"Projekt Apfelsaft"

StartseiteForum › "Projekt Apfelsaft"
Startseite Navigation
EinloggenRegistrieren

Inge (Profil) schrieb am 11.10.2018 13:39

Projekt Apfelsaft

Nachdem wir dieses Jahr auch von Äpfeln überschwemmt werden, startet bei uns am WE das Projekt "Apfelsaft". Zum pressen geben können wir die Äpfel nämlich nicht, weil die beiden Mostereien in der Umgebung keine Äpfel mehr annehmen (wegen der Apfelschwemme).

Wir haben für unsere Küchenmaschine also einen Durchlaufschnitzler/-Reibe gekauft (wollten wir eh schon länger) und dazu eine Spindel-Saftpresse. Am WE werden wir damit dann mal rumexperimentieren. Sollte klappen, bei den Nachbarn hat es auch geklappt.

Meine Eltern hatten vor Jahren mal eine hydraulische Presse. Die hat nur leider irgendwann das Zeitliche gesegnet. Jetzt können wir Beeren also auch wieder mit einer Presse entsaften. Der Dampfentsafter nervt, weil der für die Mengen nicht geeignet ist (und auch schon langsam undicht wird).

Ich werde berichten :o)

Wenn es gut funktioniert, fragt mein Sohn die Hauswirtschaftslehrerin von seiner "AG-Genusswerkstatt" fragen, ob sie in der Schule nicht auch Apfelsaft machen wollen. Einiges an Beerenobst und Zwetschgen (beides Tiefgefroren) bin ich schon los geworden, daraus wird von den Schülern Marmelade gekocht. Bei Äpfeln war ein anderes Kind schneller ;o)

Antworten

Cora (Profil) schrieb am 11.10.2018 21:16

Ohja, berichte mal!

Ich dachte auch schon oft, es wäre toll frisch gepressten Apfelsaft zu haben. Vielleicht sollte ich doch mal so einen Kaltentsafter kaufen, mir ginge es ja um Tagesportionen ;-)
Zentnerweise kann man das mit der Spindelpresse wohl kaum verarbeiten oder wieviel fasst die? Und muss man unbedingt vorher schnitzeln?
Hach, irgendwie wäre das auch toll.

VG
Cora

Inge (Profil) schrieb am 11.10.2018 21:49

Das Volumen des Presskorbes ist 18 l.

Zentnerweise wird etwas länger dauern, fürchte ich. Wir haben noch ca. 120 kg Äpfel in der Garage und mit der Ernte ja noch nicht mal begonnen. Noch verarbeiten wir Fallobst (und morgen liegt sicher wieder einiges unter den Bäumen, ich hatte heute auch nicht genug Eimer etc. dabei).
Die gepflückten Äpfel werden dann soweit Platz ist im Keller gelagert, der Rest auch verarbeitet.

Allerdings haben die Nachbarn mit ihrer kleinen 6 l Presse immerhin an einem Nachmittag 40 kg Äpfel entsaftet. Geht schon, braucht nur Geduld.

Ich habe ca. 50 Flaschen, mehr können wir also eh nicht machen, es sei denn, ich kaufe beim Getränkemarkt Leergut zurück.

LG Inge

Inge (Profil) schrieb am 13.10.2018 23:04

Heute war also unser Apfelsaft-Projekt. Naja, der Beginn unseres Apfelsaft-Projektes. Morgen muss ich arbeiten, aber am Montag mache ich mit meinen Eltern weiter.

Das wichtigste zuerst: Der Saft ist soooo lecker!!!!

Wir haben heute 4 Körbe (Presskörbe) gepresst. Insgesamt gab das 36 Flaschen à 700 ml + den ganzen Saft den wir probieren mussten und noch mal 2l Saft den meine Mutter für Marmelade brauchte.

