ZWERGE.de - Die natürliche Babyausstattung

"Was macht ihr beim Kochen, wenn alle nerven?"

StartseiteForum › "Was macht ihr beim Kochen, wenn alle nerven?"
Startseite Navigation
EinloggenRegistrieren

Anonym schrieb am 29.11.2017 10:26

Was macht ihr beim Kochen, wenn alle nerven?

So, jetzt muss ich mal gegen die eigene Wut vorgehen:

Meine Jungs wünschen sich abends immer tolle Essen: selbstgemachte Pizza, Milchreis, Grießschnitten usw. (bisher 3 Mal die Woche)

Leider ist unser Haus für solche Kochaktionen wenig geeignet: Kleine Küche, zum Wohnzimmer geht es eine Treppe runter, zum Kinderzimmer (mit Hochbett) eine Treppe rauf.

Ich bitte sie also immer, ne halbe Stunde so zu spielen, dass ich nicht eingreifen muss und in Ruhe kochen kann. Ja, Mama, klar, Mama usw.

Nach 5 Minuten zoffen sich die Großen oder die Kleinen, und der Große steckt im Buch, oder einer hockt auf dem Kl... und brüllt, weil ihm der Kleine dauernd das Licht von außen ausmacht. Dann muss ich also 10 Mal raus ausm Kochen und ihm das Licht wieder anmachen, derweil spielt der Kleine im Flur mit dem Lichtschalter Disko... Usw.usw.

Gestern war ich so genervt und sauer, dass ich sie angebrüllt hab. Aua.

Hab mich später mit den zwei Großen hingesetzt und beratschlagt:

Entweder es gibt jeden Abend eben nur Brot oder.... Wir haben nach Spielen gesucht, mit denen sie die Zeit überbrücken können und für alle passen (2, 4, 7). Und uns darauf geeinigt, dass es nur noch 1 Abend "tolles Essen" gibt (Vorkochen und Aufwärmen möchte ich nicht, sie bekommen ja mittags in Kita und Schule schon warm).

Fällt euch was dazu ein? Wie ich beim Kochen gelassener bleibe und sie außerdem so beschäftige, dass ich halbwegs in Ruhe kochen kann? Alle in der Küche ist zu eng, das halte ich nur ganz ausnahmsweise aus. Oder eben doch nur einfaches Abendbrot?

LG

bkoe


Antworten

natascha (Profil) schrieb am 29.11.2017 11:38

Ich würde das pferd von hinten aufrollen.
Es gibt so lange kalte küche
Bis sie es schaffen
Ne halbe stunde zu spielen.
Wenn das mehrere tage hintereinander gelingt
Dann kochst du.


Können sie nicht helfen?

Wenn mama keine zeit hat
Muss man sehn
Für wen sie partei ergreift

Oft ist es auch unterbewusst.
Lg natascha

Lola (Profil) schrieb am 29.11.2017 12:04

Wie alt sind sie denn? Können sie die Zeit abschätzen? Sonst könnte man mit einer eieruhr üben, bis eine halbe Stunde erreicht ist. Bzw. sie sehen generell wieviel Zeit noch bleibt.

Ist es aber von Anfang an, also, sobald Du kochst, würde ich sagen, sie wissen genau, was sie da tun und dass es dich da besonders nervt.

Wenn sie nur Quatsch machen, bei dem sie allein sind, also rumbrüllen usw., würde ich mir gute Musik in die Ohren stecken und nix anderes mehr hören. Wenn Du eingreifen musst, hm, ja, logische Konsequenz wäre bei mir ähnlich wie bei Natascha. So kannst Du nicht kochen, Kinder sind selber Schuld.

Meine haben dann ihre Fernguckzeit, sind aber auch schon im entsprechenden Alter.

Anonym schrieb am 29.11.2017 13:35

Sie sind 2, 4 und 7...

bkoe

dorle (Profil) schrieb am 29.11.2017 13:47

ich habe in diesem alter aus genau dem grund nicht abends gekocht.
höchstens mal wiener warm gemacht, aber WOW selbstgemachte pizza...???

ich rate zu stullen mit geschnittenem obst und gemüse etc und warmer milch bzw wiener, also irgendwas was man in höchstens einem topf herstellen kann.

milchreis mach ich aus kaltem reis vom vortag, mit milch und puddingpulver.

ansonsten ist mein motto: mal brüllen lassen hat auch noch keinem geschadet.
beaufsichtigt und in sack und tüten gesteckt werden sie auch den ganzen tag schon.

