Windelkind

"Motivation zum Abnehmen -- wer macht mit?"

StartseiteForum › "Motivation zum Abnehmen -- wer macht mit?"
Startseite Navigation
EinloggenRegistrieren

Anonym schrieb am 22.08.2017 23:12

Motivation zum Abnehmen -- wer macht mit?

Huhu,

brauche Gleichgesinnte bzw. Motivation. Hab ja nun durch unsere Radtour die ersten 3 kg geschafft. Noch viel beeindruckender ist allerdings der Bauchumfang: 15 cm weniger...

Jetzt kommt allmählich der Winter, und ich muss mich motivieren weiterzumachen. So dünn wie früher werde ich sicher nie mehr (konnte essen was und wieviel ich wollte, hab früher verzweifelt versucht zuzunehmen und war bis 25 stark untergewichtig, dann grad so im Rahmen mit Größe 34/36), aber ne solide Größe 38 wäre schön. Ich habe in den Stillzeiten der zwei Kleinen extrem zugenommen.

Habe nun im Urlaub umgestellt: Essen relativ uneingeschränkt alles, aber nur bis kurz vor dem Sattwerden, abends nen großen Salat, dann brauche ich nix mehr sonst. Und eben Bewegung.

Wie rette ich mich durch den tristen Winter? Ich würde gerne jeden Monat 1 kg abnehmen, dann bin ich nächsten Sommer wieder bei Normalgewicht.

Habt ihr Tipps? Macht jemand mit?

LG

bkoe



Antworten

Anonym schrieb am 23.08.2017 00:38

15 cm weniger ist ja der Hammer! Ein toller Anfang!
Hab selbst im Laufe des letzten Jahres 35 kg abgenommen und bin jetzt an den letzten 15 kg dran (hatte dreistelliges Startgewicht) und es hat mein Leben unwahrscheinlich verändert. Hab irgendwann erkannt, dass Selbstliebe der Schlüssel zu allem ist - gerade weil ich mich gern hab, musste ich damit aufhören, diesen ganzen Mist in mich reinzustopfen. Gleichzeitig hab ich mit Sport angefangen und das ist echt ein großes Ding, denn ich habe Sport immer gehasst. Ist aber gar nicht so schlimm, wenn man etwas findet, was man mag. Zeit muss man natürlich finden - oder sich freischaufeln. Meine Methoden waren anfangs 10in2 (gabs hier auch schonmal ne Unterhaltung drüber - im Wesentlichen einen Tag Fasten, einen Tag nach Bedarf essen) und Kalorienzählen sowie auf Proteinzufuhr achten. Innerhalb dieser Parameter kann man eigentlich essen, was man möchte - wenn man das aber einhalten und auch im Kaloriendefizit sein will, wählt man automatisch gesündere Lebensmittel aus, damit man für seine Kalorien auch was Nahrhaftes kriegt ;-) Ich kombiniere dann auch oft mit Low Carb und hab bestehende Rezepte so umgemodelt, dass sie mehr Gemüse enthalten bzw. auf die sogenannte Sättigungsbeilage einfach verzichtet. Zum Frühstück gibts hier oft gebratenes Ei oder Tofu mit Gemüse oder manchmal auch einfach nur nen Milchkaffee, gern auch Porridge mit Beeren oder Apfel. Schau einfach, was am besten in euren Tagesplan passt - ich komm besser damit klar, vormittags wenig zu essen, dafür ist abends unsere Hauptmahlzeit, wo wir alle zusammen sitzen. Ist in anderen Familien vielleicht anders. Es kommt aber tatsächlich nicht so sehr darauf an, wann du dein Essen zu dir nimmst - solange du weniger aufnimmst als verbrauchst, nimmst du ab. Abends Kohlenhydrate zu vermeiden hört man oft, da ist auch teilweise was Wahres dran, wobei es trotzdem immernoch auf die Kalorienbilanz ankommt. Aber vielen hilft's und man vermeidet dadurch einfach oft abends die Kalorienbomben, wenn man der Regel folgt.

