"Pflaumenmus vs. Apfelmus ohne Zucker/ Gartenprodukte"

StartseiteForum › "Pflaumenmus vs. Apfelmus ohne Zucker/ Gartenprodukte"
Startseite Navigation
EinloggenRegistrieren

dorle (Profil) schrieb am 08.09.2021 09:59

Pflaumenmus vs. Apfelmus ohne Zucker/ Gartenprodukte

Hallöchen alle,
Ich hab dieses Jahr viele Äpfel. Auch die Pflaumensaison war ja gerade.
Ich habe mal wieder Pflaumenmus gemacht ohne Zucker. Voll lecker!
Nun frage ich mich: geht das auch mit Äpfeln?
Dieses backen, eintrocknen ohne Zuckerzusatz und dann ab in die Gläser?
Hat das eine von euch schonmal gehört?
Oder andere Ideen ohne Zucker?
Einfrieren kann ich nichts.
Also nur Gläser oder trocknen.
Was macht ihr gerade so aus euren Gartenprodukten?

Antworten

Evi (Profil) schrieb am 08.09.2021 10:22

also ich hab Apfelmus gekocht, ganz normal ohne Zucker. Heiß in Gläser, Gläser auf den Kopf und dann in den Kühlschrank. Hat sich über Monate gehalten.

Inge (Profil) schrieb am 08.09.2021 10:54

Ich mach auch normales Apfelmus ohne Zucker. Allerdings hat bei mir das manchmal mit dem heiß einfüllen nicht so geklappt, also sterilisiere ich die gefüllten Gläser noch kurz im Dampftopf.

LG Inge

Camilla (Profil) schrieb am 08.09.2021 20:25

Ich mach's wie Inge. Apfelmus heiß in Gläser und dann im Backofen nochmal sterilisieren. Ohne ist es mir immer mal wieder verschimmelt - schade um die Arbeit.

Mit Zucker mach ich nur noch aus den frühen Falläpfeln, weil die noch so sauer sind.

LG Camilla

Frauhoffmann (Profil) schrieb am 08.09.2021 21:29

Hallo,
Apfelmus hab ich eingefroren, weils mir sonst auch schon schlecht geworden ist. Ein bisschen Zucker und Zimt mache ich auch dran. Und ein Tipp meiner Mama: Mädle, da muss auch auch ein Stückle Butter dran.

Mit den Zwetschgen hab ich Zwetschgenröster gemacht und eingekocht.

Und ganz viel Tomatensosse eingekocht, da ist auch die eine oder andere Zucchini mit reingekommen.

Marmelade mit Äpfeln und Kornelkirschen und Himbeeren mit Kornelkirschen.

Viele Grüße

Henni (Profil) schrieb am 08.09.2021 21:46

Unser Apfelbaum ist noch recht jung, der Ertrag hat zum Einkochen noch nicht gereicht. Ich häng mich trotzdem mal mit einer Frage dran.
Wir hatten dieses Jahr sehr viele Äpfel, die faulig waren oder im Kerngehäuse von irgendetwas besiedelt...so stark, dass wegschneiden auch nicht mehr ging.
Was macht ihr denn dagegen?
Einfach sich an den wenigen freuen, die okay sind?
Oder gibt es ökologische Möglichkeiten, die Gesundheit der Früchte zu verbessern?

Ich hätte mehr Fruchtansätze ausdünnen sollen vermutlich.
Und es waren sehr viele Ameisen in der Gegend, so einen Ameisenring hatte ich nicht drum, werde ich nächstes Jahr mal machen.
Viele Vögel haben wir im Garten, das soll ja wichtig sein für Obstbäume.

Und was kann ich sonst noch machen?

LG Henni


Flaps (Profil) schrieb am 09.09.2021 08:38

Ich halte es wie Camillla.
Wecke sehr viel Obst ein, auch ohne Zucker.
Zucker kommt nur in die Chargen die von sehr frühen noch nciht ganz reifen Falläpfeln stammen.

Apfelmus wird gekocht und dann heiß eingefüllt in Weckgläser oder in Twist off Gläser. Beide Glasarten werden noch einmal im Wecktopf eingeweckt - hält sehr gut. Ca. 2-4 Gläser die nichts werden auf 60-100 Gläser Apfelmus die ich pro Jahr einkoche. Das ist vertretbar.

Zu den Schädlingen:
Ich knipse die Äpfel im frühen Stadium raus wenn sie mir auffallen, vor allem mit Schimmel befallene Äpfel, dünne aus oder verschneide die Bäume damit nicht zu viele tragende Triebe dran sind.
Auch hier gibt es immer wieder Früchte die von innen besiedelt sind - da sage ich mir immer mal leben und leben lassen, da die Vögel und andere Tiere (auch die Ameisen, die fressen ja auch wieder Schädlinge) auch was zu knappern haben.
Aber ja, hier stehen 6 Apfelbäume im Grundstück, da fallen die mit Schädlingen befallenen Äpfel nicht so ins Gewicht muss ich fairerhalber zugeben ;-)

Aber vielleicht hat noch jemand den ultimativen Tipp für dich, da bin ich gespannt drauf.

Liebste Grüße in die Runde von Flaps, die jetzt noch die eingekochten Gläser von vorgestern (nach dem sie 48h unter einem Tuch abgedeckt geruht haben wie es meine Omi mir beigebracht hat) versucht im Keller unter zubringen...