Lola (Profil) schrieb am 29.11.2017 17:29

Sorry, hab ich voll überlesen. Wer macht denn am meisten Quatsch und geht es besser, wenn sie nur zu zweit sind?

Lola (Profil) schrieb am 29.11.2017 17:54

Ich habe die Kinder mal zum Geburtstag die Pizza selber belegen lassen. Da war die kleine auch nicht älter als zwei und hat halt irgendwie mitgemacht. Jeder hat eine kleine Runde pizza gehabt ( oder eben altersangepasst, ggf.auf zweimal in den Ofen) und durfte die nach Wunsch belegen. Das wäre eine Idee für die Pizza.

Generell ist es vielleicht auch einfach zu spät für die Kleinen? So dass sie keine Geduld mehr haben und langsam müde werden? Kannst du früher am Tag vorbereiten und dann später nur noch in den Ofen schieben?

Lola (Profil) schrieb am 29.11.2017 18:40

Milchreis kann man auch im Ofen machen. Ist deutlich entspannter, finde ich.

Lola (Profil) schrieb am 29.11.2017 18:46

Ich habe gerade gelesen, daß jemand etwas unter die Wippe des Lichtschalters geklemmt hat, um diesen zu blockieren. Dann wäre zwar während des Kochens dauerhaft Licht auf dem Klo an, aber das andere Kind hat seine Ruhe auf dem Pott.

Gibt es ein geliebtes Spielzeug, welches man nur dann rausholen kann?

Camilla (Profil) schrieb am 29.11.2017 18:57

Ich würde, wie Dorle vorschlägt, eher zu besonderen Beigaben zum Brot raten. Eiersalat, klare Brühe mit Suppennüdelchen, Rühr- oder Spiegelei, Würstchen, Rest Kartoffeln vom Wochenende aufbraten etc.

Ich denke auch, die Kinder (zumindest die beiden jüngeren) sind einfach noch zu klein, um sich am Abend noch friedlich eine halbe Stunde zu beschäftigen. Unsere knapp 3jährige ist da wirklich pflegeleicht, aber auch die möchte, wenn sie müde, ist nur noch in meiner Nähe spielen. Hast du denn auf der Etage wo die Küche ist gar keine Möglichkeit, ein oder zwei Kinder spielen zu lassen (Flur, Esszimmer o.ä.), so dass du zumindest nicht immer eine Etage hoch oder runter musst?

LG Camilla

munkes (Profil) schrieb am 29.11.2017 18:58

Ich hab so aufwändige Sachen schon mit einem Kleinkind unter der Woche nicht gemacht. Geht zwar mal, war mir aber zu stressig.

Anonym schrieb am 29.11.2017 19:43

Viel zu oft mache ich: schimpfen :(. Abends sind halt alle irgendwann durch, nicht nur die Kinder ... Deshalb koche ich nur in Ausnahmen abends warm, und meistens kann dann der Papa helfen, der schon von der Arbeit zurück ist.

Wenn ich doch mal alleine bin, auch mittags, funktioniert ganz gut: Das kleinste Kind (1,5 Jahre) in die Rückentrage. Das größte Kind (7 Jahre) bestechen, dass es mal seine Ruhe haben darf - setzt sich dann gerne mit einem Buch oder zum Zeichnen ins Wohnzimmer und ist dann, alleine, wirklich ruhig. Das mittlere Kind (4 Jahre alt - und meistens der Unruhestifter) darf in der Küche helfen, da ist es unter Beobachtung. Manchmal klappt auch die gleiche Variante, nur dass das Kleinste beim Großen sitzt und irgendetwas "Besonderes" machen darf (Bücherregal ausräumen ...), während das große Kind ein wenig aufpasst.

