ZWERGE.de - Die natürliche Babyausstattung

"adventskalender-nonfood"

StartseiteForum › "adventskalender-nonfood"
Startseite Navigation
EinloggenRegistrieren

bellis (Profil) schrieb am 10.10.2017 14:23

adventskalender-nonfood

hallo ihr lieben,
ich weis weihnachten ist ja noch sooo weit weg :-)
trotzdem mache ich mir im moment gedanken wie ich den Adventskalender für meine Große(3) fülle. bis jetzt sind wir immer drum rum gekommen aber dieses Jahr is sie im Kindergarten und bekommt das denk ich von den anderen mit. und fals nicht, denk ich dass unsere bekannten und familie den rest bringen-und was war den heute tolles in deinem kalender??- (habt ihr auch so ne tolle familie die die kinder immer auf sachen aufmerksam machen sie sie vorher nie vermisst haben?) naja ein bischen was schenken muss ja nicht verkehrt sein :-)
ich wollte nur nicht unbedingt nur mit schoko oder gummibächren füllen.
habe schon ein par ideen gesammelt:

haarspangen/ zopfgummies, bastelschere, badeperlen, schaumbad, aufkleber, stempel, radiergummi, plätzchenausstecher(mit dem wir natürlich an dem tag dann plätzchen backen:-) ), kleinen Anhänger für die Kindergartentasche, armkettchen.

habt ihr da vllt. noch ein par ideen? wollte halt auch nicht zu große dinge reintun. wie macht ihr das mit dem Adventskalender?
liebe Grüße
bellis

Antworten

Henni (Profil) schrieb am 10.10.2017 14:52

Mit diesem Kleinkram kommst Du am Ende auf ganz schön hohe Ausgaben!
Ich habe im KiGa-Alter auf dem Flohmarkt eingekauft, z.B. eine Tüte Playmobiltiere oder ähnliches.
Und die dann auf die Päckchen verteilt. So ca. jedes 3. Päckchen mit Sachgeschenk, der Rest Süßigkeiten.

Jetzt sind meine ja längst Schulkinder, da kommen Gutscheine rein (Waffel auf dem Weihnachtsmarkt, 1 mal Schmökern im Buchladen + ein Buch, einmal zusammen Kerzen drehen etc.)
Und am Wochenende füllen die Kinder die Säckchen für die Eltern :-)

LG Henni

natascha (Profil) schrieb am 10.10.2017 18:28

Sei mir nicht böse

Aber bei mir gehört auch zur erziehung
Es nicht wie alle andere zu machen.
Bei uns gab es oft ein mandala und ne geschichte
Die gibt es extra für die adventszeit
So 24 stück.
Gerade in dieser zeit ist es oft stressig.
Einen schlichten schockokalender für die kurzen.
Die grossen mochten das nicht
Da gab es nen teekalender vom dm.
Wie haben eine grippe
Die stellen wir zum 1.advent auf
Die kinder rücken jeden tag maria und josef weiter und an geilig abend kommt das baby rein.

Meine verwandte sagen auch dies und das.
Und nur deswegen machen wir es nicht so.
Es ist ein lernprozess für die kids.
Und auch in wie weit man ne erwartungshaltung erfüllen muss.
24 minigeschenke wow und dann noch evtl nikolaus
Ich finde das für ein kindergartenkind viel.
Was willst du denn eigentlich im advebnt vermitteln?


Lg natascha

natascha (Profil) schrieb am 10.10.2017 18:30

Ich meinte natürlich

HEILIG ABEND

dorle (Profil) schrieb am 10.10.2017 19:01

*gggg*

Crystal (Profil) schrieb am 10.10.2017 19:55

Bei uns war letztes Jahr (Kind da knapp über 3 Jahre alt)drin:

- Plätzchenausstecher (hatten wir als Giveaway auf Arbeit, musste nichts extra kaufen ;-))
- am Nikolaus ein Schleichtier
- viele Mini(gutenacht)geschichten, im Internet gesucht und auf buntem Papier ausgedruckt
- Wachsstifte (jeweils nur einen)
- etwas Süßes war aber auch dabei, so aller 5 Tage
- 2-3x Badekram war auch dabei

Dieses Jahr wirds auch nicht mehr. Mit unter 10€ kommen wir komplett über Adventszeit. Besonders die Geschichten waren sehr begehrt ;-)

Zu Weihnachten/Geburtstag gibt es von den Verwandten je nur ein kleines Geschenk und Geld fürs Sparschwein oder alle legen für ein großes zusammen. Da haben wir unsere Verwandten gut "erzogen" *grins* Von uns gibt es eine besondere Unternehmung und eine Kleinigkeit (ein neues Spiel, neues Buch, ...).