Wenn du 10 kg abnehmen möchtest, ist die Rechnung eigentlich recht einfach: willst du 1 kg Fett abnehmen, musst du 7000 kcal einsparen. Ermittele ungefähr deinen täglichen Kalorienbedarf und du kannst ziemlich genau vorhersagen, wann du dein Ziel erreichst. 1 kg pro Monat schaffst du locker, das sind pro Tag 230 kcal weniger als dein Kalorienumsatz. Man muss das Ganze eben nur durchhalten. Und das ist das Schwierigste. Überleg dir genau - warum willst du das machen? Du brauchst eine Motivation aus dir heraus, die in sechs Wochen und auch in sechs Monaten noch Bestand hat. Bei mir war's Gesundheit - auch wenn ich mich jetzt in jungen Jahren mit viel Übergewicht vielleicht noch gesund fühle, mein Lebensstil war's sicher nicht und hätte im Alter zu zahlreichen Krankheiten geführt (übrigens: seit Ende letzten Jahres habe ich keinerlei Rückenschmerzen mehr, ich schlafe viel besser und die Haut ist auch deutlich reiner). Das will ich einfach nicht. Und das ist es, was mich durchhalten lässt. Ich habe halt nicht nur einen Körper, ich BIN mein Körper. Diese Erkenntnis brauchte auch ne Weile ;-) Und wenn ich meinen Körper gut behandele, dann tut mir das als ganzem Wesen gut, auch der Seele.

Letztendlich ist der Mensch ein Gewohnheitstier - neue Ess- und Lebensgewohnheiten sind am Anfang schwierig, sobald du das einige Wochen lang machst, will dein Gehirn gar nix anderes mehr. Und eine Diät in dem Sinne machste dann gar nicht mehr, die neuen Gewohnheiten sind dann einfach neuer Teil deines Lebens. Klar muss man mit Rückschlägen rechnen und ich hatte selbst auch genug davon, aber wenn man weiß, dass man's kann, dann findet man auch wieder rein. Ich drück dir die Daumen! Winter ist natürlich schwierig, da will man sich zuhause unter die Decke kuscheln mit Lebkuchen und Kakao ;-) Kann ich voll nachvollziehen. Mir hilft da der Gedanke, dass die Zeit der Einschränkung nicht ewig dauern wird. Ich hab ein klares Ziel und sobald das erreicht ist, ist alles gut. Ich werd zwar trotzdem aufpassen müssen und so essen wie früher werde ich nie wieder, aber das ist auch okay. Will ich gar nicht. Aber Lebkuchen ist dann nach Erreichen des Ziels halt auch wieder drin :-) Nur eben nicht mehr die ganze Packung, sondern einer oder zwei. Oder auch mal die ganze Packung, wenns sein muss, aber dann verzichtet man aufs eine andere Mahlzeit.

(die ehemals 3stellige Ano)

bkoe0067 (Profil) schrieb am 23.08.2017 08:36

Gut, dass ich keine Lebkuchen mag ;) Dafür Plätzchen umso mehr :(

Danke, liebe Ano, für Deine lange Antwort.

Warum möchte ich das machen? Weil ich 37 Jahre meines Lebens (also der weit überwiegende Teil) dünn bis schlank war. Und mich mit 20 kg mehr weder wohl noch attraktiv finde.

Puh. Pro Tag 250 kcal weniger hört sich sehr viel an...

Dadurch, dass ich eben immer essen konnte, wie ich wollte (es gab Zeiten, da hab ich täglich Pizza und Süßigkeiten gefuttert, um mal wenigstens auf 50 kg zu kommen -- wobei ich sehr klein bin, klingt also dramatischer als es ist. Ich gefalle mir nur nicht so rappeldünn), muss es eine einfache, gut durchzuhaltende Maßnahme sein. Irgendwie muss ich außerdem meinem Körper beibringen, dass die fetten Jahre vorbei sind, der rafft das nicht und schreit immer weiter nach Kalorienbomben und Kohlehydraten.

Hat das noch jemand, einen so radikalen Stoffwechselumschwung?

LG

bkoe0067 (Profil) schrieb am 23.08.2017 08:38

Huch, sollte eigentlich weiter teilano sein ;)

Anonym schrieb am 23.08.2017 09:58

Ich mag nicht mitmachen aber Dir erzählen, wie ich in den letzten Monaten (1Kg pro Monat) abgenommen habe ;-) Vorher 1,72m mit 72Kg, 1 Kind, Mitte 30, null Sport und Bürojob. OK null Sport stimmt bei einen quirligen Kind nicht ganz^^ wir unternehmen jeden Tag was nach der Arbeit (1x schwimmen, mehrmals pro Woche hetze ich hinterm Laufrad her, wir wohnen fast im Wald und nutzen den gern, etc.)

