"Waschbare Tampons ?"

StartseiteForum › "Waschbare Tampons ?"
Startseite Navigation
EinloggenRegistrieren

Anonym schrieb am 10.01.2020 08:12

Waschbare Tampons ?

Guten Morgen,
gerade von Imse Vimse entdeckt, waschbare Tampons. Ich komme weder mit Stoffbinden noch mit der Tasse gut zurecht. Was meint ihr dazu? ist das hygienisch? Ich bin noch ein bisschen skeptisch.

Bin auf Eure Meinungen gespannt.

LG Eva

Antworten

maidli (Profil) schrieb am 10.01.2020 12:18

Damit habe ich keine Erfahrung, aber warum nicht mal testen?

Wenn deine Blutung nicht gar zu stark ist, wär vielleicht auch ein Levantiner Schwämmchen etwas für dich. Den Tragekomfort find ich unschlagbar. Man braucht halt ein Waschbecken am WC.

Anonym schrieb am 10.01.2020 13:02

Schwämmchen sind unglaublich gut! Saugen sehr viel und tragen sich prima! Ich hab Tasse und Schwämmchen, finde die Tasse deutlich weniger komfortabel. War auch überrascht, dass es selbst nachts an ersten Tag alles aufsaugt! Probier es aus. Es kostet nicht viel..
Bin mir sogar nicht sicher, ob man auch einen schwamm einfach kleiner schneiden könnte!

Anonym schrieb am 10.01.2020 14:10

Wie oft wechselt ihr den Schwamm denn bzw. wann ist er bei normaler Blutung voll?
Wäre ne tolle Alternative, da mir die Tasse immer unangenehmer wird :o(
LG

Anonym schrieb am 10.01.2020 14:24

Hm, ich habe leider nur einen kleinen Schwamm bekommen. Der war nach 2 Stunden voll.
Hab ihn aber oft vorsorglich früher gespült, denn wenn er voll war, lief er bei mir aus.
Wie man eben einen richtig voll gesogenen Schwamm nur leicht drücken muss und schon kommt richtig viel...

Ich würde also den größten nehmen, denn du bekommen kannst. Denn ja, zuschneiden kann man ihn immer noch.

Ich bin jetzt mit der Tasse super zufrieden. Aber als ich plötzlich überempfindlich auf jede andere Art der Monatshygiene reagiert habe, war das Schwämmchen vorerst meine Rettung und eine echte Wohltat!

Maid.

Anonym schrieb am 10.01.2020 16:43

Welchen Anbieter für die Schwämmchen könnt ihr empfehlen?
Ich bin immer noch ein bisschen skeptisch weil man die ja auch nicht auskochen kann.

Lg Eva

Anonym schrieb am 10.01.2020 18:25

Du legst den schwamm in essig ein, anstelle auskochen. Wenn er zu klein ist, kann man theoretisch auch zwei verwenden und einen etwas kleiner machen...
Ich habe die von mar*ie na*Tur. Allerdings noch nicht Langzeit getestet, bisher völlig begeistert. Tasse lief bei mir über Nacht schon mal aus. Mit dem schwamm war komischer nichts!

Anonym schrieb am 11.01.2020 12:48

Ich habe selber nie so Schwämmchen benutzt, aber eine frühere WG-Mitbewohnerin hat immer ihre Schwämmchen ausgekocht oder zumindest stark erhitzt. Das war so ein natürlicher Schwamm, gibt's vielleicht aus ökologischen Gründen nicht mehr zu kaufen, das war in der 1990ern.
Gruß,
Bettina

Anonym schrieb am 11.01.2020 14:47

Ich habe selber nie so Schwämmchen benutzt, aber eine frühere WG-Mitbewohnerin hat immer ihre Schwämmchen ausgekocht oder zumindest stark erhitzt. Das war so ein natürlicher Schwamm, gibt's vielleicht aus ökologischen Gründen nicht mehr zu kaufen, das war in der 1990ern.
Gruß,
Bettina

Doch! Genau die sind gemeint ;-)

Anonym schrieb am 11.01.2020 19:17

Na, ich wunderte mich nur, dass weiter oben stand, dass man die nicht aufkochen kann ;-)
Bettina

Anonym schrieb am 12.01.2020 18:20

Na, ich wunderte mich nur, dass weiter oben stand, dass man die nicht aufkochen kann ;-)
Bettina


Sie sollen hart werden, wenn man sie kocht. Sicher schreiben sie es vorsichtshalber wegen evtl. Reklamationen.

Ich werde den hier kaufen. Aber zuerst frage ich im Bioladen.

LG Doro

https://kulmine.de/menstruationsschwaemmchen/#menstruationsschwaemmchen_ratgeber