Ich finde, bei dreien ist es meistens einer, der oder die gerade für Unruhe sorgt. Wenn man denjenigen ausfindig macht und beruhigen kann, läuft's schon besser ...

purzelmurzel (Profil) schrieb am 29.11.2017 21:04

Mit 2 und 4 ist bei uns abends kochen nicht drin gewesen. Es gab oft Suppen, die hab ich aber vorher gemacht. Wir haben ne schöne Sanduhr mit schwarzem Sand, da sieht man gut, wie eine Viertelstunde vergeht - aber mit 2 wäre die bei uns noch zu Bruch gegangen. Ich wundere mich jetzt, dass unsere noch lebt :-)

bkoe0067 (Profil) schrieb am 29.11.2017 22:32

Danke für eure Rückmeldungen.

Ich trauer so unserer Altbauwohnung in FFM hinterher, die wäre da perfekt gewesen: 18 m2 Wohnküche, das Wohnzimmer gleich nebenan mit Durchgangstür... Da war das alles kein Problem (daher auch das viele Kochen am Abend).

Die Küchenetage hat Steinboden, wie leider auch die Treppen. Daher ist das schwierig. Und die Küche ist eben leider so klein, dass ich da ganz schnell die Krise krieg, wenn da Kinder rumwuseln.

Heute gab es Abendbrot. Der Kleinste kam hoffnungsfroh in die Küche: "Was gibt es heute? Nudeln????"

Hauptunruhestifter ist der Mittlere (4). Der Große würde in Ruhe lesen, der Kleinste spielt auch oft ruhig alleine. Aber wnen ich den einen in die Küche lasse, wollen alle.

Zurzeit ist eh der Wurm drin. Ich muss mal wieder ne Runde ommen, um runterzukommen.

Ach so, Papa ist unter der Woche nicht da, derzeit auch nur am Wochenende.

Und aufwändig vorbereiten, wenn ich Freizeit habe, andere Dinge zu tun, mag ich eben auch nicht.

Aber ihr habt recht, ich gebe auf und kredenze Brot mit was Leckerem dazu.

((Die Kinder lieben es aber so, schnüff. Der Große hat gestern auf sein letztes Pizzastück verzichtet, um es mit in die Schule zu nehmen und hat es dann mit seinen neidischen Freunden geteilt :) )

LG

bkoe

bkoe0067 (Profil) schrieb am 29.11.2017 22:33

P.S.: Wir haben so doofe Lichtschalter, da funzt das Dazwischenstecken leider nicht :(

((ich ziehe nur noch um, wenn alle Lichtschalter innen liegen. Und das warme Duschwasser nicht durch die Betätigung eines anderen Hahnes kalt gemcht werden kann... Der Mittlere kam neulich runter: Hihi, ich hab den Papa schreien lassen mit dem Wasserhahn))

dorle (Profil) schrieb am 29.11.2017 23:02

und wenn der 4 jährige der "Unruhestifter" ist dann spricht das doch dafür das er derjenige mit der meisten Neugierde, Energie und Tatendurst am Abend ist - also da wäre er als Kochhelfer doch prädistiniert.

Schenk ihm zu weihnachten ne Kochschürze ;o)

bkoe0067 (Profil) schrieb am 30.11.2017 09:41

Liebe Dorle,

da hast Du sicher recht, aber wie gesagt: darf einer, wollen alle...

Ganz manchmal mach ich auch Pizza oder Kuchen mit allen Kindern und alle dürfen helfen. Das ist aber in unserer kleinen Küche ein Großprojekt :)

Ich glaub, ich überleg mir einfach Sachen, die noch schneller gehen: Grießbrei statt Schnitten, Ofenkartoffeln (die kann ich auch im Wohnzimmer vorbereiten), Nudeln mit Pesto...

Und es gibt eben nur noch einmal unter der Woche warm. Basta.

bkoe

Anonym schrieb am 30.11.2017 12:37

Kannst du einfrieren? Dann könntest du ja mal ein paar Stunden am Abend (oder Wochenende, wenn der Papa da ist) opfern und Dinge vorkochen. Nudelsaucen, Pizza, Eintöpfe - das lässt sich ja gut einfrieren (und auftauen). Und schnell ein paar Nudeln zur Sauce im Topf kochen, das lässt sich auch im größten Trubel machen, finde ich.