Anonym schrieb am 10.10.2017 20:25

Hallo Bellis,

vielleicht einzelne Lego (Duplo) Steine?

Das werd ich wahrscheinlich dies Jahr machen, bei uns allerdings kleines Lego.

Nicht, dass wir nicht genug Lego hätten...aber sie brauchen DRINGEND bestimmte Steine, die wir nicht in ausreichender Anzahl vorrätig haben und außerdem kriegen ALLE anderen ja IMMER Lego City Kalender ;-)

Schöne Grüße
Ano-Anja

Evi (Profil) schrieb am 10.10.2017 20:25

ich habe die letzten beiden Jahre so Sticker Bücher gekauft für ca. 7€ die werden hier geliebt. Habe die Sticker in 24 Portionen aufgeteilt und in Butterbrottüten getan. Tütchen hübsch verziert und mit mit Wäscheklammern an ne Schnur gehängt. So konnten sie jeden Tag ca. 1 Seite kleben. Kam gut an hier.

Grüße Eva

https://www.amazon.de/Mein-Anziehpuppen-Stickerbuch-Auf-dem-Reiterhof/dp/1782324046/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1507659886&sr=8-1&keywords=usborne+stickerbuch

Evi (Profil) schrieb am 10.10.2017 20:26

Im letzten Jahr gab es ein Buch wo man die Seite auftrennen konnte und einen Schoko Kalender ...
Fanden die Mädels auch gut.

Camilla (Profil) schrieb am 10.10.2017 20:27

Bei uns wird es (Kind dann knapp 3) entweder einen einfachen Bilderkalender geben oder so einen mit einem Stück Geschichte für jeden Tag und einem Fensterbildchen.

So viele kleine Geschenke finde ich auch zu viel. Wenn du nicht so viele Süßigkeiten drin haben willst, dann könntest du auch Nüsse, Rosinen o.ä. mit reintun.

Der Kalender soll doch auf das große Fest hinführen und nicht schon die Geschenke vorweg nehmen.

LG Camilla

zilpzalp (Profil) schrieb am 10.10.2017 20:32

Bei uns kommen immernoch Chips für das Karussell auf dem Weihnachtsmarkt rein. Sonst hatten wir die letzten Jahre (also der Teil, an den ich mich noch erinnere):
- Schleichtiere
- Sikuautos
- Knetzubehör (Ausstecher, Messer usw., was es da halt so gibt)
- ein Puzzle; die Teile aufgeteilt auf alle Säckchen
- Fotos der Familie laminiert
- für die Große letztes Jahr: Fotos von Autos (selbst auf Parkplätzen aufgenommen, eins von vorn, eins von hinten, so dass man die Marke erkennen kann; sie hatte da zu der Zeit so eine Phase, dass sie fast jede Automarke erkannte); kann man auch als Memory spielen, wenn man will
- Pflaster (beide lieben es, die Dinger zu verkleben; jeden Tag ein Pflaster oder so)
- Glitzerstifte für die Große (5)
- abwaschbare Tattoos (da kostet ein Bogen mit ca. 10 bis 15 Stück nur 1,50€)
- gemeinsame Aktivitäten - ist für dieses Jahr zum ersten Mal geplant (Plätzchen backen, Schlittschuh fahren, Filmabend, Schwimmbad, Bastelnachmittag; alles Sachen, die wir sowieso machen)

Das war das, was mir aus den letzten Jahren noch in Erinnerung geblieben ist. Ich habe bei der Großen angefangen als sie knapp zwei war. Der Kleine war 1,5 Jahre bei seinem ersten Kalender. Ich habe deswegen angefangen, weil es mir einfach sehr viel Spaß macht, mir sowas zu überlegen und zu verpacken. Und ich freue mich natürlich auch, wenn Kind sich freut...

Noch eine Idee, vielleicht auch für später: ein Legoset kaufen und auf die Säckchen (oder was auch immer) aufteilen, so dass jeden Tag ein bisschen was zusammen gebaut werden kann...

purzelmurzel (Profil) schrieb am 10.10.2017 21:11

Bei uns wird es (Kind dann knapp 3) entweder einen einfachen Bilderkalender geben oder so einen mit einem Stück Geschichte für jeden Tag und einem Fensterbildchen.

