"Selbstgenähtes langfristig einlagern"

StartseiteForum › "Selbstgenähtes langfristig einlagern"
Startseite Navigation
EinloggenRegistrieren

Camilla (Profil) schrieb am 11.08.2020 14:27

Selbstgenähtes langfristig einlagern

Hallo,

unser viertes Kind ist ja nun so ein Riesenbaby, dass ich die kleinsten Kleidergrößen direkt ungetragen wieder aus dem Schrank geräumt habe. Bei den anderen habe ich immer einfach alles in die Kiste gepackt fürs nächste Kind, aber jetzt ist Schluss und ich will gleich aussortieren.

Bleiben sollen nur ein paar selbstgenähte Erinnerungsstücke, wir haben sehr wenig Platz. Aber was lohnt sich, was können ggf. die Enkel wieder tragen und was gebe ich besser gleich weg, dass sich noch jemand anders dran erfreut, bevor es in 30 Jahren nur noch Müll ist?

Cord, Baumwollfrottee und Webware sollte ja kein Problem sein länger zu lagern, aber was ist mit elastischen Sachen? Hält Jersey, Bündchenstoff, Nicky? Oder nimmt man das dann später einmal in die Hand, es macht ratsch und ist anschließend mehr breit als lang?

Hat irgendjemand positive oder negative Erfahrung mit Sachen "von früher"?

Danke und beste Grüße
Camilla

Antworten

Anonym schrieb am 11.08.2020 18:36

Wir hatten einige eingelagerte Sachen von mir und sogar meiner Mutter zur Verfügung, als wir gestartet sind. Das größte Problem bei der "Wiederverwendung" war eigentlich die Mode. Die meisten Sachen waren noch gut, auch ein altes Sweatshirt samt Hose. Aber sowohl der farbliche Geschmack als auch das, was man dann als praktisch erachtet, ändert sich einfach oft. Daher haben wir nur sehr wenig wieder aufgetragen. Was ich hingegen wieder "einmotten" werde, sind die ersten Größen Strampler, Hemdchen und Bodys. Das braucht man ja immer und da hatten wir tatsächlich noch Sachen, die meine Mutter schon anhatte, das fand ich sehr schön. Außerdem kenne ich das Problem mit dem Platz und die Sachen passen in zwei kompakte Windelkartons :-)

Aber zu deiner eigentlichen Frage: Die Bündchen von vor 30 Jahren waren noch gut. Stark Elastisches war bei den ganzen Sachen glaube ich nicht dabei. Damals hatte man wohl so weite Sachen, dass da nichts dran elastisch sein musste... Da hätte ich aber auch die Befürchtung, dass das die Zeit nicht gut übersteht.

Grüße, akira

natascha (Profil) schrieb am 11.08.2020 22:42

Bei mir ähnlich.
Eisgarnstrampler, waren nich gut, aber so altbacken.
Die Sachen, wo du gar nicht loslassen kannst.
Nach hinten un den Schrank.
Aber alkes, was du loslassen kannst, da freut sich ein anderes Kind.
Und für die Enkel nähste neues....
Lg Natascha
Und meine Babsy hat es wenig interessiert, ob ich das schon mal anhatte.

katopua (Profil) schrieb am 19.08.2020 16:58

Habt Ihr irgendwelche Kleiderungsstücke, die auf Lieblingsfotos zu sehen sind?

Vielleicht macht es Sinn, so etwas aufzuheben?

Ein Lieblingsteil meiner Tochter im Kindergarten war eine rot-weiß gestreifte gestrickte Weste, die eigentlich total unmodern und schon sehr abgetragen war.
Aber sie hat die Weste auf einigen Kinderbildern von mir, die bei den Großeltern an der Wand hängen, erkannt. Dadurch wurde es zu ihrem Lieblingsteil, weil es ja so spannend war, dass "Mama die Weste, als sie so klein war wie ich, getragen hat". Als dann meine Eltern ihr auch noch einen Abzug von einem der Bilder gemacht haben, das sie im Kindergarten im Morgenkreis zeigen konnte, war sie kaum noch aus der Weste herauszukriegen.