Crystal (Profil) schrieb am 30.11.2017 20:01

Ich kann nur diese Lampen, die man in die Steckdose steckt (mit Bewegungssensor) empfehlen. Haben wir im Flur, Wohnzimmer und in den Bädern. So braucht man sich nur bewegen, wenn ein Zwerg das Licht ausmacht ;-) Kosten so 10-15€ das Stück.

Shelamone (Profil) schrieb am 30.11.2017 23:09

Ich kenne das auch... bei uns ist die Wohnsituation eigentlich ein bisschen besser, aber trotzdem LIEGEN beide am liebsten auf dem Boden direkt vor dem Herd. Aber da wir alle mittags nur kalt bzw. Rest essen (meine Tochter muss selbst Essen in den kiga mitbringen und da sie Zöliakie hat ,ist ständig Brot auch keine Option.. deshalb MUSS ich kochen, damit sie am nächsten Tag was hat und wir sind alle immer so ausgehungert, dass es anders nicht geht).
Für mich war das tatäschlich der Grund, mir einen Thermomix anzuschaffen... Weil ich dann Risotto, Milchreis, Suppe usw. einfach reinschmeiss, anmache und mir dann wenigstens keine Sorgen machen muss, dass was anbrennt. Wir essen z.B. unglaublich gerne Risotto (bestimmt 1x pro Woche), aber da war ich nervlich immer echt am Ende mit dem ganzen Rühren, zwischendurch wickeln, Streit schlichten, Kinder aus dem WEg schieben - und hab auch viel geschimpft. Das ist jetzt eindeutig entspannter.
Bei aufwendigeren Sachen wie Pfannkuchen, Pizza etc. spanne ich zumindest den Großen mit ein, auch Kartoffel schälen, Gemüse schneiden usw. geht ab 5 Jahren ganz gut und jetzt mit 6 ist er wirklich eine Hilfe.
Also entspannend finde ich das auch nicht, aber so geht es irgendwie.
Mir hat es auch geholfen, dass ich mir bewusst gemacht habe, dass diese Zeit, wo sie abends meine Nähe suchen - auch wenn das direkt vorm Herd ist *stöhn* - begrenzt ist. Irgendwann verziehen sie sich pupertierend in ihre Zimmer und ich koche in Ruhe und ganz alleine... Das ist zwar an manchen abenden ein verlockender Gedanke ;-) aber irgendwie weiß ich es dann auch mehr zu schätzen und bin gelassener.





dorle (Profil) schrieb am 01.12.2017 08:01

an shelamone

du, kannst du mir mal ein paar leckere, aber nicht so krass reichhaltige risottorezepte schreiben oder verlinken?

ich habe nämlich gestern das erste mal in meinem leben risotto gemacht und es war leeeeeekkkkkkeeeeeerst !!!

aber: bei so viel käse drin auch ganz schön kalorienhaltig ;o)))

jedenfalls hat der tm das gut ohne mich gezaubert. ich habe risotto mit mangold und gorgonzola gemacht und dann kam noch geriebener parmesan drüber. im reis ist ja schon butter und olivenöl gewesen, huijuijui

Anonym schrieb am 01.12.2017 09:33

Re: an shelamone



aber: bei so viel käse drin auch ganz schön kalorienhaltig ;o)))

jedenfalls hat der tm das gut ohne mich gezaubert. ich habe risotto mit mangold und gorgonzola gemacht und dann kam noch geriebener parmesan drüber. im reis ist ja schon butter und olivenöl gewesen, huijuijui



Ach dorle, es gibt doch "neue Erkenntnisse", dass die tierischen Fette (insofern naturbelassen) bei weitem kein so großes Problem sind, wie über Jahrzehnte behauptet wurde. Also hau rein :o))