Camilla (Profil) schrieb am 09.09.2021 09:54

Auspflücken hilft bei Schimmel/Pilz. Die Früchte sollen nicht aneinander stoßen, weil die Berührungsstellen nicht richtig trocknen können.

Ameisenringe brauchst du nur, wenn es so viele Blattläuse gibt, dass der Baum leidet. Die Ameisen hüten die Läuse und vertreiben deren natürliche Feinde. Wenn die Ameisen nicht mehr kommen können, machen Marienkäfer, Ohrenkneifer und Florfliegen den Rest.

Bei uns sind es vor allem Apfelwickler, die die Äpfel verderben. Sie sind wurmstichig und verfaulen dann, weil das Wurmloch die Eintrittspforte für Pilze ist. Es ist wohl von der Sorte abhängig, an unserem Baum sind leider alle Äpfel betroffen, jedes Jahr. In den Nachbargärten mit anderen Apfelsorten ist es lange nicht so schlimm.

Leider hilft nach meiner Erfahrung nichts. Pheromonfallen bringen hier praktisch nichts (bei den Pflaumen hab ich das Gefühl, es hilft). Man kann den Baum wohl mit einem engmaschigen Netz einhüllen, so dass die Wickler nicht in den Baum fliegen können. Das Netz muss dann aber von ca. Mai bis zur Ernte dran bleiben. Darauf hab ich keine Lust, bin ja nicht Christo ;-) .

Wir werden demnächst noch eine andere Sorte pflanzen, in der Hoffnung auf weniger Wurm.

LG Camilla

Camilla (Profil) schrieb am 09.09.2021 09:57

Tomatensoße mach ich auch gern schon fertig mit Zucchini, Paprika, Zwiebel oder was sonst gerade da ist. Auch die sterilisiere ich aber im Ofen.

Leider sind hier dieses Jahr die Tomaten direkt von grün nach braun gewechselt. Erst war es zu kalt und dann zu nass. Jetzt, wo alle hin sind, ist es warm und trocken.

Flaps (Profil) schrieb am 09.09.2021 19:24

Oh ja ... hier ähnlich.
So wenig Ernte wie dieses Jahr hatten wir schon seit Jahren nicht mehr bei den Tomaten. Selbst die im Gewächshaus haben zum Teil braune Früchte gebildet.

Tomatensoße mache ich auch so wie du schreibst schon fertig in Flaschen mit breiter Öffnung. Bei mir bleiben die Kerne auch drin, da ich da zu faul bin alles noch durchs Sieb zu streichen geb ich zu. Aber die Kerne esse ich ja bei den frischen Früchten auch.

Möwe (Profil) schrieb am 13.09.2021 23:00

Hier gibt es auch nur Apfelmus ohne Zucker, aber eingefroren. Mein Projekt ist es gerade, so viele Apfelringe/Apfelchips wie möglich zu trocknen. Ansonsten könntest du die Äpfel vielleicht zum Mosten bringen?

dorle (Profil) schrieb am 16.09.2021 06:59

Apfelringe sind noch eine gute Option!

Ich dachte an sowas wie Bratapfel Marmelade.
Aber das Testglas hat mir nicht so gut geschmeckt ohne Zucker.
Es sind aber auch echt herbe Lageräpfel.

Schade, in Pflaumenmus ohne Zucker ausm Backofen könnte ich mich reinlegen!
Aber Pflaumen gab es nicht so viele wie Äpfel.

Flaps (Profil) schrieb am 16.09.2021 08:57

Weihnachtliche Apfelmarmelade habe ich hier auch gemacht mit Zimt. Aber dafür gehen ohne Zucker leider wirklich nur ganz sehr aromatische Äpfel.
Darum habe ich da bei unseren sauren Äpfeln die maximal die Hälfte der empfohlenen Zuckermenge zugefügt.

Ich dörre gerade noch Apfelwürfel fürs Müsli - erster Versuch. Wenn mich das nicht überzeugt werde ich wieder Ringe machen und diese dann nach der Hälfte der Dörrzeit noch mal zerschneiden. Mal schauen.

Und ich habe Apfelleder gemacht - auch total toll, wenn man das in Streifen schneidet, auf Backpapier in weiß und braun aufrollt und diese Röllchen einzeln zubindet mit Bast, in Gläser gestapelt verschenkt zu Weihnachten eine nette Kleinigkeit.
Oder ich habe mit Plätzchenausstecher Formen ausgestochen und diese in Gläser gepackt. Da sind die Röllchen aber weniger Kräfteraubend :-)

Heute Nachmittag kommen Kinder zum spielen zu Besuch, dagibt es Applecrumple - also einfach Apfelschnitze aufs Blech, Streusel drüber und backen. Wenn ich Lust habe noch eine Vanillesoße oder etwas restliches Vanilleeis dazu.

Und wir bringen dieses Jahr einen Teil der Äpfel , die werde ich in den nächsten Tagen pflücken zur mobilen Saftpresse. Da habe ich einen Termin ergattern können. Da wird der eigene Saft dann in so Vakuumbeutel abgefüllt. Hält sich auch gut und erfreut im Winter dann auch mal als heißer Abfelsaft. Lecker.