Ganz einfach mit FrissdieHälfte :-D

Ich habe mir anfangs über einen Rechner ausgerechnet, wie mein Grundumsatz ist und was ich Essen dürfte um das Gewicht zu halten. Ich versuche immer so 300-500kcal weniger zu essen. Spielraum für nen Schokoriegel muss sein ;-)

Tu mir eben nur die Hälfte auf den Teller (vom gewohnten Umfang) und trinke vor der Mahlzeit schon ein Glas Wasser. Zwischendurch esse ich nur mal nen Apfel oder trinke einen Kaffee, das rettet mich oft zwischen den Mahlzeiten. Mein Magen scheint aber durch die "wenige" Nahrung auch geschrumpft zu sein, daher reicht mir auch die halbe Portion.

Vor dem Abendessen rechne ich nur grob im Kopf durch, was ich gegessen habe und schätze die Kalorien, wirklich nur schätzen. Ich hasse abwiegen und genau ausrechnen, anfangs braucht man aber eine Kalorienliste um später auch ohne Liste schätzen zu können. Wenn ich also vor dem Abendessen ausgerechnet habe, weiß ich was ich noch essen kann. Das kann mal richtig gut sein, da tagsüber nicht viel kalorisches gegessen, dann darf abends auch mal ne halbe Pizza sein, oder es bleibt bei nem Käsebrot und noch ein bisschen Gemüse zum Magenfüllen. Ach und ich mache Teilzeitfasten. Heißt, ich esse von abends bis zum nächsten Morgen mind. 12 Stunden (eher) 14 nichts. Das kann aber nicht jeder Organismus. Meine Mama und mein Mann zB nicht. Mir macht das nichts mehr aus.

Essen tu ich sonst, was ich mag, auch mal eine Kugel Eis mit unserem Kindchen oder eben der Schokoriegel. Ach und wir haben Ende letzten Jahren dann endgültig ein paar Essensregeln eingeführt (sehr wenig Zucker mit Schokoriegelausnahme... ;-), kein Weizenmehl, Limo und Kakao gabs hier eh nicht, Marmelade und vieles andere wie Brot wird selbstgemacht). Ich essen kein Fleisch und mag auch keine Wurst, schon immer nicht.

Und am Samstag oder Sonntag esse ich was ich will und wieviel ich will :-P Das muss auch mal sein, finde ich.

Ich passe lediglich stark auf, dass mein Kaloriendefizit unter der Woche nicht zu hoch wird. Damit ich den Körper nicht "aushungere". Daher versuche ich mich bei bei o.g. Defizit einzupendeln aber nie drunter zu kommen. So kann es auch mal sein, dass ich mal 14 Tage nichts abnehmen, dann plötzlich wieder ein kg weg ist. Ich wiege mich nur aller 14 Tage, das erleichtert viel, wenn man doch mal 2-3 Tage über die Stränge geschlagen hat (Geburtstag oder so), hat man noch viel Zeit das wieder auszugleichen.

Fazit: Ich esse, was ich will aber nur die Hälfte. Für mich der richtige Weg. So muss ich den Rest der Familie nicht umstellen, wie es bei vielen anderen Ernährungsgewohnheiten meist ist.

LG C.

dorle (Profil) schrieb am 23.08.2017 11:34

ich mache auch mit

seit 5 Tagen mache ich schon dieses ein tag essen ein tag fasten-Ding.
Es klappt mal mehr mal besser. Mit dem Abend habe ich immer Probleme. Weil ich oft genug vor Hunger nicht einschlafen konnte hab ich dann abends doch noch was gegessen so dass es eher ein kleiner Ramadan ist ;o)
Aber über den Tag komme ich super mit jeder Menge trinken.
Habe auch schon 2,5kg abgenommen.
Letzten endes ist es ja auch nix anderes als FDH.
je älter man wird desto weniger Kalorien braucht man weil der Körper sich eben umstellt. Bei mir haben das meine Medikamente noch verschnellert.
So habe ich ziemlich plötzlich ne ganze Menge zugenommen - die ich jetzt gerne wieder los würde, wenn auch nicht ganz so plötzlich *ggg*.