Wir hatten 2 Apfelsorten. Die einen waren Boskoop. Die haben sich sehr gut verarbeiten lassen. So gut wie keine waren wurmig und die Äpfel sind auch sehr groß. Das geht recht flott.

Die anderen waren Jonathan (die wollte meine Mutter für die Marmelade). Das ist eine kleinere Sorte und es waren auch häufiger wurmige Äpfel dabei. Nicht soooo viele, aber da haben wir schon länger mit zu tun gehabt.

Als Obsthäcksler hatten wir ja den Durchlaufschnitzler der Küchenmaschine. Das hat sehr gut geklappt. Wir mussten die grobe Raspel nehmen, mit der mittleren oder feinen hätten wir Apfelmus bekommen und das kommt dann auch statt Saft aus der Presse raus. Wir waren zum Glück vorgewarnt (ist auch ein Problem bei überreifem Obst oder weichen Birnen).

Die Äpfel haben wir gewaschen, geviertelt und das Kerngehäuse rausgeschnitten, geschält haben wir sie nicht. Darum sollte das Obst auch möglichst frisch sein (zumindest für unsere Maschine), wenn die Schalen nicht mehr so "knackig" sind, machen die recht schnell die Raspel zu. Kann sein, dass das mit den richtigen Obsthäckslern kein Problem wäre.

Das Pressen ging sehr gut und einfach. Man sollte, sobald man die erste Portion Maische reinschüttet schon eine Schüssel unter dem Auslass haben, da kommt gleich gut Saft raus, auch ohne pressen. Beim Pressen zwischendrin mal wieder lockern und etwas warten, damit die Schwerkraft etwas nachhilft.

Ich habe den Saft dann gleich in die Flaschen abgefüllt (Twist Off) und die Flaschen dann im Wasserbad heiß gemacht. 10 min lang 70-80°. Bei 80° fängt es an zu schäumen, das merkt man also wenn es zu heiß wird. Dann Deckel drauf, Flasche noch abwaschen und hinlegen (damit auch der Deckel sterilisiert wird, wie bei Marmelade).
Ich hatte ein Thermometer, dann gibt es keine Schaum-Sauerei. Ich habe auf 75° aufgeheizt. Nicht 10 min lang, weil es eh dauert bis der Saft abkühlt, zumindest dann wenn man viele Flaschen in eine Kiste reinlegt.

War viel Arbeit, hat viel Spaß gemacht und das Ergebnis lässt sich auch sehen.

Aus dem Trester hat meine Große noch 5 Bleche Fruchtleder gemacht, und wir noch mal 2 Ladungen "Apfelmus". Morgen kommt der Trester auch noch auf einen Kuchen, nur alles werden wir nicht verarbeiten können, dafür ist es einfach zu viel. Irgendwie ist die Auswahl an Trester-Rezepten jetzt auch nicht so riesig. In Rührkuchen und Muffins kann man ihn wohl auch gut reinmischen, wie auch Karotten.
Und als Marmelade würde er sicher auch gehen, sogar ohne Gelierzucker, der ist wenn er püriert ist immer noch streichfest.

Nachdem wir keine Tiere haben die solche Mengen Trester futtern könnten, kommt ein Gutteil doch auf den Kompost.

Am Montag werden wir noch meine letzten Flaschen voll machen, der Rest kommt entweder in Kanister (eher ungut, braucht Konservierungsmittel), oder ich kaufe einem Getränkehändler Leergut ab. Im Hochsommer hätte ich das wohl nicht versuchen brauchen, aber jetzt sollte es wieder gehen.

LG Inge

dorle (Profil) schrieb am 15.10.2018 07:36

wow - tolle aktion! hut ab!

hier noch ein tip von mir wie du (immerhin) 1,5kg Äpfel in einem (!!!!) kuchen verschwinden lassen kannst:

link


Kuchen sein sehr sehr lecker !!!!