LG Doro

Anonym schrieb am 01.12.2017 09:47

An die TS - gehst du außerhaus arbeiten oder bist du Hausfrau? Die Frage geht eigentlich auch an die anderen.
Ich frage mich, wie (und vor allem warum?) frau die Energie aufbringen soll, täglich abends den Kindern ein Wunschessen! zu kochen, obwohl sie mittags bereits warm essen? Und noch dazu gibt es täglich Stress, da frau nicht gleichzeitig ein Wunschessen kochen und drei Kinder beaufsichtigen kann.
Wozu?? Damit einer mit ner selbst gemachten Pizza den Freund in der Schule neidisch machen kann?
Ich finde das Thema reichlich emotional besetzt. Rational betrachtet gibt es keinen Grund das zu tun. Noch dazu gerätst du bei der Aktion oft in Wut. Das ist weder für dich, noch für die Kinder gut.
Fühl dich nicht angegriffen, aber es ist ein hausgemachtes Problem. Klar essen Kinder abends lieber Nudeln als olle Bemmen. Aber wenn sie ihre erste eigene Bude haben, werden sie auch den Weg des geringsten Widerstandes gehen und sich nicht täglich in die Küche stellen. Das macht nur Muddi :o)

Wenn ich dein Problem hätte, gäbe es unter der Woche Brot oder sehr schnell gemachtes Essen wie Spiegelei oder überbackenen Toast und am Wochenende würde ich MIT Papa und den Kindern kochen.

LG Doro

Henni (Profil) schrieb am 01.12.2017 11:31

Als meine so klein waren saßen sie oft vor dem Fernseher, wenn ich etwas in der Küche gemacht habe. Finde ich nach wie vor nicht schlimm und war schon ein kleines Ritual. Ich freu mich seitdem immer noch, wenn die Titel-Musik von Jakari kommt :-)
Das ist allerdings bei uns auf einer Etage und mit Tür/Durchreiche sehr übersichtlich.
Selbst kaltes Abendbrot zu richten dauert ja eine kleine Weile (mit so kleinen Kindern dauert das ja länger als ein Teller mit Nudeln und Butter für jeden).

Ich kann das gut verstehen mit dem Bedürfnis nach warmem Essen. Wenn man um 12 in einer Riesen-Kinderhorde Großküchenessen hatte, dann mag man Abends gerne ganz in Ruhe was Leckeres.

Hier ist nur noch ein Kind mittags versorgt, weil die Große schon 6. Klasse ist. Also koche ich auch nahezu jeden Tag, obwohl ich berufstätig bin. Mir selbst ist gutes Essen ein Bedürfnis, warum sollte man nicht kochen, nur weil man berufstätig ist?

Anonym schrieb am 01.12.2017 12:11



Mir selbst ist gutes Essen ein Bedürfnis, warum sollte man nicht kochen, nur weil man berufstätig ist?


Mir ist gutes Essen auch ein Bedürfnis. In den Beschreibungen der TS klingt es für mich aber nach Belastung und nicht nach Bedürfnis oder schönem Ritual.

LG Doro

Henni (Profil) schrieb am 01.12.2017 14:54

Ja, das hab ich mich auch gefragt:

Bkoe, was möchtest Du denn abends essen?
Hast Du selbst mittags denn irgendwo etwas Wames?
Und deine 2 jährige?

Shelamone (Profil) schrieb am 01.12.2017 23:47

an dorle

du, kannst du mir mal ein paar leckere, aber nicht so krass reichhaltige risottorezepte schreiben oder verlinken?

ich habe nämlich gestern das erste mal in meinem leben risotto gemacht und es war leeeeeekkkkkkeeeeeerst !!!



Gerne! :-) Weil ich deine Email-ADresse nicht sehen kann, hier in Kurzform:
Ich mache eigentlich immer klassisches Risotto, egal ob im Topf oder TM
- Zwiebeln in olivenöl anbraten
- Den Reis ebenfalls anbraten
- mit Brühe ablöschen (Wein nehme ich meistens nicht, weil wir selten einen offen haben, aber schmeckt schon ein bissl feiner)
- dann rühren rühren rühren, immer Brühe nachschütten (diesen Part übernimmt seit ein paar Monaten der TM. Wenn ich Ruhe hab, mag ich dieses Rühren und zuschauen, wie der REis immer mehr Flüssigkeit aufnimmt - aber wann hat man schonmal diese Muse?)

