"Vegetarische Ernährung bei Kindern - worauf achten?"

StartseiteForum › "Vegetarische Ernährung bei Kindern - worauf achten?"
Startseite Navigation
EinloggenRegistrieren

Anonym schrieb am 25.08.2021 13:05

Vegetarische Ernährung bei Kindern - worauf achten?

Ihr Lieben,

seit inzwischen einigen Monaten möchte unsere Tochter (6) kein Fleisch/Wurst mehr essen. Sie hat sich schon vorher lange mit dem Thema Tiere schlachten/essen beschäftigt und will es nicht, auch wenn es ihr anfangs oft schwer fiel. Wir haben sie bestärkt, ihren eigenen Weg zu finden und sie geht ihn nun, allen Hindernissen (Schulmensa, ewig Pommes oder Nudeln mit Soße an Imbissbuden - wenn wir denn da mal was essen) zum Trotz.

Nun eifert ihr die jüngere Schwester (4) nach - deutlich weniger reflektiert, die Große ist gerade ihr großes Vorbild in allem.

Gerade die Jüngere ist sowieso sehr wählerisch, da hab ich schon ein bisschen Sorge, ob sie wohl alles bekommt, was sie braucht. V.a. beim Eiweiß bin ich ratlos, Hülsenfrüchte oder Fleischersatz (Sojawürsten etc.) mag sie auch nicht.

Wir essen als Familie ohnehin nicht so viel Fleisch, ca. ein- bis zweimal in der Woche plus gelegentlich Wurst als Aufschnitt. Die anderen beiden Kinder essen (noch) mit.

Hier haben doch viele Erfahrung, worauf muss ich achten, wie kann ich die beiden unterstützen?

Bei Fleischersatzprodukten bin ich noch sehr unentschlossen, weil die oft so stark verarbeitet und mit vielen Zusatzstoffen (Verdickungsmittel etc.) sind.

Ich freue mich über Input.

LG Camilla

Antworten

natascha (Profil) schrieb am 25.08.2021 21:40

Hi,


eiweis kannst du gut durch Huelsenfruechte und Milchprodukte auffuellen.
Quark passt zu vielen. Herzhaft mit Kraeutern, zu Gedreidebratlinge, oder aufs Brot mit Rohkost drauf.
Aus der Masse kann man Frikadellen , Chevapcheche formen.
Auch Falaffeln kann man gut zum ergaenzen nehmen.
Vitamin B liest man oft.
Eisen geht auch pflanzlich.
Petersilie im Quark.
Oder im Pesto
Kraeuter gennerell.


Eines meiner Kind ist kein Fleisch und hat es nie gegessen.
Mangel hatte sie nie.



Lg Natascha

natascha (Profil) schrieb am 25.08.2021 21:41

Fleischersatzt als solches finde ich nicht wertvoll .
Also ich meine So
Aufschnitt und wuerstchen.
Lg natascha

ChristineT (Profil) schrieb am 25.08.2021 22:21

Meine Kinder essen auch vegetarisch, waren allerdings schon älter, als sie angefangen haben - etwa 9 - 10. Ich hatte damals mal unsre Kinderärztin gefragt. Sie meinte, vegetarische Ernährung wäre kein Problem, vegane dagegen schon. Sie empfahl, möglichst viel Grünes zu essen - Salat, Bohnen, Erbsen, Spinat etc.
Eiweiß kann man gut durch Jogurt und Quark ergänzen. Vielleicht mögen Deine Kinder auch Bratlinge z. B. mit roten Linsen. In Bratlingen kann man eh viel verstecken. Ein Vorteil ist, dass die Kinder mehr probieren und mehr mögen, je älter sie werden. Hin und wieder kochen wir mal was mit Tofu, auch eine gute Eiweißquelle. Ansonsten essen wir keine Fleischeratzprodukte - außer beim Grillen, da fehlt das Fleisch doch am meisten.

Nachtkatze (Profil) schrieb am 26.08.2021 18:07

Wir essen alle vegetarisch. Viel Milchprodukte allerdings, aber wir kennen die Kuh auch persönlich;-), Fisch essen wir auch.

Red doch mal bei der nächsten U mit dem Kinderarzt:-)

Mangelerscheinungen hat keiner, Blutwerte sind okay.

Camilla (Profil) schrieb am 27.08.2021 08:57

Mangelerscheinungen hat keiner, Blutwerte sind okay.

Lasst ihr die regelmäßig testen? Ich muss wirklich mal mit der Kinderärztin reden.

Ich hab jetzt noch gelesen, dass Proteinmangel hierzulande selbst bei vegetarischer Ernährung praktisch nicht vorkommt - ist also gar kein so großes Problem. Bleibt noch Eisen und co.

Anonym schrieb am 27.08.2021 12:28

Hallo Camilla,

essen sie denn noch Fisch? Dann würde ich gar nichts ersetzen. Die ganzen Ersatzprodukte sind reines Industriefutter.

Bei Fisch ist auf die Schwermetallbelastung zu achten. Lieber viele kleine Fische (Makrele, Hering, Süßwasserfrische) als einen großen. Je größer der Fisch, desto größer die Belastung.

Um die Makronährstoffe würde ich mir gar keinen Kopf machen, eher um Aminosäuren und Omega 3 Fettsäuren. So lange sie keine Regelblutung hat, wird Eisen auch nicht automatisch zum Problem.

Wenn sie jetzt allerdings das fehlende Fleisch durch mehr Kohlehydrate ersetzt, wäre das fatal. Sie braucht jetzt mehr gutes Fett (Butter, Ghee, Kokosöl, Olivenöl) um satt zu werden.

Wenn Milchprodukte, dann möglichst fermentiert und mit hohem Fettgehalt. 10%igen Joghurt und 40%igen Quark, fetten Käse. Das macht satt und ist gesund.

Bluttest ist so ne Sache. Zum einen kann die Blutabnahme bei so kleinen Kindern traumatisch sein, zum anderen wird oft nur das Blutserum gemessen. Das zeigt dir aber nur an, was gerade im Blut rumschwimmt. Das kann morgen schon wieder anders sein.
Du brauchts aber den Wert aus dem Vollblut. Das machen viele Ärzte nicht, leider.

Aus meiner Sicht die beste Ernähung ist Paleo. Für mich als alte Vegitante kommt Fleisch aber leider überhaupt nicht in Frage. Fisch versuche ich langsam wieder zu essen, weil ich merke, dass er mir fehlt.
LG Doro

ReginaUrsula (Profil) schrieb am 27.08.2021 12:44

Wenn sie es mögen: Nüsse (Mandeln, Walnuss) und Kerne (Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne), essen - gerne auch geröstet. Geht gut als Zwischenmahlzeit oder übers Müsli oder dem Salat. Super ist auch Sesam.
Alles sehr gehaltvoll und voller guter Inhaltsstoffe. Mandel und Sesam gibt es auch als Mus im Glas.

Evita (Profil) schrieb am 02.09.2021 14:45

wie sieht es mit Eiern aus?
Wenn hin und wieder noch ein Eier im Speiseplan sind, dann brauchst du dir sicher um die Proteine wenig Sorgen machen.

lg Evita