Wir haben auch massenweise Äpfel dieses Jahr. Einige hängen auch noch obwhl schon Bodenfrost ist bei uns. Die Quitten habe ich auch geerntet.
Muss noch Quittengelee machen und Quittenfruchtstückchen.
(Ich mag das Wort Fruchtleder nicht. klar, die Konsistenz ist wie Leder, aber vom geschmack ist es ja völlig anders.)

https://www.chefkoch.de/rezepte/1140221220253617/Supersaftiger-Apfelkuchen.html

dorle (Profil) schrieb am 15.10.2018 09:49

hier nochmal das rezept für Apfelessig aus den ausgepressten resten

https://langsamerleben.wordpress.com/2014/04/29/apfelessig-selber-machen/

dorle (Profil) schrieb am 15.10.2018 09:51

Apfelchips habe ich auch schon erfolgreich gemacht.
Allerdings sind die sooo schnell aufgefuttert ud der Trocknungsprozess im ofen ist so zeitaufwädig... ich weiß nicht.,,, vielleichht sollte ich lieber den Ofen im stall benutzen, der läuft mit dem billigeren starkstrom

https://www.chefkoch.de/rezepte/126681054292875/Apfelchips.html

Inge (Profil) schrieb am 15.10.2018 21:40

Ui, den Apfelessig aus dem Trester muss ich unbedingt probieren. Außerdem kann man die Essigmutter aus dem Essig rausholen und wie Sauerteig weiter füttern. Für neuen Essig einfach die Mama in den Saft legen und warten bis er Essig ist :o)

Heute kam Teil 2 der Apfelsaftaktion. Insgesamt stehen jetzt hier 66 Flaschen Saft rum, einige Flaschen habe ich heute recycelt, weil der Saft anscheinend übers WE "verdunstet" ist ;o)

Am Schluss sind uns die Flaschen ausgegangen. Wir haben dann für meine Eltern und für uns einen Krug abgenommen und in den Kühlschrank gestellt, einige paar andere Pfandflaschen voll gemacht und aus den letzten 4 Litern habe ich Apfelgelee gemacht. Wir waren heute also fleißig.

Ein mal werden wir wahrscheinlich noch Saft machen, einige Gläser Apfelmus gehen auch noch.

Trocknen werde ich auch, aber erst wenn es so kalt ist, dass wir heizen müssen. Der Backofen reicht um zumindest mal das Erdgeschoss zu beheizen. Dann ist die Abwärme auch nicht verschwendet.

LG Inge

Inge (Profil) schrieb am 16.10.2018 16:04

So, die nächste Apfelsaftaktion startet morgen.

Heute habe ich beim Getränkehändler Leergut gekauft, also haben wir morgen wieder Flaschen :o)

Mein Mann hat für die Presse noch ein Axialkugellager besorgt, das haben wir gestern schon ausprobiert. Geht damit noch um einiges besser. Bis nächstes Jahr werden wir die Presse ev. noch etwas umbauen. Es ist etwas schwierig den Trestersack zum entleeren raus zu bekommen, weil der natürlich im Presskorb ziemlich fest drin ist. Wir werden also wahrscheinlich die Eisenringe vom Presskorb aufsägen, einen Anschlag reinbauen, damit das Maß sich nicht verändert und einen Spannverschluss einbauen. Dann kann man den Presskorb etwas entspannen um den Trester zu entnehmen.

Soweit zur Theorie, ob wir die Zeit finden.... :o)

LG Inge

dorle (Profil) schrieb am 16.10.2018 17:41

ää??? axialkugellager, die presse uffsägen...na ihr seid ja schon die richtigen Pressmeister !!!!


;o))))

Inge (Profil) schrieb am 16.10.2018 20:16

ää??? axialkugellager, die presse uffsägen...na ihr seid ja schon die richtigen Pressmeister !!!!


;o))))


Nee, aber ich hab Industriemechanikerin gelernt und entsprechend sieht unser Keller aus :o)

LG Inge