"Hausrenovierung - Fenster aus Holz oder Kunststoff?"

StartseiteForum › "Hausrenovierung - Fenster aus Holz oder Kunststoff?"
Startseite Navigation
EinloggenRegistrieren

bofink (Profil) schrieb am 07.07.2021 22:01

Hausrenovierung - Fenster aus Holz oder Kunststoff?

Hallo ihr lieben Damen,

immer wieder ist das Forum hier eine Anlaufstelle für diverse Fragen, die sich mir so stellen. Diesmal: Hausbau. Wir brauchen neue Fenster und können uns nicht zu einer Entscheidung durchringen, ob Holz- oder Kunststoffrahmen. Alle raten uns zu Kunststoff (preiswerter, weniger Pflegeaufwand), aber unter ökologischen Gesichtspunkten und weils einfach viel schöner ist, schlägt mein Herz für Holz. Was sagt ihr? Hat jemand Erfahrung mit Holzfensterpflege? Ist das echt ätzend oder gehts? Danke!

Antworten

susan123 (Profil) schrieb am 08.07.2021 06:43

Mit Holzfenstern hab ich nur wenig Erfahrung, da wir nur in der Scheune welche haben. Und diese lass ich einfach in dem Zustand.
Im Haus haben wir auch Kunstoff und ich tröste mich immer damit, dass man Plastikfenster ja seeeehr lange hat.also es wird nicht im 5 Jahren Plastikmüll.

Uns ging es auch so, Holz sieht wirklich viel schöner aus!!! Aber mich hat auch der Mehraufwand abgeschreckt.im Haus gibts auch mit Plastikfenstern schon so viel zu tun. (Wir wohnen in einem Altbau)

Gute Entscheidungsfindung

natascha (Profil) schrieb am 08.07.2021 07:06

Hi
Wir tauschen Hokz gefen Kunsstoff.
Die Fenster sind trotz Pflege an der Wetterseite hin.
Die Kunsstoffenster eine Wohnung unten drunter sind genauso alt, da ist gar nix.
Die sehen aus wie neu.
Nix vergilbt.
Ueberleg dir, wer die in 30 Jahren nich streicht.
Mein Schwiegervater kann nimmer auf die Leiter und muss immer einen kommen lassen.

Liebe Gruesse
Natascha

Nachtkatze (Profil) schrieb am 08.07.2021 07:48

Das ist ein weites Feld. Kunststoff Fenster in guter Qualität sind ne feine Sache und nicht soo teuer. Welche Größe bekommen die einzelnen Elemente denn? Ab einer bestimmten Größe wird Kunststoff schwierig und ich würde zu Holz/Alu im Verbund raten. Das ist quasi die Königsklasse. Dann hast Du innen Holz und außen pflegeleicht und robustes Aluminium außen.

Schreib mal was zur Größe und zum Wandaufbau.

Lieben Grüße

Anonym schrieb am 08.07.2021 09:50

Hallo,
wir haben Holzfenster und ich würde mir auch nix anderes mehr einbauen lassen. Unsere sind weiß, sehr massiv und robust. Die Fenster sind seit 15 Jahren eingebaut, sehen aus wie neu und werden nicht besonders extra gepflegt. I h sehe auch noch nicht kommen, dass sie in 10 Jahren gestrichen werden müssen.
Es ist wie mit allem, es kommt auf die Qualität an.

Henni (Profil) schrieb am 08.07.2021 12:24

Da stimme ich zu: es kommt auf die Qualität an.
Wir haben welche aus Lärchenholz, 10 Jahre alt.
Von einem Fensterbauer hier aus der Gegend, mit einer Lackierung, die im Tauchverfahren aufgebracht wurde.

An der Wetterseite müssen jetzt die Tropfkanten mal gestrichen werden, also der Streifen direkt unter der Scheibe.
Da kommt man super dran, entweder von Außen beim EG und oben einfach, indem man das Fenster öffnet.
Alles andere ist völlig einwandfrei, die Rahmen und Zargen und so.

Ich würde wieder Holzfenster nehmen!

