"Klüngeln und der Krabbelgruppe "

StartseiteForum › "Klüngeln und der Krabbelgruppe "
Startseite Navigation
EinloggenRegistrieren

Anonym schrieb am 24.09.2020 13:18

Klüngeln und der Krabbelgruppe

Mich würde mal was interessieren. Es geht um rumklüngeln in der Krabbelgruppe. Wir sind eine Gruppe von 7 Müttern mit Kinder, die sich ungefähr einmal die Woche trifft. Nun gibt es eine (manchmal 2 Mütter) die ganz laut kundtun müssen mit wem sie sich treffen und mit wer bei Ihnen In der WhatsApp-Gruppe mit dabei ist. Ich bin eher nicht dabei (werde auch nicht gefragt) es ist so‘ne Dreiergruppe. Heute habe ich mich mit einer Mutter aus der Krabbelgruppe getroffen und es ist ihr auch aufgefallen und sie versteht es nicht. Sie lädt auch manchmal ein und ist dann total offen, wer kommt der kommt. Wer nicht mag bleibt zuhause. So handhabe ich es auch, aber diese Mutter (Oder die zwei Mütter)halt nicht. Vom Kopf her ist es mir egal, ich habe genug Freunde und Bekannte. Ich würde meine Verabredungen nicht so laut kommunizieren. Es fühlt sich halt komisch an. Wisst ihr was ich meine? Kennt jemand das Problem? Ich bleibe heute anonym.

Antworten

Anonym schrieb am 24.09.2020 14:26

Deswegen geh ich da nicht mehr hin. Mich stört das. Ich hab mal ganz laut: Das interessiert mich nicht! gesagt, da waren sie sauer.

Vermutlich müssen einige Menschen einfach besser/anders/beliebter sein als andere. Und das rockt halt nur, wenn der Rest der Welt das auch mitgeteilt bekommt.

Anonym schrieb am 24.09.2020 21:48

Ich weiß auch was du meinst - und nach der Krabbelgruppe sind es die eine oder andere Kindergartenmama und danach die eine oder andere Grundschulmama und/oder beim Sport.... Ich denke, das ist ne Typsache. Finde ich auch immer nervig, auch wenn ich zum Kreis der "Auserwählten" gehören soll... Noch gruseliger finde ich es wenn später die Kinder so künstlich verkuppelt werden... Bescheuert! Erfreu dich an deinen Freunden und lass die ihr Süppchen kochen!

leseratte (Profil) schrieb am 24.09.2020 22:38

Ich würde meine Verabredungen nicht so laut kommunizieren. Es fühlt sich halt komisch an. Wisst ihr was ich meine? Kennt jemand das Problem?

Ich auch nicht, was meinen 1. zitierten Satz anbelangt. Geht doch die anderen nichts an, wer sich mit wem trifft. Und ja, mich würde das auch sehr aufregen, wenn ich (irgendwo; wo auch immer) ausgeschlossen werden würde. Und würde mir das - quasi - auch nicht "gefallen" "lassen" und da schon auch mal etwas sagen. Z.B. dass es sehr unfair, schäbig und mies ist, ausgeschlossen zu werden. Klar kann man andere nicht dazu zwingen, dass sie einen (auch) einladen - das ganz klar nicht - aber seine Meinung bzw. seinen Frust diesbezüglich kundzutun ist nicht verboten - ganz im Gegenteil.
Und wenn Du sonst noch andere Freunde/innen und Bekannte hast, würde ich diese Gruppe verlassen und nicht mehr hingehen - ganz einfach. Wäre das nicht eine Option? Denn solche Leute könnten mir echt im Mondschein begegnen :-( !

Anonym schrieb am 25.09.2020 10:21

Ich bin die Threadstarterin, schwierig seinen Ärger Luft zu machen. Wie gesagt, es ist ja nicht verboten sich untereinander zu treffen. Mache ich ja auch, aber ich kommuniziere das über andere Wege und nicht in Anwesenheit anderer.

Anonym schrieb am 26.09.2020 12:05

Vom Kopf her ist es mir egal, ich habe genug Freunde und Bekannte. Ich würde meine Verabredungen nicht so laut kommunizieren. Es fühlt sich halt komisch an. Wisst ihr was ich meine? Kennt jemand das Problem? Ich bleibe heute anonym.

Ich frage mich, warum es dich so sehr tangiert, dass du es sogar hier "besprechen" möchtest. Es scheint dich eindeutig anzutriggern, obwohl es dir egal sein kann und wie du schreibst, vom Kopf her auch ist.
Vielleicht lohnt es sich, mal nach innen zu horchen, was genau dich da so antriggert. Ne Theorie hätte ich natürlich schon ;o)
LG Doro

Anonym schrieb am 26.09.2020 15:50

@doro
ich habe auch ne Theorie, es ist wohl das Innere Kind mit dem keiner spielt :(

Anonym schrieb am 27.09.2020 10:14

Bei einer losen Zweckgemeinschaft würde mich das nicht stören. Ich finde nicht, dass man Verabredungen geheim halten muss. Im Gegenteil, wir hatten hier schon rumdrucksende Leute auf Partys, die früher gehen mussten, weil es noch ne Party gab, zu der wir nicht eingeladen waren und nichtsahnebd selbst eingeladen haben. Aber ich bin generell dafür, Dinge offen zu halten.
Mich würde es stören, wenn ich gern dabei wäre ☺️ es übertrieben raushängen lassen ist aber natürlich auch doof

Anonym schrieb am 29.09.2020 10:18

@doro
ich habe auch ne Theorie, es ist wohl das Innere Kind mit dem keiner spielt :(


Falls du die TS bist, wäre es doch ein guter Ansatz, da mal hin zu schauen. Das Urthema könnte mangelnde Anerkennung und Gesehenwerden in der Kindheit sein. In erster Linie von Mutter oder Vater. Damit kämpfen viele Frauen ja ihr Leben lang.
Das muss aber gar nicht sein, wenn frau liebevoll daran arbeitet bzw. liebevoll hinschaut. Und die Altersweisheit bringt auch ein bisschen was. Aber natürlich erst mit dem Alter ;o)
Schöner Podcast dazu im Link.
LG Doro

https://www.deutschlandfunkkultur.de/bedingungslose-liebe-wie-muetter-ihre-toechter-praegen.976.de.html?dram:article_id=484252

Anonym schrieb am 29.09.2020 18:17

Und mal mit Humor reagieren?
Ich mach das auch beruflich ganz gern mal, dass ich mich dreist aner mit einem Schmunzeln in so ein Gespräch einschalte.
In deinem Fall würde ich wohl beim nächsten Mal sagen: ach cool, das hört sich ja toll an was ihr plant. Da komm ich doch gern dazu wenn ich darf *grins*

Nur sone Idee.

Munkes

Lola (Profil) schrieb am 29.09.2020 23:02

Ich würde es ähnlich wie munkes halten, aber statt mich dann einzuladen, ihnen viel Spass wünschen. Das übt auch ein wenig darin, es ihnen tatsächlich (irgendwann) zu gönnen und sie wissen gleichzeitig, dass man es bemerkt, aber nicht neidisch ist.

bkoe0067 (Profil) schrieb am 02.10.2020 09:03

Ich würde ihnen viel Spass wünschen. Das übt auch ein wenig darin, es ihnen tatsächlich (irgendwann) zu gönnen und sie wissen gleichzeitig, dass man es bemerkt, aber nicht neidisch ist.

Das finde ich gut.