Entweder brate ich derweil Pilze in der Pfanne in Butter an und rühre sie zusammen mit dem geriebenen Parmesan in das fertige Risotto.
Oder ich schütte ca. 10 minuten vor Ende der Garzeit des Risotto gefrorene Erbsen dazu. Oder Karottenstückchen. Oder Spinat. Oder getrocknete Tomaten... was halt so da ist!
Mit Parmesan bin ich großzügig, dafür lasse ich die kalte Butter weg, die in vielen Rezepten genannt wird. Fehlt uns nicht und macht das Risotto fast zu einem "leichten" Essen ;-)

Es gibt natürlich auch total raffinierte Rezepte, aber wir mögen eigentlich am liebsten das mit Pilzen oder das mit Erbsen. Und das geht auch mal am nächsten Tag kalt als Snack.

So, jetzt hab ich Hunger *lach* Viel Spaß beim Ausprobieren!

dorle (Profil) schrieb am 03.12.2017 19:52

na da danke ich dir doch !!!

machst dazu nochwas gebratenes oder einfach salat und das ist ein hauptgericht?
da gehen die meinungen ja im netz auch auseinander.
genau wie bei der frage ob man milchreis statt des teuren risottoreises nehmen "darf".

weil ich es nun das erste mal selber gemacht habe hatte ich risottoreis bei edeka geholt.
hast du schonmal milchreis zweckentfremdet?

letzten endes schmeckt es ja wie herzhafter milchreis.

mit erbsen werde ich wohl auch mal machen und dazu ofenkürbis, könnte ich mir gut vorstellen.
ich bin doch schon monate vegetarierin ohne das es mir fehlt - ich staune selber über mich.
finde es richtig lecker so.

dorle (Profil) schrieb am 03.12.2017 19:53

na da danke ich dir doch !!!

machst dazu nochwas gebratenes oder einfach salat und das ist ein hauptgericht?
da gehen die meinungen ja im netz auch auseinander.
genau wie bei der frage ob man milchreis statt des teuren risottoreises nehmen "darf".

weil ich es nun das erste mal selber gemacht habe hatte ich risottoreis bei edeka geholt.
hast du schonmal milchreis zweckentfremdet?

letzten endes schmeckt es ja wie herzhafter milchreis.

mit erbsen werde ich wohl auch mal machen und dazu ofenkürbis, könnte ich mir gut vorstellen.
ich bin doch schon monate vegetarierin ohne das es mir fehlt - ich staune selber über mich.
finde es richtig lecker so.

Shelamone (Profil) schrieb am 03.12.2017 21:35

na da danke ich dir doch !!!

machst dazu nochwas gebratenes oder einfach salat und das ist ein hauptgericht?
da gehen die meinungen ja im netz auch auseinander.
genau wie bei der frage ob man milchreis statt des teuren risottoreises nehmen "darf".



sorry an die TS für den Thread-Missbrauch...
also einfach Salat oder den Rohkostsalat (den der TM für uns macht. ähem...). Hab da echt noch nie was anderes dazugemacht. Aber wie gesagt, bei uns ist Risotto auch eher ein Alltagsessen, aber für manche eher ein Festtagsessen, das kommt sehr auf die Zutaten an ;-)
Ich habe einmal Milchreis genommen, das ging schon auch, war beim Kochen sogar weniger stressig. Aber irgendwie nehm ich doch lieber den richtigen Risottoreis.
Ich bin seit fast 20 Jahren Vegetarierin und bei solchem Essen fehlt mir auch nix! Guten Appetit!

bkoe0067 (Profil) schrieb am 03.12.2017 23:24

Liebe Doro,

natürlich geht es nicht ums Klassenkameraden beeindrucken, ich fand es nur süß. Es geht aber tatsächlich auch ums Pausenbrot: Brot verschmäht er und isst dann nur Gemüse. Das finde ich ein bisschen wenig.

Und: Ja, auch ich finde es im Winter angenehm, auch abends warm zu essen.

Neulich haben sie mich tatsächlich eine Stunde in der Küche völlig in Ruhe wurschteln lassen. Ich werde einfach mehr Ofenkartoffeln und Aufläufe machen, dann ist es nicht schlimm, wenn ich vom Herd weggeholt werde.