LG Camilla


Diese Geschichten-Kalender finde ich auch toll. Das bringt alle der Adventszeit näher - täglich in Ruhe eine Geschichte lesen, die einem irgendwie Weihnachten näher bringt, dann gibt es ja nach Alter bzw. Geschichtenkalender noch etwas auszuschneiden, basteln, kleben - das ist wunderbar!
Bei uns teilen sich die drei einen Kalender, am Sonntag ist für alle was drin. Am tollsten finden sie immer die Aktionen - gemeinsam in den Wald, Backen o.ä.
Es geht mir um gemeinsame Zeit in der Adventszeit und sie so zu "füllen", wie ich es auch wirklich möchte!

Anonym schrieb am 10.10.2017 21:37

Also ich finde das auch in Ordnung. Mein Kind hat mit 2 Jahren zum ersten Mal einen selbstgestalteten Adventskalender bekommen. Da es zu dem Zeitpunkt wirklich nur sehr wenige Süßigkeiten bekommen hat, habe ich damals auch neben ‚Naschkram‘ wie Nüssen, Cranberries, Apfelringen, selbstgemachte Kekse etc. auch Kleinigkeiten für die Kinderküche reingetan, die sie zu Weihnachten bekommen sollte (Erbsen & Möhren; Spiegelei...). Ich fand das vollkommen legitim, da ich diesen Kleinkram nicht so richtig unter den Leuten verteilen konnte und das dann auch einfach zu viel gewesen wäre. Eine Bekannte hat auf diese Weise ihrer alten Holztiere an ihr Kind weitergegeben. Fand ich eigentlich auch ganz schön.
Im darauffolgenden Jahr hatte ich sogar auch mal etwas größere bzw. kostspieligere Sachen dabei, wie z.B. auch mal ein Holztier. Da war meine Erfahrung allerdings, dass tatsächlich die 'Süßigkeiten', insbesondere Getränke (kleine Saftfläschchen aus dem Bioladen) am meisten Freude bereitet haben. Zusätzlich hatte sie noch einen zahlenlosen Bilderkalender. Den fand sie, wahrscheinlich wegen dem klassischen Türchen öffnen, eigentlich sogar am besten.
Der Adventskalender allein macht doch nicht die Adventszeit aus. Von daher finde ich, dass man da nicht unbedingt mit dem pädagogischen Zeigefinger kommen muss. Gerade so kleine Kinder haben ja noch keinerlei Wertbezug und können überhaupt nicht einschätzen, ob sie da viel oder wenig bekommen. Ich finde es insbesondere in der ganzen Hektik der vorweihnachtlichen Zeit schön mir die Zeit zu nehmen, so etwas zu gestalten und zu überlegen was ihr denn so über das Jahr hinweg Freude bereitet hat, was sie vielleicht das ganze Jahr denn schon unbedingt wollte (oder ich für sie ;)) oder was sinnvoll wäre, also an Kleinigkeiten.
Zusätzlich haben wir auch noch einen Kerzenkalender mit aus Bienenwachs selbstgemachten Walnuss oder Eichelkerzchen. Da wird jeden Abend eine Kerze angezündet und schwimmen gelassen und dazu eine weihnachtliche Geschichte gelesen.

FrauFidibus (Profil) schrieb am 11.10.2017 08:00


ich wollte nur nicht unbedingt nur mit schoko oder gummibächren füllen.
habe schon ein par ideen gesammelt:

haarspangen/ zopfgummies, bastelschere, badeperlen, schaumbad, aufkleber, stempel, radiergummi, plätzchenausstecher(mit dem wir natürlich an dem tag dann plätzchen backen:-) ), kleinen Anhänger für die Kindergartentasche, armkettchen.

habt ihr da vllt. noch ein par ideen? wollte halt auch nicht zu große dinge reintun. wie macht ihr das mit dem Adventskalender?
liebe Grüße
bellis


Ich schreibe nur von mir und unserer Familie, ich werte das nicht ab, dass andere das anders machen, die sparen Müll bestimmt an anderer Stelle, aber trotzdem, weil mir scheint die TS lässt sich da mehr lenken als dass sie das richtig gern macht:

Ich persönlich kaufe tatsächlich lieber einen Schokokalender, mit den Figuren zum Rausdrücken (gibts auch Bio).

Ich hab mal über so einen Dingekalender nachgedacht und muss echt sagen, wir haben hier so unendlich viele Radiergummis, Haargummis, Stifte, Kettchen, Anhänger, Minispielzeuge rumflacken, dass ich regelmäßig den Abfall damit fülle, damit wir nicht im Chaos untergehen.
Ich kauf sowas nie, aber das kommt einfach von außen: Werbegeschenke, Geschenke zum Geburtstag, Mitbringsel von Oma (Ü-Eier!!!!!), ne Tüte Krimskrams von der Kollegin der Oma (da sind soooo schöne Sachen drin!),....

