"...und was lest ihr gerade?"

StartseiteForum › "...und was lest ihr gerade?"
Startseite Navigation
EinloggenRegistrieren

Anonym schrieb am 17.06.2020 21:24

...und was lest ihr gerade?

...neben der zeit, der taz, dem tagesspiegel, neusten nachrichten auf den verschiedenen alternativen kanälen, dazu natürlich studien zu corona? ;D

nein,
im ernst,
welche bücher mochtet ihr in letzter zeit?

seit

'was man von hier aus sehen kann'

'ein wenig leben'

'schlafen werden wir später'

ist mir nichts mehr in die hände gefallen, was mich wirklich, wirklich begeistert hätte.

bitte,
teilt eure lieblinge mit uns.

danke und eine gute nacht,
sünneli

Antworten

Priska (Profil) schrieb am 18.06.2020 00:28

Ich beziehe meine Bücher derzeit fast ausschließlich aus dem lokalen Bücherschrank. Während Corona haben scheinbar alle zuhause ausgemistet und haufenweise Bücher dort abgeladen.

Bester Fund bisher: Kreise ziehen von Arif Anwar

Dann habe ich letztes Jahr zu Weihnachten Die Jakobsbücher bekommen, das ist mal ein Klotz. Das hat mich streckenweise sehr gefesselt, ist aber auch langatmig. Aber auch interessant, weil ein Stück Geschichte (naja, oder an der Geschichte entlang ausgedacht...)

lieselsche (Profil) schrieb am 18.06.2020 07:45

Mit meinem Erstleser gemeinsam....macht super viel Spaß.

Favorit Vorlesebuch derzeit: Snöfrid

bkoe0067 (Profil) schrieb am 18.06.2020 07:56

Ich komme zurzeit nicht zum Lesen. Aber ein Buch habe ich fast am Stück verschlungen: Trümmerkind von Mechthild Bormann.

Spannend, packend, aber auch sehr traurig. Mich hat es noch 2 Tage nach dem Lesen gefangen genommen, sicher auch, weil ich aus einer Vertreibungsfamilie komme.

Von der genannten Autorin fand ich auch schon den Geiger toll.

Anonym schrieb am 18.06.2020 08:29

sicher auch, weil ich aus einer Vertreibungsfamilie komme.



...wer nicht?
das geht uns alle an, denke ich.

eines meiner letzten bücher war 'wege aus der finsternis' von charlotte weber, da geht es um die lager, welche die schweiz für die flüchtlinge im zweiten weltkrieg eingerichtet hat. mein grossvater wird darin auch beschrieben, eher unrühmlich, das beschäftigt mich recht. ja, manch einer hat in der schweiz den krieg überleben können. aber vieles ist auch sehr ungut gewesen, über die zahl jener, die an den grenzen abgewiesen wurden, schweigt man...

danke für eure empfehlungen.

oh,
und diese bücherschränke liebe ich, die 'beliefere' ich auch und finde auch immer wieder etwas.

einen hellen tag euch allen,
s

schneckmeck (Profil) schrieb am 18.06.2020 12:42

Oh ja, Snöfrid haben wir auch für uns entdeckt - der ist großartig! Lese ich dem Tochterkind z.Zt. vor, sie liest mir "Schule der magischen Tiere" vor und für mich alleine habe ich meine Montalbano-Reihe noch mal wieder aufgerollt. Denke, damit komme ich durch den Sommer und finde es eine angenehme Entspannung der Hirse, sonst halt taz - aber du wolltest ja wissen was es zusätzlich gibt :-D

ConnyH (Profil) schrieb am 18.06.2020 13:08

Juhu, endlich mal wieder ein Bücherthread, ich liebe das :o)

Aaalso:
ich habe am Anfang der Corona-Ära "Das Lavendelzimmer" gelesen - passte genau in diese Entschleunigungs-Euphorie mit gutem Wetter und Lavendelduft. Wäre mir vielleicht jetzt gerade an manchen Stellen etwas zu schwülstig, war aber schön zum Rausbeamen aus dem Alltag.

Aktuell habe ich noch ein Sachbuch auf Halde: "Das neue Lernen heisst Verstehen" von Henning Beck. Geht darum, wie Lernen eigentlich im Hirn funktioniert, auf populärwissenschaftlichem Niveau.
Ich bin abends nur aktuell so müde, dass für Sachbuch kein Speicherplatz im Hirn frei ist...daher liegts ja auch auf Halde ;o)

LG
ConnyH

Anonym schrieb am 18.06.2020 14:05

Derzeit lese ich viele Bücher zu Sachthemen aus dem Bereich finanzieller Bildung, Aktien, Altervorsorge etc.
Desweiteren lese ich viel über Persönlichkeitsbildung und ich arbeite ich gerade das Buch: „das Kind in dir muss Heimat finden„ durch zusammen mit einem Experten.