Wie wollen wir es denn machen? Ich machs nicht anonym - weil Body-Shaming ja out ist !
Ich liebe mich mit Wampe und ohne.
Aber etwas Hunger haben ab und an ist ja gesund und deshalb will ich es durchziehen.

Heute gibt es wieder eine Gefahr für mich. Ich geh mit den Kids ins Kino und da ist eine Eisdiele angegliedert.
Feuert mich an das ich durchhalte und mir nur nen Kaffee gönne.
das ist doch auch was Schönes!

Gerne auch Vorschläge für leckere mahlzeiten mit wenig Kalorien.
Ich bin schon viel bei Bohnen gelandet, weil die Muslime sagen ja: Bohnen bauen eine Mauer gegen den Hunger.
Wir haben so viele grüne Bohnen geerntet, die ess ich mit Pellkartoffeln, oder auch Pellkartoffeln mit Quark.
Auch baked Beans mit nem Ei liebe ich.
Und schöne grüne Smoothies mach ich mir.

was liebt ihr so. fix und billig soll es sein.

Meine Jungs lass ich ohne Anwesenheit von mir essen - sonst sterbe ich.
Die Reste (die ich sonst immer selber aß) kratze ich jetzt mit Todesverachtung in die Kompostschüssel!
Sollen sich die Würmer laben.

Außerdem sollen die Jungs jetzt kochen lernen. Dann werde ich nach und nach von dieser lästigen Pflicht unabhängiger und sie werden selbstständiger.
Spaghetti mit Tomatensauce können sie schon ;o)))

Früher konnte ich auch essen was ich wollte. Andererseits kann ich mich erinnern - ich wollte gar nicht so viel essen wie die letzten paar Jahre.
Irgendwie ist der Appetit gestiegen.
Außerdem hab ich an meinen Kochkünsten gefeilt.

Früher hab ich immer nur Vollkornbrot mit Käse und Salat gegessen.
warmes essen waren einfach günstige Gemüseangebote mit Reis, Vollkornnudeln (buärks) oder Kartoffeln.
habe ja jahrelang auch kein Fleisch gegessen.

Seit ich mit dem Göga zusammen lebe bin ich auch öfter auf Fertiggerichte gekommen weil er das halt mochte.

ich muss eigentlich wieder zu MIR und MEINEM essen zurück finden.

Kinder sind ja nun groß.

FrauFidibus (Profil) schrieb am 23.08.2017 12:04

Ohhh Jaaa!!!!

Ich hab im August meine persönliche Schallmauer durchbrochen!
Nachdem ich aus gesundheitlichen Gründe im Winter für 6 Mon die Pille nahm - 6kg mehr.

und jetzt im Sommer aus Stress oder aus guter Laune und Lebenslust heraus - die andern essens ja auch -
noch einmal 3kg drauf.

Ende Gelände!

Historie:

Immer schon etwas dicker, immer wieder Crashdiäten und immer wieder zugenommen.

Ich hab nach der Großen 25kg abgenommen (runter von 100)
dann laaaange mein Gewicht gehalten, bis ich vor 1,5 Jahren auf die dumme Idee mit Heilfasten gekommen bin.
(eine leichte Tendenz zur Essstörung/Magersucht ist vorhanden)

Das hab ich drei Mal gemacht und mir damit einen herrlichen Jojoeffekt und ne passable Hormonstörung eingehandelt!

Hätt ich das mal lieber gelassen.

Das war einfach soooo viel leichter als normales Abnehmen: Einfach nichts essen, und dabei noch bewundert werden!
Und das Gefühl das ewig fortsetzen zu können, und endlich so schön schlank zu sein wie "die anderen", Gr 38 statt 42.

Aber die Rechnung kam DICKE, im doppelten Wortsinn ;-))

Also jetzt wieder klassisch mit viiiiel Obst, Salat, Gemüse, wenig Brot und kein Zucker. Gibt eben keine Abkürzung und Tricks. Leider !!! Und wenn man mal ne Fettzelle angelegt hat ist es soooo schwer sie leer zu belassen!

aber hab ich ja schon Mal geschafft, sollte doch möglich sein, bis zum Jahresende wieder bei für meinen Körper normalen und haltbaren 75 zu landen!