Da ist es mir lieber die Nachspeise (gibts bei uns sowieso nachm Mittagessen in Form von nem Ripperl Schoko oder Keks) kommt ausm Adventskalender, und ich hab nicht hinterher so viele Dinge, die dann doch nur rumliegen.

Wir haben außerdem einen Fensterbild Adventskalender, wo man täglich eine Geschickte liest und eine Folie abzieht, an Weihnachten hat man dann statt des Hauses ein schönes Kripperl am Fenster hängen. Der ist schon mehrere Jahre im Einsatz.

Für uns ist Advent die Zeit des Wartens, nicht die Zeit der Geschenke. Ich finde es schrecklich wie inflationär geschenkt wird und will mich da auch nicht von anderen Familien beeinflussen lassen. Unsere Kinder kennen das nicht anders, die haben nie danach gefragt, einen anderen Kalender zu bekommen

Ursprünglich war der Advent ja eine Fastenzeit! Verzicht vor dem großen Fest um sich zu besinnen und das Fest noch glanzvoller zu erleben.
Heute macht einen der Advent fast von Sinnen, vor lauter Geschenken, Veranstaltungen, Terminen!

Wenn dir das eigentlich nicht zusagt, dann mach es einfach nicht! Du musst nicht überall mitziehen, nur weil andere das so handhaben. Und so wie du es deinem Kind jetzt lernst, wird es das Adventsgefühl haben - egal ob mir Riesenkalender oder jeden Abend ein gemeinsames Lied vorm Adventskranz und einer Besinnung auf das, was die Weihnachtsbotschaft ist.

Man könnte geradeso gut jeden Tag ein Ding mit dem Kind in eine Kiste legen und sie nach Weihnachten zum Kinderschutzbund bringen. Ich glaub das mach ich heuer.
Aber die Schokokalender gönn ich meinen Kindern schon, ich hab heut noch dieses wunderbare Gefühl in den Fingern wenn man die als Kind rausgedrückt hat. Da kommt kein Selbstgebastelter mit :-))

FrauFidibus (Profil) schrieb am 11.10.2017 08:02

Noch ne praktische Überlegung:
wenn du das jedes Jahr und dann noch für mehrere Kinder machst: selbst wenn ihr jetzt noch ne Schere oder Plätzchenausstecher braucht. Dann habt ihr das und mit jedem Jahr wird der Blödsinn den man kauft größer.
Irgendwann musst du diese Kalenderform dann doch canceln und dann ist evtl die Enttäuschung groß.

FrauFidibus (Profil) schrieb am 11.10.2017 08:06

Hui jetzt kam mir ne Idee:

Ein Spielezeitkalender, ist vielleicht erst für etwas Größere als 3 was, aber quasi jeden Tag am Abend eine Runde mit dein Kindern ein Brett oder Gesellschaftsspiel!

Zeit ist doch eigentlich das größte Geschenk!

Ich hab mir zum Geburtstag von meiner besten Freundin auch von Herzen nur gewünscht, dass sie etwas Zeit für mich hat (sie arbeitet seeeeehr viel), und das war wirklich das größte Geschenk für mich!

Dinge hab ich doch alles!

Nicola (Profil) schrieb am 11.10.2017 08:51

Ich hab so einen selbstgemachten Füllkalender einmal gemacht und nie wieder, für 3 Kinder. Das war teuer und irgendwie haben sie die SChokoladenkalender mit ihren täglich anderen Formen vermisst ;)
Freuen sie sich wirklich über einen Zopfgummi oder einen Legostein?

Jetzt sind die Großen zum Glück 14/17/19 und bekommen GAR keinen Adventskalender mehr (irgendwann muss ja Schluss sein, sie fordern es auch nicht ein sondern finden es völlig in Ordnung). Diese Erwachsenen-Kalender in Form von Schnaps, Bier, Tee, Parfüm etc. finde ich überflüssig und Geldmacherei. Ich kann zählen und weiß, wie viele Tage noch sind bis Heiligabend ;-)

Die Kleine (7) hat sich dieses Jahr sehnlichst einen Schleich-Adventskalender gewünscht. Da sind wirklich auch viele Kleinigkeiten drin (auch Aufkleber, eine Mistgabel, aber auch 3x ein Pferd und Figürchen). Erst fand ich 25 Euro unverschämt viel, aber nun gut, es ist ihr erster und einziger, und sie spielt tatsächlich fast ausschließlich mit ihrem Pferdehof (ich sage nur: über 40 Pferde.......)
Da ist das dieses Jahr einfach mal drin, auch wenn ich mich erst gesträubt hatte. Bzw. in ihren Augen noch immer tue, ich freue mich auf ihre Freude wenn er dann doch da steht ;-)