Deichkind

ChristineT (Profil) schrieb am 18.06.2020 14:36

Ich habe zuletzt "Gelebt, Erlebt, Überlebt" von Marlene Groihofer über Gertrude Pressburger gelesen. Fand ich sehr eindrücklich!
Am Anfang der Coronazeit hab ich mal wieder in "Die Pest" von Albert Camus reingelesen, weil ich das passend fand. Aber meine Zeit war leider zu knapp, um's durchzulesen.

Evita (Profil) schrieb am 18.06.2020 17:29

Khaled Hosseini : Der Traumsammler

Rafik Schami: Sophia oder der Anfang aller Geschichten

Salvatore Basile: die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstandes

Kristin Hannah: z. B. Liebe und Verderben, oder: das Mädchen mit dem Schmetterling.

Sue Monk Kidd: Die Bienenhüterin

Das sind alles noch kürzlich von mir gelesene und sehr geliebte Bücher.

lg evita

Dörte (Profil) schrieb am 18.06.2020 17:34

Gute Idee!

Ich habe die letzten Jahre so gut wie nur Sachbücher gelesen, zuletzt: "Eine kurze Geschichte der Menschheit" und "Im Grunde gut".
Nun habe ich zwei Romane von einer Freundin bekommen, die davon begeistert war: "Der Zopf" und "Schwimmen mit Rosemary".

LG,
Dörte

solskinn (Profil) schrieb am 18.06.2020 22:19

"Mit der Faust in die Welt schlagen" - Wow!

Gerade lese ich "Kruso". Konnte auch endlich den Bericht der Magd beenden können.

Bei den Sachbüchern liegt hier gerade "Das Kapital" von Picketty, aber das zieht sich. Genauso wie Simone de Beauvoires "Das andere Geschlecht". Warum muss man das denn so klein drucken???

Henni (Profil) schrieb am 18.06.2020 23:01

..."Ich komme zurzeit nicht zum Lesen. Aber ein Buch habe ich fast am Stück verschlungen:
Trümmerkind von Mechthild Bormann. "...

Das habe ich im Winter als Hörbuch gehört, hab dann noch andere Bücher von Mechthild Borrmann angehört. Die haben mir alle gefallen:
Grenzgänger
Die andere Hälfte der Hoffnung

Die Bücher von Alina Bronsky gibt es eigelesen von Sophie Rois. Das ist der Hammer! Diese schroffe Stimme passt so gut zu den Charakteren! Sehr empfehlenswert!
Baba Dunjas letzte Liebe
Der Zopf meiner Großmutter
Die schärfsten Gerichte der tartarischen Küche

Dann noch von Natasche Wodin:
Sie kam aus Mariupol
Irgendwo in diesem Dunkel

Die Bücher sind auch fesselnd, weil sie eigentlich zusammengehören. Das eine ist das Leben des Vaters, das andere das Leben der Mutter der Autorin.

Khaled Hosseini:
Drachenläufer
Der Traumsammler
Tausend strahlende Sonnen

Isabel Bogdan:
Der Pfau
hat mir auch gut gefallen

Ich mag immer gerne mehrere Bücher von der gleichen Autor*in hinterenander lesen.
Die BuchTipps von Frau TV guck ich mir immer mal durch.

LG Henni

Fashymama (Profil) schrieb am 22.06.2020 21:44

Die sieben Schwestern Reihe (aber nicht hintereinander, dafür sind sie zu ähnlich)
Schwesterherz und Bruderlüge ( obwohl ich normal keine Thriller mag)
Gut gegen Nordwind ( als Hörbuch großartig)
Meine geniale Freundin
Zuflucht von Corrie ten boom ( Hammer!)
Tagebuch eines Unterteufels

Mir wurde Café Mandelplatz empfohlen, hab ich aber noch nicht gelesen

anja501 (Profil) schrieb am 23.06.2020 17:51

Derzeit lese ich viele Bücher zu Sachthemen aus dem Bereich finanzieller Bildung, Aktien, Altervorsorge etc.
Desweiteren lese ich viel über Persönlichkeitsbildung und ich arbeite ich gerade das Buch: „das Kind in dir muss Heimat finden„ durch zusammen mit einem Experten.

