"verschenke Inkontinenz-Einlagen (auch für Extrem-Mens)"

StartseiteForum › "verschenke Inkontinenz-Einlagen (auch für Extrem-Mens)"
Startseite Navigation
EinloggenRegistrieren

Mornica (Profil) schrieb am 02.02.2019 11:54

verschenke Inkontinenz-Einlagen (auch für Extrem-Mens)

Nachdem meine Gebärmutter und ich uns getrennt haben, brauche ich nicht mehr:
Die Inkontinenzeinlagen von Abena. Habe drei Pakete, zwei davon geöffnet und ein oder zwei Einlagen entnommen, also ca. 30 Stück.
Eignen sich sehr gut für stärkste Blutungen, ich fand sie besser als die entsprechenden Produkte von Drogerie, Discounter und Marktführer.

Die Modelle gibt es nicht mehr, sind gedacht gewesen für mittlere Blasenschwäche.

Wer mag, kann auch noch einen Schwung Super und Super plus Tampons (ca. 50 Stück, verschd. Marken) dazu haben.

Alles gegen Versandkosten.

Den Fehlkauf "Inkontinenz-Einlagen für Männer" habe ich hier übrigens auch noch ;-), s. Link.

Diskrete Anfrage auch gern per E-Mail an meine im Profil hinterlegte Adresse.

Bettina

Edit: Die Einlagen (für Frauen) sind weg ...

http://www.naturwindeln.de/forum/thread_lesen.php?threadID=37873

Antworten

Rita (Profil) schrieb am 02.02.2019 19:52

Hi!
Hast du sie schon verschenkt?
Ich könnte sie evtl. brauchen - sehr starke mens, wenn auch nur 1--2 Tage lang, dann normal.
Aber dieser eine Tag, die eine Nacht... uff!

Wie groß ist denn das Paket? Vielleicht teilbar...?


Grüße,
Rita

birkenrinde ät online punkt de

Anonym schrieb am 02.02.2019 20:09

Hallo Rita,

hast du schon mal ne Menstasse probiert? Diese, plus Binde als Backup, hält ne Menge ab.

LG Doro

Mornica (Profil) schrieb am 02.02.2019 21:58

Hallo Rica, noch nicht. Wobei ich im Moment mal wieder nicht an meinen Arcor-Account komme * grummel *. Ich schreibe dir morgen eine Email.
Mensch, Doro mach mir doch nicht meine Interessentinnen abspenstig. ;-)
Zur Kombination mit Menstasse kann ich leider nichts sagen. Habe mich nie rangetraut bzw dachte, dass sowieso bald mal Schluss ist (kommt davon, wenn Frauenarzt erzählt, dass man mit 40 in die Wechseljahre kommt und man das glaubt).
Gruß
Bettina

Anonym schrieb am 03.02.2019 10:44


Mensch, Doro mach mir doch nicht meine Interessentinnen abspenstig. ;-)
Gruß
Bettina


Nee, zur Sicherheit ist die Einlage natürlich sehr wichtig!!! ;o)

Für micht ist Menstasse + Binde das perfekte Team.

LG Doro

Anonym schrieb am 03.02.2019 11:52

(kommt davon, wenn Frauenarzt erzählt, dass man mit 40 in die Wechseljahre kommt und man das glaubt).


Wir hatten das Thema ja schon im anderen Fred. Meine Tante mütterlicherseits hatte bis 58(!) ihre Mens. Und auch da, wurde es nur durch GM OP beendet. Wer weiß wie lange es noch gegangen wäre...

LG Doro

Mornica (Profil) schrieb am 03.02.2019 13:46

@ Rita: Email ist gerade raus.

@ Doro: der Thread ist irgendwie an mir vorbei gegangen ...

Als ich dann so 45 war, habe ich es auch nicht mehr geglaubt, aber irgendwie gedacht, das geht schon.
Im PRINZIP wusste ich das natürlich auch, dass mit 40 nicht bei allen Schluss ist ... meine Oma väterlicherseits war mit 55 noch mal schwanger, auch wenn es dann eine Fehlgeburt wurde.

Liebe Grüße
Bettina

Anonym schrieb am 03.02.2019 18:01

... meine Oma väterlicherseits war mit 55 noch mal schwanger, auch wenn es dann eine Fehlgeburt wurde.

Liebe Grüße
Bettina


Also hätte sie es echt austragen wollen? Hut ab.

LG Doro

Mornica (Profil) schrieb am 03.02.2019 19:16

Das war wohl fast eins, dass sie überhaupt merkte, dass sie schwanger war und die Fehlgeburt kam. Ansonsten war das ja in den 1960ern auch nicht so einfach, falls Frau was anderes wollte. Aber sie hat da immer mal von erzählt, dass das schon ein Schock war.