Anonym schrieb am 11.10.2017 09:08

Kann Frau Fidibus vollkommen zustimmen. Wobei ich hinzufüge, auch keinen Schokokalender zu nehmen, der ist hauptsächlich Papier- und Plastikmüll und zudem oft mit MOAH belastet. Hier kommen die wiederverwendbaren Säckchen mit einer klitzekleinen Süßigkeit zum Einsatz, z.B. 3 Gummibärchen.
Falls du doch kleine Geschenke machen möchtest, fällt mir noch dieses ein:
aus Bienenwachsplatten mit Teigausstecher Figuren ausstechen, oben ein Löchlein rein, Band durch -> Christbaumanhänger, evtl als Weihnachtsgeschenk für Oma verwendbar?
Wasserfarbschälchen, die dann in einen Kasten eingesetzt werden können.
Stifte/Wachsmalkreiden/Straßenkreiden (bei uns werden letztere das ganze Jahr über genutzt, außer es liegt SChnee)
Krippe aufbauen: jeden Tag ein Teil aus einer Kiste wählen, bis alles verbaut ist
Puzzleteile für ein Puzzle
Bogen besonderen Papiers (Glitzer, bedruckt, Regenbogenfarben, evtl zum Basteln von Weihnachtskarten nutzen)
Duftkerze
Gewürze die in einen selbstgekochten Punsch reinsollen
Maroni



beccy74 (Profil) schrieb am 11.10.2017 09:25

ich fuelle auch selber - es ist eine mischung von kleine suessigkeiten und "sachen" wobei oft die sachen sehr klein sind.
abwasch tatoos - aber dann auch nur ein paar von bogen...
neue stifte - aber ueber mehrere tage verteilt.
Keks rezepte an einen samstag drinne - dann haben wir gleich am sonntag backen koennen - natuerlich ZUFAELLIG war alles dafuer da...
auch sachen fuer die haare, seifenblasen 1-2 pixi buecher wenn ich passende finde...

ich versuche das es nciht zu teuer wird - ausgewogen und zum kind passt.
dieses jahr haben sie eine ??? Kalendar schon da stehen - sind ganz wild drauf - ich denke ich werde deswegen eher dann weniger "sachen" drinne haben dafuer verschiedene nasch sachen...

ich versuche auch drauf zu achten das es nicht jedes jahr gesteigert werden muss!

lg

beccy

bellis (Profil) schrieb am 12.10.2017 08:58

hallo ihr lieben,
danke für die vielen inputs. so wie ich euere Antworten lese, kommt meine Frage irgendwie so rüber als wenn ich sie mit Dingen überhäufen möchte. das war eigentlich gar nicht meine Absicht. ich dachte wirklich eher an so verbrauchssachen und ab und zu mal süßes.
jetzt habt ihr mich nachdenklich gemacht. ich schenke normalerweise eher wenig und dafür sehr bedacht. den schokokalender find ich vllt deswegen doof weil ich als kind keine schokolade mochte und immer bilderkalender hatte...und als mama das mit jeden tag immer schoko.. und dann gibts ja auch noch plätzchen die man zusammen bäckt ect. naja das muss denk ich jeder individuell wissen wie das für sein kind das beste is (will hier auch keine süßigkeitengrundsatzdiskussion lostreten ;-) )
die gemeinsame Zeit is bei uns zur weihnachtszeit zum glück nicht geschmälert. is allerdings wegen kleinen bruder und kiga eh zurückgegangen(zumindest zweisamkeit)

ich habe grade das gefühl dass nicht die frage was ich da reinfülle ein problem is, sondern ich steh mal wieder vor einer weggabelung... geh ich mainstream, mach ichs ganz anders oder gibts was zwischendrinn? was macht meiner Tochter freude, was is vertretbar für die nächsten jahre? oh man.....
macht ihr euch auch immer so viele gedanken? ich will irgendwie nur alles richtig machen- klar das macht niemand :-) würd ich aba gern :-)

das mit den geschichten is toll, ich glaub das überleg ich mir mal und zur not gibts halt doch jeden Tag ein Gummibärchen :-)

liebe Grüße und danke nochmal für die ehrlichen meinungen
bellis

Anonym schrieb am 13.10.2017 09:48

ich habe grade das gefühl dass nicht die frage was ich da reinfülle ein problem is, sondern ich steh mal wieder vor einer weggabelung... geh ich mainstream, mach ichs ganz anders oder gibts was zwischendrinn? was macht meiner Tochter freude, was is vertretbar für die nächsten jahre? oh man.....