LG Henni

Anonym schrieb am 08.07.2021 12:30

bei Holzfenstern hängt es davon ab, ob sie lackiert oder lasiert sind. hier in unserem Mehrparteienhaus sind sie lasiert und werden so alle zwei Jahre gestrichen. Also schon aufwändig, wird von immer der gleichen Firma gemacht. An der Wetterseite wurde nach so ca. 30 Jahren Lebensdauer der untere Teil des Fensters (da wo unten das Glas an das Holz stößt, und wo sich da waagrecht Wasser sammeln kann) mit einem Metallstreifen geschützt. Die Fenster sind so 40 - 50 Jahre alt und sehen noch aus wie neu.

in meiner alten Wohnung hatte ich lackierte Fenster, da ist der Zustand jetzt nach zwanzig Jahren ohne streichen auch noch ok, aber sie werden wohl bald neu lackiert.

Gruß Verena

natascha (Profil) schrieb am 08.07.2021 13:00

Wir haben Holzdachflaechdnfenster.
Da steht oft das wasser drin. Diesind echt hin

Lgnatascha

schneckmeck (Profil) schrieb am 08.07.2021 13:08

Hier auch Lärchenholz, seit 15 Jahren drin und noch immer schön - und selbst müsste ich sie alle 2 Jahre nachlasieren (wie uns anfangs geraten wurde) würde es machen (und wir haben viiiiele Fenster....) weil ich es einfach soooo viel schöner finde :-D

Henni (Profil) schrieb am 08.07.2021 14:44

Es kommt auch auf die Bauweise des Hauses an.
Wie tief sind die Fensternischen? Wie viel Dachüberstand gibt es?
Bei uns liegen die Fenster recht gut geschützt.

Henni

Flaps (Profil) schrieb am 08.07.2021 23:03

Wir haben runderherum Holzfenster innen lasiert und außen lackiert im Tauchverfahren. Die Fenster sind von einer örtlichen Fensterbaufirma geplant und eingebaut worden.
Sehen nach knapp 10 Jahren noch aus wie neu.

Haben bis jetzt noch nichts an ihnen machen müssen. Einige der Fenster sind auch an der Wetterseite. Andere haben Südseite und wenn die Sonne scheint auch ca. 6-8 h Sonneneinstrahlung abzuhalten.

LG
Flaps

bofink (Profil) schrieb am 09.07.2021 12:48

Ich dank euch sehr für eure Berichte! Das klingt doch gar nicht so schlecht mit den Holzfenstern, wenn ich das von euch hier so les. Am abschreckendsten ist für uns tatsächlich der Arbeitsaufwand (bzw. befürchten wir, dass wir die Fensterpflege eher vernachlässigen angesichts der anderen Arbeiten mit so nem Haus).

Die Maße der Fenster hab ich leider grad nicht parat. Sie sind kleiner als in unserer Stadtwohnung jetzt, die meisten vielleicht ca. 90cm breit und sollen zweiflügelig werden + Dreh-/Kipp-Oberlicht. Auch ein Nachteil von Kunststofffenstern für uns ist die größere Rahmenbreite, also weniger Glasfläche, d.h. weniger Licht. Wir haben leider keine tiefen Fensternischen und auch wenig Dachüberstand. Momentan sind im Haus auch alte Holzfenster und da sieht man v.a. an der Wetterseite die Alterserscheinungen. Allerdings sind die auch dunkel gestrichen (lackiert/lasiert? Das weiß ich gerade nicht genau.) - mir würde auch ne helle Lackierung gefallen und ich hab schon manchmal gehört/gelesen, dass ein heller Anstrich witterungsbeständiger ist als ein dunkler.

Wandaufbau - ganz normale Mauer ohne besondere Dämmung (im Obergeschoss kommt Einblasdämmung rein, unten nichts), ist ein Haus aus den 20ern. Das ist auch ein Punkt für mich: Zu so einem alten Haus passen Holzfenster einfach besser, finde ich. Bei einem Neubau würde ich wahrscheinlich gar nicht so viel überlegen und Kunststofffenster nehmen.

Wie können wir denn die Qualität einschätzen? Wir haben hier einen Fensterbauer vor Ort, der seine Holzfenster auch regional bezieht - wahrscheinlich wär es am besten, sich da beim Hersteller nochmal direkt was anzuschauen. Vielleicht können die uns auch nochmal besser beraten, was die Holzart angeht. Mit Lärche liebäugel ich auch - oder halt doch Meranti (aber ob man dabei ein gutes Gewissen haben kann?).