Wie stellt ihr euch das hier in der Gruppe vor?
Was wollen wir austauschen?

Methode, Durchhänger, Erfolge?

Ich schick mal ein Motte in die Runde:

"Ich bin gut so wie ich bin, und deshalb kann ich meinen Panzer ganz entspannt loslassen!"

FrauFidibus (Profil) schrieb am 23.08.2017 12:08

15cm bei 3kg find ich echt krass!

Ich bin jetzt mehr der Sanduhrtyp, Taille hab ich immer, da tut sich bei mir lang nicht so viel!

15cm waren eher bei 10kg!

Cool!

Flaps (Profil) schrieb am 23.08.2017 12:57

Also ich würde auch mitmachen.

Habe zwar noch keinen genauen Plan was und wie ich es schaffen will und kann.
Aber Stillen ist jetzt leider vorbei und ich muss meinen Körper nun wieder auf normale kalorienzufuhr umpolen...
Sind jetzt eben ca. 10 kg zu viel nach drei Schwangerschaften, die ich gern wieder los werden möchte. (Traumziel auch 75kg bei 1,72 m)

LG
Flaps

bkoe0067 (Profil) schrieb am 23.08.2017 16:02

Ich schlage vor: Ganz locker. Jede schreibt, wann und was sie möchte: Frust, Stolz, Ansporn, Erfolge, Rezepte.

Jaaa, ein Sandührchen war ich auch immer (Taillenumfang weit unter den Model-60 cm). Jetzt war ich soo fett, dass ich auch ne Wampe hatte. Und die ging daher auch als erstes wieder weg (na ja, teilweise). Doof ist, dass mir meine tollen Röcke nicht mehr passen, die ich genäht hab :(

Letztlich sind es ja auch effektiv sicher mehr als 3 kg: Ich habe ja 4-5 Stunden am Tag Fett in Muskeln umgewandelt :) Eine Kleidergröße ist jedenfalls so insgesamt schon mal weg. So ne Tour kann ich jedenfalls sehr empfehlen! Nächsten Sommer wollen wir 5 Wochen radeln. Macht dann 5 kg :)

Ich kann mir Süßes nicht komplett verkneifen. Das rächt sich dann mit Riesenheißhunger. Dafür lieber weniger Brot, Nudeln o.ä.

Gleich radel ich in die Stadt! Sport muss sein.

LG

bkoe

lieselsche (Profil) schrieb am 23.08.2017 18:50

Bei der TK gibts nen Ernährungcoach (den Fitnesscoach find ich nicht so toll, da nutz ich lieber ne kostenlose App zusätzlich zum Rehsport-Fitnessstudio).
Die Rezeptvorschläge sind zwar nicht wirklich zu gebrauchen und dubios (wohl durch Computer) kombiniert, aber man kann das, was man am Tag so isst protokollieren (mache ich gerade mal wieder) und man bekommt so vorgeführt, was man so alles an Kalorien zu sich nimmt und ich gehe dann doch bewusster ans Essen ran und schaue zumindest ein bißchen nach ner ausgewogenen Bilanz (bin zu vor etwas zu Kohlenhydratlastig und sehr eiweißarm unterwegs gewesen). Man erfährt seine empfohlene Kalorienzufuhr und die Aufschlüsselung in Kohlenhydrate/Eiweiß und Fett....
Auch kann man sich Ziele bewusst setzten, die man dokumentiert (wie tgl. Flüssigkeitszufuhr >...; mehrfach Obst am Tag.....)....

FrauFidibus (Profil) schrieb am 24.08.2017 08:02

Erste Erfolge nach 3 Tagen zu verzeichnen!

Hurra! 2 Pfund weniger.

Ich zähl keine Kalorien, die Rechnerei bringt mich nicht weiter, das tritt zu sehr in die Kerbe Essstörung- ohne Genuss, permanente Kontrolle, alles dreht sich ums "ich bin zu fett".
Da hab ich mir, wie so viele Mädels in der Pubertät ein Dinosaurier-ei gelegt, das sich kaum mehr vertreiben lässt.