Thermomix können wir uns gerade leider nicht leisten :)

Danke nochmal für eure Tipps, Anregungen und die Beruhigung, nicht komplett unfähig zu sein (ich dachte schon alle anderen Mütter schaffen es, zwischen tobenden und streitenden Kleinkindern lächelnd ein Super essen auf den Tisch zu bringen ;)

LG

bkoe

ConnyH (Profil) schrieb am 04.12.2017 11:12


Danke nochmal für eure Tipps, Anregungen und die Beruhigung, nicht komplett unfähig zu sein (ich dachte schon alle anderen Mütter schaffen es, zwischen tobenden und streitenden Kleinkindern lächelnd ein Super essen auf den Tisch zu bringen ;)


Diese Muttis gibt's nur in der Werbung...;o)

LG ConnyH

dorle (Profil) schrieb am 04.12.2017 20:02

genau, und dann ist es die knorrr-Hochzeitssuppe ;o)... oder heiße Tasse ;o)) apropo heiße Tasse: meine kinder lieben das:

1. wenig Wasser + Brühwürfel (bio oder selbstgemacht)

2. Kartoffelwürfelchen darin kochen bis ein Süppchen ensteht

3. leicht sämig stampfen

4. kurz vor ende gehackte Kräuter oder getrocknete Zwiebelchen oder Jagdwurstwürfel hinein

5. Klecks Schmand/Sahne o.ä. unterrühren

ECE (Profil) schrieb am 05.12.2017 14:27

Ich habe hier das Buch besser einfach einfach besser gelesen und die Dame rät ja zu mehrfach kochen und das gekochte dann einzufrieren das heißt wenn man dann abends was zu essen braucht das gewünschte essen wenn es schnell gehen muss kann man dann einfach aus der Tiefkühltruhe nehmen das ganze empfiehlt sie schon portioniert in Glasbehältern einzufrieren in den Backofen rein und je nach Essen 20 min und warten und es ist nicht fertig und du hast dann die Hände frei und gegebenfalls für die Kids da zu sein ich versuche mich da dran nun nach und nach mein Tiefkühlschrank zu füllen.

Da steht z.b. auch drinnen Pizza vierfach backen und dreimal einfrieren..... in dem Buch ist auch ein Rezept für einfache /schnelle Rezepte bzw für Rezepte die man gut mehfach kochen und einfrieren kann.

Lola (Profil) schrieb am 05.12.2017 14:57

Danke, ECE, für den Hinweis auf das Buch. Das liegt bei mir im Schrank, vor etlichen Jahren gelesen, aber an die Rezepte hab ich nicht gedacht. Wir brauchen ja auch oft einfache Rezepte, wenn keine Zeit zum Kochen ist.

Wenn man im Forum nach Aufläufe sucht, findet man auch eine kleine Sammlung ( aber ohne Aufläufe)

dorle (Profil) schrieb am 05.12.2017 15:12

kann man mal machen, aber es bedeutet das man alle tage doppelt-gekochtes isst.

lieber einen dämpfturm benutzen und darin frisches gemüse garen, butter oder gutes öl plus gewürze dazu, reicht und ist gesünder als tk.

bkoe0067 (Profil) schrieb am 05.12.2017 21:29

Gute Ideen, danke!

LG

bkoe

Henni (Profil) schrieb am 05.12.2017 22:16

Wie soll man denn Pizza vernünftig einpacken und einfrieren, gibt es da auch einen Tipp zu?
Bei anderen Sachen mache ich das aber auch, von diesen Gerichten haben wir möglichst immer einen Vorrat:
- Hackfleischsoße
- Chili oder andere Hülsenfrüchte-Eintöpfe
- Teig für Quiche (wenn man den schon hat geht die Quiche ja ganz schnell)

Ich achte am Wochenende drauf, dass mindestens einmal auf Frisch-Vorrat gekocht wird (was es dann Montags gleich geben kann) und einmal zum Einfrieren gekocht wird.

Dorle,
für Risotto nehme ich immer ganz normalen Reis.
Und mache von Beginn an ganz klein geschnippeltes Wurzelgemüse und Knoblauch und Ingwer dran. Und gut Curkuma und Pfeffer.
(Hier gibt es das ganz unvegetarisch oft zum Brathähnchen).
Die kleinen Tofu-Rostbräterle hatten wir auch schon dazu.

