bewegung haben. Gitarre melden wir ab (schweren Herzens). Würde er einfach mit Freunden draußen spielen, hätte ich kein Problem damit. Aber fürs Stubenhocken alles abmelden, was mal wichtig war? Dazu seit dem Homeschooling totale Hausaufgabenverweigerung. Hefter sind leer, überall lose Blätter, keine Hausaufgaben, Vokabeln schreibt er nicht mal ab...ich habe gerade das Gefühl, einem großen "Nein" gegenüber zu stehen. Ich habe meine Erwartungen fast auf Null runtergeschraubt. Damit geht's mir aber nicht gut. Ich weiß also auch keinen Rat, aber kann zumindest sagen "Du bist nicht allein damit". Wünsche euch viel Kraft.

Deichkind (Profil) schrieb am 30.05.2022 20:06

Also Klavier spielt er derzeit nicht mehr. Als Hobbys hat er noch reiten und Chor. Der Chor ist aber wirklich ein sehr zeitfüllendes Hobby. Bei großen Auftritten (gerade proben sie für eine große Oper)wird bis zu 3x in der Woche geprobt.
Das Gymnasium war vom Kind so gewünscht, auch jetzt noch….er möchte unbedingt Abitur machen. Wir als Eltern sind da in der Entscheidung völlig frei - ich brauche kein Kindauf dem Gymnasium.

Anonym schrieb am 30.05.2022 20:47

Chor klingt doch super-da ist er mit anderen zusammen und hat Erfolg!

wenn er sich die Schule ausgesucht hat, umso besser-dann muss er was dafür tun um dazubleiben..für manche ist der Wechsel von der "einfachen Grundschule", wo enem alles zufällt zum Gymnasium, wo man plötzlich zuhause was tun muss in der 5. KLasse wohl echt krass... bin gespannt wie das bei unserem Junior nächsten Jahr läuft, der hat zuahuse nie was getan und ist ein Minimalist vor dem Herrn, sein Bruder hat schon in der Grundschule immer vor Arbeiten gelernt-und bei ner 2 einen Heulanfall bekommen...

Aber gute Realschule (und dazu die nächstgelegen Schule) mit hoffentlich gutem Abschluß -was will man mehr? danach steht einem doch alles offen-Gymnasium, Ausbildung, Doppelquali mit Abi+Beruf....in der Realschule bekommt man vor allem ab der 8. Klasse mal eine Vorstellung, das es neben Studium nochh andere Alternativen gibt...

Ich habe dem Großen erzählt "dann kannste mit 16 Jahren auch eine Ausbildung machen, Geld verdienen und ausziehen ;-) kam allerdings nicht so gut in der 4. Klasse "ich will doch nie ausziehen", sieht 3 Jahre später schon etwas anders aus ;-)))



Anonym schrieb am 31.05.2022 06:49

Hi

Unbedingt Abi machen..... Woher kommt das.
Was hat er denn schon für Vorstellungen....
Unbedingt Abi machen.... Dafür gibt es viele Möglichkeiten.
Nach der Realschule Fachbezogenes Wirtschaftsabi, "normales" Abi.
Fachabi,
und und und.
Gymi ist nicht der einzige Weg zum Abi.
Und Abi ist nicht die Zukunftsgarantie.

Ich höre da so leicht einen .... Aufschnapperzwang von aus.... Raus.

Evtl setzt er da sich so unter Druck.
Dass er denkt, nur mit Abi wird man was im Leben und überfordert sich da. Ein Schulformveränderung wollen die wenigsten Kinder.
Das bedeutet Veraenderung.
Auch wenn es keine gute Gemeinschaft ist, es ist eine.

Neue Schule, heist ungewiss.


Wegen der Schulgemeinschaft.
Was sagen die anderen Eltern.
War da schon mal ein Elternabend, den der Elternsprecher einberufen darf.... Wir hatten auch so ne klasse, da haben wir viele Aktionen gemacht, dass die kuds zueinander finden und aus der Schiene raus.
Liebe Gruesse.
Natascha

Deichkind (Profil) schrieb am 01.06.2022 10:07

Also wir haben in Schleswig-Holstein keine Realschulen. Bei uns gibt es Gemeinschaftsschulen mit oder ohne Oberstufe und es gibt Gymnasien.
Wir haben jetzt das reiten gekündigt, die Proben an der Oper nehmen wieder sehr viel Raum ein inklusive Kostümanprobe etc.
Wir überlegen gerade ob wir ihn auf die Gemeinschaftsschule hier vor Ort schicken. Diese bietet ab der 7.Klasse 4 Stunden Wahlpflichtunterricht "darstellendes Spiel" an. Außerdem könnte er morgens länger schlafen und mit dem Fahrrad dorthin fahren. Vielleicht nimmt das etwas den Druck?!

natascha (Profil) schrieb am 01.06.2022 18:33

Das hört sich sehr gut an.


Liebe Gruesse Natascha

Anonym schrieb am 03.06.2022 07:59

Wir hatten hier von den Noten auch eine Empfehlung fürs Gymnasium aber die Lehrer haben uns davon abgeraten und es war die beste Entscheidung. Die Realschule hier ist viel kleiner als das Gymnasium, die zweite Fremdsprache ist freiwillig (das kind hat sich jetzt tatsächlich freiwillig für Französisch entschieden weil es Spass macht, man darf ein Jahr testen in der 6. Klasse bevor man in Klasse 7 entscheidet). Die Realschule ist nicht easy man muss auch da was tun aber weniger als auf dem Gymnasium und unser Kind braucht die Zeit einfach zur freien Gestaltung .. sie ist noch nicht bereit für das Pensum. Ihr Plan ist nach der Realschule einfach Gymi zu machen und dann evtl. schon mit einer Spezialisierung in eine Richtung die ihr Spass macht (Wirtschaft, Technik, Ernährung und Gesundheit) ..
Ich finde es schlimm, viele meiner Freunde sagen schon wenn das Kind im Kindergarten ist: "Wenn XYZ dann auf dem Gymnasium ist dann ....." das setzt die Kinder ja schon von Anfang an unter Druck. Wo ist der Vorteil? Man hat im D doch immer alle Möglichkeiten offen.

Anonym schrieb am 03.06.2022 08:01

Also wir haben in Schleswig-Holstein keine Realschulen. Bei uns gibt es Gemeinschaftsschulen mit oder ohne Oberstufe und es gibt Gymnasien.
Wir haben jetzt das reiten gekündigt, die Proben an der Oper nehmen wieder sehr viel Raum ein inklusive Kostümanprobe etc.
Wir überlegen gerade ob wir ihn auf die Gemeinschaftsschule hier vor Ort schicken. Diese bietet ab der 7.Klasse 4 Stunden Wahlpflichtunterricht "darstellendes Spiel" an. Außerdem könnte er morgens länger schlafen und mit dem Fahrrad dorthin fahren. Vielleicht nimmt das etwas den Druck?!


Das hört sich gut an :-)
Nachdem er ja auch nicht an der Klasse hängt auf jeden Fall ein Versuch wert.

Eva