Deichkind


Oh ja das musste ich auch lesen, schließlich ein Bestseller. Fand ich aber nicht so gut. Durchgequält habe ich mich noch durch das Arbeitsheft, von der Aufmachung und Layout her finde ich das Heft ganz schlimm! Habs durchgezogen, aber wirklich gebracht hats nicht.
Kennst du auch Tony Robbins? Von ihm habe ich ein Buch durch, ist aber sehr umfangreich und typisch amerik.
Z.Zt. lese ich unten verlinktes. Ist sehr angenehm, weil persönlich geschrieben. Beide Bücher von ihr sind super.
Auch gut finde ich die Bücher von Tobias Beck.
Wie du/ ihr siehst ich habe mich die letzten Wochen auch viel mit Persönlichkeitsentwicklung befasst. ; ))
Am besten ist doch immer noch "Raus gehen und MACHEN!"
Seit sechs Monaten mein treuer Begleiter "Das 6 Minuten Tagebuch" - top!
Gruß
Anja

https://www.amazon.de/Selbstvertrauenssache-Charisma-Queen-Laura-W%C3%A4llnitz/dp/3000656618/ref=sr_1_2_sspa?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&crid=26V3KZLRAFNX5&dchild=1&keywords=laura+w%C3%

Fashymama (Profil) schrieb am 23.06.2020 20:10

Tochter Gottes erhebe dich
Das Familienhaus

natascha (Profil) schrieb am 23.06.2020 20:15

Hi,

Bei.meiner Mum haben wir ein Zimmer geräumt.
Da fielen mir Uraltbücher in die Finger.
Ich habe mich für vom Winde verweht, entschieden.
Danach liebäugle ich mit der Angelique Reihe.
Hier liegen noch einige Simmel bücher rum.
Doch ich , finde, er schreibt schwer.
So weit die Füsse tragen, Onkel Toms Hütte, Dr. Schiewago liegen hier auch noch.
Von Oma hab ich noch einige lustige Bücher.
Ob ich daran gehe...mal sehen...im Dutzen Billiger und so.
Was ich von den uraltschinken hinter mir habe....wer die Nachtigall stört.
War auch gut und nachdenklich.
Liebe Grüsse
Natascha

schneckmeck (Profil) schrieb am 24.06.2020 12:50

Schon ne Weile her aber für großartig befunden: Anne B. Radge, Das Lügenhaus/Einsiedlerkrebse/Hitzewelle/Sonttags in Trondheim - eine ziemlich schräge Reihe aber ich fühlte mich gut unterhalten. Ich lese gerne viele Teile hintereinander weg, dann muss ich mich nicht gleich wieder von Menschen trennen die ich gerade lieb gewonnen habe :-D

natascha (Profil) schrieb am 24.06.2020 13:31

Hihi, das ist ja ulkig, von ner Geschichte trennen, da musste ich an Dornenvögel denken, hach ...was war ich verliebt...
Lg Natascha

Anonym schrieb am 24.06.2020 13:42

Luther für Neugierige.
Wir sind gläubig und halt aus Tradition katholisch.
Jetzt wurde wegen Corona die Kommunion unserer Tochter abgesagt und die stellt sich hin und sagt: ist besser so, ich will sowieso evangelisch werden.
Irre, da stehst du da und hast keine Ahnung (c:
Munkes

KATHRIN (Profil) schrieb am 01.07.2020 15:32

Sigrid Undset : Kristin Lavranstochter
Dörte Hansen: Altes Land ; Mittagsstunde
Elsa Brandström
Viele Grüße in die Runde !
kathrin

lieselsche (Profil) schrieb am 01.07.2020 20:56

Hab mal wieder neben dem Vorlesemarathon für meinen Sohn, was für mich zu lesen.......

"Mein kleiner Orangenbaum" ...

Henni (Profil) schrieb am 13.07.2020 21:18

Weiter oben wurde ja "Der Zopf" genannt.
Ich habs geschenkt und empfohlen bekommen.
Die Geschichte von der Idee her ist schön, der Stil gefiel mir gar nicht. Sehr platt irgendwie und voller Klischees, und andererseits sprachlich gekünstelt, als wären für die Deutschlehrerin immer besonders treffende Adjektive gesucht worden.

Ich kann es nicht empfehlen.

In den Urlaub kommt jetzt mit:
die Teetrinkerin
eine kurze Geschichte der Menschheit
meine geniale Freundin (gibt es endlich auch als erschwingliches ebook)

Deichkind (Profil) schrieb am 13.07.2020 22:55

@Anja501

Derzeit lese ich viele Bücher zu Sachthemen aus dem Bereich finanzieller Bildung, Aktien, Altervorsorge etc.
Desweiteren lese ich viel über Persönlichkeitsbildung und ich arbeite ich gerade das Buch: „das Kind in dir muss Heimat finden„ durch zusammen mit einem Experten.