Warum festlegen für die nächsten Jahre? Es spricht überhaupt nichts dagegen einfach mal auszutesten. Ich kenne einige Familien, die in den ersten Jahren Dingekalender hatten und dann zu Schokokalendern gewechselt sind. Das geschah meistens auf Wunsch der Kinder. Dein Kind teilt dir vielleicht in 2-3 Jahren auch einfach mit was es sich selbst wünscht.
Und das sind Kinder, die freuen sich doch in der Regel eh über alles ;). Die Adventszeit ist 1x im Jahr, ich glaube nicht, dass dein Kind zu dir sagen wird 'aber Mama letztes Jahr...' Bleib einfach authentisch und halte es so wie das ganze Jahr über. Es geht doch nur um einen Adventskalender ;).

Fanthagiro (Profil) schrieb am 13.10.2017 10:37

Meine bekam auch erst im Kindergarten einen Adventskalender.

Im ersten Jahr einzelne Legoduplosteine mit ihrem Bruder zusammen. An Weihnachten war es dann fertig gebaut.

Im zweiten Jahr habe ich ganz viel Kleingramm von der Tante bekommen, (Zopfhalter, Aufkleber, Tattoo usw) dass war dann drinnen. Der Kleine wieder Legoduplosteine.

Dieses Jahr gibt es für Beide je einen Playmobilkalender, denn ich Anfang des Jahres für je 10€ im Ausverkauf gekauft habe. Sie spielen gerade fast nur noch Playmobil. Da finde ich das vertrettbar.

Tiana (Profil) schrieb am 13.10.2017 20:07

Bei uns sind jedes Jahr die Krippenfiguren im Adventskalender. Daneben Kleinkram. Obwohl die Kinder wissen dass die Tiere drin sind freuen sie sich riesig. Mal sehen wie lange noch. Aber so lohnt auch die Anschaffung der Krippenfiguren aus Holz. Meine sind jetzt 4 und 6.
Lg

bkoe0067 (Profil) schrieb am 13.10.2017 22:57

<< macht ihr euch auch immer so viele Gedanken?

Ehrlich gesagt, nein. Mir graut schon vor den nun drei zu bekalendernden Kindern und vor drei in der Küche rumfahrenden Schokokalendern.

Ich werde es pragmatisch angehen. Wenn ich es bis Ende November geschafft habe, 24 Säckchen zu nähen, gibt es einen Familienkalender für alle, jedes Kind darf 8 Säckchen öffnen und den Inhalt verteilen. Wenn nicht, gibt es drei Schokokalender. Mit dem Müll einmal im Jahr und der Ungesundheit auch wegen bedenklichen Inhaltsstoffen lebe ich dann.
Zum Ausgleich gibt es Geschenkpapier aus Stoff, das wiederverwendet werden kann.

Frohe Entscheidungsfindung und lass Dir den Advent davon nicht vermiesen :)

LG

bkoe


dorle (Profil) schrieb am 14.10.2017 11:25

am anfang , so wie die TS, hab ich mir auch immer voll die Birne gemacht.
Meine Mutter hat mich nur ausgelacht, nach dem Motto: hast du keine anderen Sorgen?
Fazit jetzt:
- ich hab nie soviel Geld für den Quatsch ausgegeben wie in der Zeit als ich einen Kalender ohne naschen gebastelt habe + Zeit

mein rückwirkend beste Entscheidung: bioschokoladenkalender fair trade

lieblingskalender der kids: kinderschokolade

ich selber habe es als kind geliebt jeden tag ein türchen vorm losgehen zum kindergarten/schule aufzumachen.

schön war dann noch die teenie-zeit, wo man gebastelte kalender von der ersten jugendliebe bekam.
da hat jedes stück schoki doppelt süß geschmeckt ;o)))

dorle (Profil) schrieb am 14.10.2017 11:29

an bko

Meine Mutter hat für ihre drei enkel die öfter zu besuch kamen
je ein einziges genähtes säckchen aufgehängt das immer neu gefüllt wurde - einfach eine platzlösung.

das zählen ist natürlich ein tollerer nebeneffekt!

sie hat aber mit klebezahlen immer neu das datum aktualisiert.
könnte man ja auch mit kästchen und folienschreiber machen.