Anonym schrieb am 12.07.2021 20:14

Hier noch ne Stimme für Holz. Meine Fenster (Meranti im Tauchverfahren) sind 16 Jahre alt und sehen innen wie außen aus wie neu. Ich denke es kommt wirklich auf die Qualität an. Wer bei der Anschaffung spart, muss mehr nacharbeiten.
Heute würde ich aus ökologischen Gründen kein Meranti mehr nehmen. Damals kannte ich mich noch nicht so aus :o(
LG Doro

bofink (Profil) schrieb am 12.07.2021 21:08

Hab am Freitag noch mit unserem Fenstereinbauer telefoniert. Der meinte, Lärche könnte harzen und dann könnte der Lack schneller kaputt gehen. Da könne man auch Fichte/Kiefer (ich weiß nicht mehr) nehmen. Aber Fichte/Kiefer sind doch ziemlich weich und nicht soo sehr beständig, oder? Ist dann ein Tropenholz, was länger hält, nicht nachhaltiger? Aber wahrscheinlich ist der Abbau dort nicht koscher, selbst wenn es zertifiziert ist. Hast du irgendwelche seriösen Quellen dazu, Doro?

Anonym schrieb am 15.07.2021 14:14

Hab am Freitag noch mit unserem Fenstereinbauer telefoniert. Der meinte, Lärche könnte harzen und dann könnte der Lack schneller kaputt gehen. Da könne man auch Fichte/Kiefer (ich weiß nicht mehr) nehmen. Aber Fichte/Kiefer sind doch ziemlich weich und nicht soo sehr beständig, oder? Ist dann ein Tropenholz, was länger hält, nicht nachhaltiger? Aber wahrscheinlich ist der Abbau dort nicht koscher, selbst wenn es zertifiziert ist. Hast du irgendwelche seriösen Quellen dazu, Doro?

Quellen habe ich ad hoc keine, aber da findest du sicher bei greenpeace o.ä. was.
Fichte oder Kiefer würde ich auf gar keinen Fall nehmen! Lärche ist hier im Erzgebirge häufig als Außenverkleidung an den Giebelseiten (bei mir auch hier Meranti). Das wird halt irgendwann gräulich.

Tscha, Pest oder Cholera ;o)) Wenn ich mir überlege, dass wir täglich tonnenweise nicht nachhaltige Produkte aus armen Ländern konsumieren...
Was empfiehlt dir denn dein Fensterbauer?
LG Doro

Anonym schrieb am 10.08.2021 20:13

Hallo,

wir wohnen in einem Altbau (Baujahr 1914, also gute 100 Jahre alt) und haben noch die Originalfenster.

Die Bauherren haben sich dabei glücklicherweise für Eiche entschieden und jeder Fensterbauer ist begeistert,wenn er das sieht.
Allerdings müssen die Fenster ca. alle 5 Jahre neu gestrichen werden (sind leider lackiert).

Als die Fenster-Klappläden (ebenfalls Eiche) vor einigen Jahren sehr mitgenommen aussahen, bekamen wir unterschiedliche Aussagen von verschiedenen Handwerkern... von "nichts mehr zu machen" bis hin zu "doch, da lässt sich was machen und es wäre schade, die gute Eichenqualität aufzugeben"). Wir haben uns zum Glück für den Erhalt entschieden, die Läden wurden komplett abgebeizt (sagt man so?), schadhaftes Holz repariert/ersetzt und im Tauchbad mit Leinöl-Farbe neu geschützt. Das Leinöl zieht ein und bildet keine mehr oder minder dichte Oberflächenschicht, durch die bei ersten Rissen Wasser eindringt (und dann nicht mehr nach außen hin abtrocknen kann). Hier ist wohl alle 2 bis 3 Jahr ein Nach-Ölen notwendig.
Leider mahlen die Mühlen unserer Hausverwaltung (Mehrparteienhaus mit Eigentumswohnungen) langsam, ich hoffe aber dass die regelmäßige Pflege trotzdem rechtzeitig stattfinden wird.

Dies soweit als weiterer Input (aus einem denkmalgeschützen alten Haus...).

Aus dem Kollegenkreis kenne ich die weiter oben genannte Variante "Holz + außen Alu" auch und die Bauherren sind sehr glücklich damit.

Gute Entscheidungsfindung und viel Freude mit den neuen Fenstern!