ECE (Profil) schrieb am 05.12.2017 22:52

@dorle: in dem Buch geht es darum Zeit im Haushalt zu sparen und deshalb größere Mengen kochen und dann einfrieren... ich versuche momentan einmal in der Woche eine größere Menge zu kochen das ist dann bei uns hier meist 3-4 fache Menge...
Eine tagesration wird gegessen der Rest eingefroren... ich habe hier nur einen 6 Liter Kochtopf ....sie empfiehlt in dem Buch glaube ich sogar einen 10 Liter Kochtopf.... so nach dem Motto wenn man schon rum kleckert dann gleich richtig kleckern

An henni... leider steht da nichts mit dabei wie man Pizza einfrieren soll... ich habe es auch ehrlich gesagt noch nicht probiert

munkes (Profil) schrieb am 06.12.2017 06:34

Wir haben zum Kindergeburtstag mini Pizzas vorher ganz hell gebacken und in Dosen verpackt. Als Zwischenschicht Butterbrotpapier. Einfacher ist sicher ein großes Blech in Ecken geschnitten.
Kurz aufgebacken voll lecker.

bkoe0067 (Profil) schrieb am 06.12.2017 09:45

Hallo Munkes,

das ist ne Superidee, einfach 2 Bleche Pizza machen, eines in Ruhe am Wochenende, das andere einfrieren!!

Weiß jemand, ob man auch mit Quark-Öl-Teig einfrieren kann?

Und stimmt, Nudelsuppe geht ja auch ratzfatz, vor allem, wenn man Kichererbsennudeln nimmt.

Diese Woche gab es bisher immer Brot. Hat noch keiner gemeckert :) Ich glaube, ich gebe es auf, ein System haben zu wollen(heute kalt, Mittwoch warm usw.), sondern schau spontan, wie es läuft. Dabei hilft Eingefrorenes natürlich super.

Ich danke euch!

bkoe



Henni (Profil) schrieb am 06.12.2017 15:56

Stimmt, so friert meine Mutter Blechkuchen ein.
Das braucht dann nur echt viel Platz im Gefrierschrank. Wir haben nur 3 Schubladen, da passt sowas dann schlecht rein.
Suppen friere ich manchmal in Gefreierbeuteln ein, die passen sich dann in die Lücken zwischen den verschiedensten Dosen ein.
Das ist ja dann die nächste Hausfrauen-Kunst: wie komme ich mit wenig Gefrier-Platz hin?!

munkes (Profil) schrieb am 06.12.2017 18:11

Ich finde eigentlich platzsparender als rechteckig-stapelbar geht's nicht. Ich hatte bisher auch nur drei Schübe, da geht kaum was. Jetzt den Gefrierschrank von Mutti geerbt und im Keller... Plötzlich ist immer was zu essen da. Gehe jetzt auch gezielt auf die Pirsch nach einfrierbaren Schnäppchen. Beim Bioladen werden Samstag früh die Sachen kurz vorm Verfall reduziert. Letzt massenhaft Fleisch für 50% geholt und eingefroren oder wir bekommen auch mal ein ganzes Biolamm von Freunden etc.
Ja und dann eben die Reste. Finde das echt klasse so.

Flaps (Profil) schrieb am 06.12.2017 20:31



Weiß jemand, ob man auch mit Quark-Öl-Teig einfrieren kann?



Liebe bkoe,

wird hie rsehr oft gemacht und funktioniert super.Das Blech was eingefroren wird sollte aber nicht zu dunkel sein nach dem ersten backen.
Und möglichst tiefgekühlt und in gut vorgeheizten Ofen aufbacken.
Manchmal peppe ich es noch bissel mit Käse- und Gemüse- oder Wurstresten vorm erneuten Backen.

Gutes Gelingen dir!
Flapsgrüße

ECE (Profil) schrieb am 08.12.2017 10:24

Zum Thema Pizza einfrieren ist mir noch eingefallen super einfrieren lassen sich ich weiß nicht ob man es heute noch so nennt “Piroggen“... das ist quasi so eine Art Mini Pizza Calzone
Pizzateig füllen bei uns ist z.b. Chili con Carne recht beliebt als Füllung oder Gemüse Füllungen zusammenklappen und aufbacken ...das sind auch sehr beliebte partyhäppchen bei uns und man kann sie schön vorbereiten indem man sie dann auch einfach einfriert...