ich rate trotzdem zum traditionellen schokikalender

Henni (Profil) schrieb am 14.10.2017 12:22



ich rate trotzdem zum traditionellen schokikalender


Da kommt es glaube ich drauf an: welche Tradition ist deine?
Wir hatten als Kinder so einen Wandbehang, da kam jeden Tag für alle drei etwas dran. Meistens Süßigkeiten zum Teilen. Und das war ein tolles Geschwister-Erlebnis! Die Regel war: wer zuerst am Frühstückstisch ist, darf aufteilen :-) Das wurde aber immer gerecht gemacht, war auch immer so gepackt, dass man es durch 3 teilen konnte.
Den Wandbehang hat meine Omi genäht und sehr schön bestickt, den durfte ich erben und bepacke ihn nun für meine Kinder.
Das ist unsere Tradition.

Ein Schoko-Kalender hätte für mich null Wert und würde mir als "Schenkerin" keine Freude machen - wir hatten noch nie einen - da verbinde ich einfach keine Erinnerungen mit.

Die Kinder freuen sich über immer die gleichen Sachen: Süßigkeiten, Gutscheine oder Bastelanleitungen (s.o.) und packen auch gerne selber Päckchen für uns. So viel Arbeit macht das dann doch gar nicht.
Und Platz? Unserer ist so breit wie ein DIN A 4 Blatt, immer 2 Ringe nebeneinander - da braucht man nicht soooo viel Platz. Ich glaube, die praktische Omi hatte das so geplant, dass er an den Nagel mit dem Küchenkalender passt :-)

dorle (Profil) schrieb am 14.10.2017 14:49

naja, das stimmt natürlich.

für mich als DDRkind war ein kalender mit schokoladenmotiven aus dem Westen drin natürlich extrem toll.
Die Schokolade schmecke viel besser als die ostschokolade, die immer so einen Beigeschmack von Carob hatte.Das weiß ich erst seit kurzem als ich im Bioladen mal Carobschokolade gekauft hatte ;o)))

im osten gab es sowas wie gefüllte Kalender nicht. nur solche mit bildern, die deshalb auch bis heute doof finde.
die meisten kinder in meiner klasse hatten sowas generell gar nicht da sie nicht religiös erzogen waren.

Von daher sind gefüllte Kalender eben mein nunplusultra.
so wird halt jeder geprägt.

Lola (Profil) schrieb am 14.10.2017 15:03

@ Natascha... Ich Kringel mich immer noch ;)

Wir mischen das immer. Selbst gefüllt mit einem alten aber gewünschten legoset, playmobil o.Ä. Süsses, Kaufmannsladen, puppensachen, selber gemacht oder gekauft, Haargummis... Aber kein Kleinkram wie Radiergummi usw. Sowas vermeide ich tunlichst, gibt es auch nicht als Belohnung oder Mitgebsel beim Geburtstag.

Manchmal wünschen sie sich auch einen alten Kalender vom letzten Jahr, die gibt's gebraucht bei eBay. 10-15 Euro wird es trotzdem meist pro Kind. Und ein Adventskalenderbuch. Da muss ich den thread vom letzten Jahr nochmals rauskramen...schon wieder ein Jahr rum. Und bald wird gewichtelt..:D

Crystal (Profil) schrieb am 14.10.2017 16:24



Ein Schoko-Kalender hätte für mich null Wert und würde mir als "Schenkerin" keine Freude machen - wir hatten noch nie einen - da verbinde ich einfach keine Erinnerungen mit.



Das finde ich auch. Irgendwie ein wenig lieblos *ohne jetzt hier jemanden auf die Füße zu treten ;-)*

Ich bin DDR Kind mit Schokokalender (Westpakete kamen hier aller 3 Monate bei uns an). Fand die Schoki zwar lecker aber sie bedeutete mir rein garnichts. Aber die Erinnerungen an was für mich Gebasteltes von meiner Mama (selbst gebastelte Kalender aus Papierschachteln mit Kleinigkeiten, Süßem und Obst gefüllt) - DAS werde ich nie vergessen ;-D Da wurde aber schon das ganze Jahr über gesammelt, damit der Kalender mit Dingen gefüllt werden konnte....

Mir macht es viel Freude 24 Säckchen zu nähen (benutzen wir das 3. Jahr dieses Weihnachten), die zu füllen, Schleifchen drum... Das ist für mich ein fester Tag im Jahr, an dem ich MIR diese Freude mache. Ich schaue aber, dass dort neben Obst, selbstgemachten Keksen/Müsliriegeln auch Dinge drin sind, die das Kindchen eh benötigt (Badekram; Haarspangen, Stifte, etc.)! Oder eben mal ein paar Kurzgeschichten zu diversen weihnachtlichen Themen.