Deichkind


Oh ja das musste ich auch lesen, schließlich ein Bestseller. Fand ich aber nicht so gut. Durchgequält habe ich mich noch durch das Arbeitsheft, von der Aufmachung und Layout her finde ich das Heft ganz schlimm! Habs durchgezogen, aber wirklich gebracht hats nicht.
Kennst du auch Tony Robbins? Von ihm habe ich ein Buch durch, ist aber sehr umfangreich und typisch amerik.
Z.Zt. lese ich unten verlinktes. Ist sehr angenehm, weil persönlich geschrieben. Beide Bücher von ihr sind super.
Auch gut finde ich die Bücher von Tobias Beck.
Wie du/ ihr siehst ich habe mich die letzten Wochen auch viel mit Persönlichkeitsentwicklung befasst. ; ))
Am besten ist doch immer noch "Raus gehen und MACHEN!"
Seit sechs Monaten mein treuer Begleiter "Das 6 Minuten Tagebuch" - top!
Gruß
Anja


Ja, „das Kind in dir muss Freiheit finden“ kann man meiner Meinung nach nur mit einem Therapeuten durcharbeiten. Ansonsten halte ich es für zu kompliziert und als Laie fehlt einem das Hintergrundwissen.
Tony Robbins kenne ich auch und Tobias Beck hat ein mega Motivationsvideo gemacht. Manchmal wenn ich down bin schaue ich es mir an. Und du hast recht, rausgehen und machen ist am besten. Das versuche ich auch regelmäßig.

ChristineT (Profil) schrieb am 14.07.2020 09:37

Ich lese grade "Sprache und Sein" von Kübra Gümüşay. Kann ich empfehlen! Außerdem stückchenweise "Miteinander reden" - Klassiker von Friedemann Schulz von Thun in 3 Bänden. Find ich total gut! Sehr fundiert, aber gut verständlich geschrieben. Bin jetzt im 2. Teil und hatte schon einige Aha-Erlebnisse.

Flaps (Profil) schrieb am 18.07.2020 13:35

Ich lese gerade Emil und die Dedektive von Erich Kästner um mal eine Bildungslücke der eigenen Kindheit zu schließen ;-)

natascha (Profil) schrieb am 18.07.2020 17:26

Flaps, dashatten wir als Schullektüre gerade gemacht.
Für meinen Schützling in einfacher Sprache....war klasse und gut verständlich.

Liebe Grüsse
Natascha

Flaps (Profil) schrieb am 19.07.2020 13:24

Liebe Natascha,

ja...ich fand es auch sehr hübsch. Vorallem wenn man bedenkt, dass das Buch bereits 1929 erschienen ist.

Und es war mir neu, dass es da auch noch eine Fortsetzung davon gibt. Emil und die Drillinge oder so ähnlich heisst es.

LG Flaps

natascha (Profil) schrieb am 19.07.2020 19:01

Klasse

Lg Natascha

almapalma (Profil) schrieb am 21.07.2020 00:04

Mit den Kinder grad ganz frisch - Giesbert und der Gluckerbach :)

Sie lieben echt alle Giesbertbücher.

Und die Kleinste mag "Für Hund und Katz ist auch noch Platz"

Ich lese grad das Artgerecht Buch und "Der Gesang der Flusskrebse" - sehr spannend.

Dörte (Profil) schrieb am 21.07.2020 08:23

Und noch zwei ganz unterschiedliche Bücher :-)

-"Für uns selbst" Körper und Sexualität aus der Sicht von Frauen, von Anja Meulenbelt (Verlag Frauenoffensive 1981)

-"Zieht Euch warm an, es wird heiß" von Sven Plöger.
Eine Rezension: Der leidenschaftliche Meteorologe Sven Plöger packt seinen ganzen Optimismus zusammen, um uns die Klimakrise zu erklären. In der Hoffnung, daß wir lernen, wie nah wir am Rande der Katastrophe uns noch retten könnten. Sein herausfordernder Titel ist die sanftere Version von Gretas Weckruf "Ich will, dass ihr in Panik geratet."

Liebe Grüße,
Dörte

leseratte (Profil) schrieb am 22.09.2020 23:21

Vor kurzem gelesen: "Nichts Gutes kommt aus diesem Haus" (Bastei-Lübbe-Verlag) und es ist eines dieser sog. Erfahrungs-Bücher. Geht sehr an die Nieren und ist nichts für zarte Gemüter, aber ich liebe nun mal sozialkritische Literatur. Aber trotz alledem sehr "interessant" und "spannend".

Z.Zt. lese ich "Nicht ohne meinen Mops" (Gmeiner-Verlag). Das ist sehr lebensnah sowie auch sehr witzig geschrieben und ebenfalls super spannend.

Des Weiteren "lese" ich auch sehr viele Bastelbücher wie diese "Trick-17-Bücher"(Frech-Verlag). Nicht ganz billig zwar, aber sehr, sehr gute Tipps und "Lifehacks".

binabik (Profil) schrieb am 23.09.2020 14:47

Ich bin gerade begeistert von :

Helle Tage.helle Nächte ......... :-) Kathrin