Julikind: Favoriten: Prefolds, Falt - und Bindewindeln; Höschenwindeln oder AIO für "Fremdwickler"

StartseiteErfahrungsberichte › Julikind: Favoriten: Prefolds, Falt - und Bindewindeln; Höschenwindeln oder AIO für "Fremdwickler"
Startseite Navigation
EinloggenRegistrieren

Julikind (Profil) schrieb am 22.02.2015

Hallo liebe Leser,
ich wickle nun seit fast fünf Jahren mit Stoffwindeln und darf sagen, dass ich schon so ziemlich alle Systeme probiert habe und mich letztlich bei den klassischen Varianten am wohlsten fühle.
Beim ersten Kind hatte ich einen Stapel Strickbindewindeln mit Moltoneinlagen und einer doppelt gestrickten Wollüberhose. Und keine Ahnung!
Es war frustrierend. Und schon bald habe ich nach Höschenwindeln gesucht und meine Stoffwindelsucht hat begonnen... Die Stoffwindelwelt ist wirklich bunt und vielfältig, aber schließlich bin ich wieder bei den Bindewindeln gelandet, neben Prefolds und Faltwindeln.

Heute weiß ich, dass es unbedingt notwendig ist, sich vorher eingehend zu informieren, sich Wickelanleitungen und Tutorials im Netz anzusehen und hier Erfahrungsberichte zu lesen. Es macht Spaß, vorab das Wickeln an Babypuppen zu üben.
Auch empfehle ich, Windeln in Neugeborenengröße anzuschaffen, denn viele Onesizemodelle sind bei den ganz kleinen Babys zu voluminös.
Zudem solltet ihr auch Neugeborenen-Überhosen zur Hand haben (NB, XS, 50/56, Gr.0)
Wichtig finde ich, dass Windeln pflegeleicht sind, das heißt auch mal bei hohen Temperaturen gewaschen werden können. Zudem sollten sie günstig in der Anschaffung und vielseitig in der Verwendung sein.
Die Handhabung ist meist Übungssache. Bindewindeln, Prefolds und Mullwindeln sind hier im Vergleich zu Höschenwindeln mit Klettverschluss anfangs etwas kniffliger, aber wenn man den Dreh raus hat, ist die Windel ebenso schnell angelegt.

Das Schöne an Prefolds: es gibt sie in unterschiedlichen Größen, für Neugeborene bis zum Kleinkind; sie sind günstig in der Anschaffung und bieten unterschiedliche Wickeltechniken. Sie halten mit Windelklammern zwar super, dennoch braucht´s gut sitzende Überhosen, wobei bei den mobileren Babies welche mit Klettverschluss besser sind als Schlupfüberhosen.

Das Schöne an Bindewindeln: Sie machen keine Druckstellen, passen sich super dem Babykörper an und sind mit den unterschiedlichsten Überhosen zu nutzen. Besonders bequem sind Wollschlupfüberhosen. Die Bindewindeln lassen sich je nach Einlage ganz schlank oder eher breit wickeln, als kleines oder dickes Windelpaket.

Mullwindeln oder Faltwindeln bieten die Möglichkeit, je nach Bedarf eine eigene auf´s Baby abgestimmte Windel zu "kreieren" (zu falten). Anleitungen gibt´s zu Hauf im Netz.

Ein letzter Tipp: eine Handvoll Höschenwindeln oder AIO für "Fremdwickler" (also Kita, Babysitter, Omas) parat haben, wenn ihr nicht auf Wegwerfwindeln zurückgreifen wollt. Am besten sind hier sogar AIO mit Klett, weil die einfach in der Handhabung sind und schnell gewechselt.

Viel Spaß!