Lola (Profil) schrieb am 14.10.2017 16:58

Stimmt, badekram ist hier ich hoch im Kurs!

bkoe0067 (Profil) schrieb am 14.10.2017 19:29

<< Das ist für mich ein fester Tag im Jahr, an dem ich MIR diese Freude mache

Ist das nicht genau das, worum es eigentlich geht? Die Frage ist doch: WEM will ich die größtmögliche Freude machen. Dem KIND? Dann frage ich mich schlicht, worüber freut sich das Kind am meisten?

Oder MIR als Schenkerin? Dann frage ich mich: Welche Art von Adventskalender bereitet mir die größte Freude (weil ich ihn selbst bastel, weil er politisch korrekt/ökologisch ist, möglichst wenig Müll produziert usw.).

Oder beiden? Dann leitet man den Kompromiss daraus ab...

Nein, ich will gerade nicht provozieren. Das kam mir grade, als ich diesen Satz las.

bkoe

bkoe0067 (Profil) schrieb am 14.10.2017 20:02

@Dorle: Stimmt, das spart natürlich viel Arbeit...:)

Crystal (Profil) schrieb am 14.10.2017 21:28

Kein Problem bkoe. Ich habe das schon verstanden ;-)

Meine Kleine freut sich eben total über Selbstgemachtes. Schleppt mir die Stoffe an, aus denen ich was nähen soll und freut sich dann wie bolle. Hat sich zum Geburtstag nur selbstgebackene Kekse gewünscht.

Genauso ist es eben mit dem Adventskalender. Ich bastle, nähe, etc. sehr gern. Freue mich, wenn sie sich richtig doll freut. Und sie freut sich total über Kleinigkeiten, wo andere Kinder die Nase rümpfen würden. Trotzdem kommt bei uns kein Klimbim in den Kalender, trotzdem würde ich keinen reinen Schokokalender kaufen, weil es für mich eben ziemlich lieblos erscheint ;-) Ich mags ja auch lieber, wenn das Kind was für mich bastelt zum Geburtstag als in den Kaufladen zu gehen und mir da ne Tafel Schokolade zu kaufen ;-)

Aber gut, die TS hat sicher genug Tipps für Kalenderfüllungen bekommen, die -wie es in der Überschrift heißt- nonfood sind ;-D

bkoe0067 (Profil) schrieb am 14.10.2017 23:03

Hallo Chrystal,

das ist total schön! Ich bin auch sehr beglückt, dass meine Jungs die Hosen lieben, die ich neuerdings nähe.

Leider lieben meine Jungs Süßigkeiten. Dann könnte ich ihnen die größte Freude machen **seufz **

Ich möchte gerne kompromisshalber mischen.

bkoe

Crystal (Profil) schrieb am 15.10.2017 19:17


Leider lieben meine Jungs Süßigkeiten. Dann könnte ich ihnen die größte Freude machen **seufz **

Ich möchte gerne kompromisshalber mischen.

bkoe


Wie wäre es denn mit selbstgemachten Süßigkeiten? Fruchtleder, Dattelschokolade, Xylitbonbons, selbstgemachten Pralinen (einige geht sehr schnell und einfach mit wenigen Zutaten ;-)).

Unsere Kleine bekommt auch so genug Süßigkeiten, da sie eben unser Leckermäulchengen geerbt hat ;-) Daher mag ich da nicht so viel in den Kalender machen. Das wäre für sie nichts "besonderes" ;-)

Crystal (Profil) schrieb am 15.10.2017 19:22

Bei den Pralinen würde ich sie helfen lassen ;-) Da können sie später "ihre" Werke naschen und wenn ihr das kurz vor Weihnachten macht, habt ihr gleich was für die Großeltern ;-)

Wenn du Rezepte brauchst... ;-)

dorle (Profil) schrieb am 15.10.2017 19:29

apfelchips werden hier auch gerne genascht.
muss man nur eine kleine luftdichte dose findenw weil sie die feuchtigkeit ja anziehen

bkoe0067 (Profil) schrieb am 16.10.2017 15:43

Das sind ja tolle Ideen, danke! Sie stehen grad total auf Backen usw.

Her mit den Rezepten :)

Marzipan ist hier allerdings nicht beliebt.

Oh, mir fällt grad ein: Lebkuchen selber machen. Den liiiieeeben sie :)

LG

bkoe