Meine letzten Tage sahen so aus:

Frühstück:
Cappu (Espresso mit Milch verlängert) und Obst

Vormittag:
Banane

Mittag satt essen:
geviertelte Kartoffeln mit Rosmarin ausm Ofen, das varrieer ich je nach Laune mit Knoblauch, Kirschtomaten, anderem Gemüse

dann misch ich die warmen Kartoffeln in einen Salat aus
Gurken, Tomaten, Feta

oder
Radiccio, Mozarella, Tomaten, ... Salat


Nachmittag:
z.Bsp.: Wassermelone

Abends:
warmer Apfelstrudel (selbstgemacht natürlich, ohne Zucker)


dazu ne Menge Gartenarbeit, bei 1600 qm ist das auch viel Bewegung. Zu Sport zusätzlich konnt ich mich wegen völlig fertig im Kreuz noch nicht aufraffen, aber jetzt ist der Garten wieder auf Vordermann und ich geh heut mit den Kids Radfahren.

Guten Tag an alle !!!

Anonym schrieb am 24.08.2017 12:16

Hey ihr lieben,

Ich würd auch gern mitmachen, nach drei bzw. vier Schwangerschaften müssten mindestens zehn kilo runter. Irgendwie hab ich im Alltag meist allein mit drei ziemlich fordernden Zwergen keine kraftReserven übrig für eine Diät und ich nehm süßes ziemlich oft als energieschub bzw. Trost. Auch ich hab eine essstörung in de Vergangenheit (Bulimie) und meine Kilos sind ein stückweit auch Rebellion gegen meine sehr figurfixierte Mutter, die es toll fand, wenn ich mit 15 ne Woche gefastet hab...

Also ich muss es alltagstauglich hinbekommen und es darf mich keine zusätzliche Energie kosten... aber ich will mich gern mit euch motivieren! Meinen Knie täten ein paar Kilo weniger echt gut und ich würd gern wieder in meine alten Jeans passen. Von Größe 44 auf 40 runter wäre mein Ziel. Waage hab ich keine.

Liebe Grüße
Julia

lieselsche (Profil) schrieb am 24.08.2017 17:07

..Ich meinte ja nicht täglich Kalorien dokumentieren, aber mal ne Woche Buchführen und mal ein Gefühl dafür zu bekommen, wie häufig man eigentlich hier und da was isst und wie hochkalorisch das Ein- oder Andere gut gemeinte ist, fand ich interessant und lehrreich......

Henni (Profil) schrieb am 24.08.2017 19:22

Ja, ich auch!

Nach den Ferien warens 3 Kilo mehr - obwohl wir viel gewandert sind und wirklich jeden Tag schwimmen waren!
Aber wie soll man das in Frankreich machen? Da isst man dann halt doch mal ein Croissant oder ein Brioche. Und in der Ferienwohnung lassen sich Spaghetti so leicht und schnell kochen...echt erschreckend, dass das dann trotz sehr viel Bewegung so viel ausmacht!

Die 3 Kilo sind z. Glück schnell wieder runter gewesen.

Ich mache es jetzt so:
1-2 Fastentage in der Woche; mehr Tage stressen mich, bei strengem 1 0 1 bin ich mal richtig krank geworden
am Fastentag wirklich tagsüber nichts, abends eine Misosuppe (ohne dieses Fischzeug!) und zeitg ins Bett
als Tee finde ich den Glückstee von Alnatur* toll (Kakaoschalen, Rooibos und Zimt)

ansonsten Zucker und Weizen möglichst meiden; abends kein Brot oder so; viel Sauna und kalte Güsse nach dem Duschen

Lieblingsabendessen gerade:
Blätter vom Roma-Salat, darin Hüttenkäse und darauf scharfes Ayvar, leicht einwickeln - sehr köstlich!
Schmeckt auch mit so kleinen Köstlichkeiten vom Marokkaner, eingelegte Bohnen, Schafskäsepaste etc.

Bis zu den Herbstferien geht es so erstmal weiter, im Winter fällt der Fastentag dann leider schwerer, da frier ich dann - genauso, wie Dorle das mal beschrieben hat.

Das Gewicht ist ja echt ein leidiges Thema, dass die, die es betrifft, ja auch wohl nie so ganz los werden...
alles Gute allen!
Henni

Anonym schrieb am 25.08.2017 08:31

Ich bin dabei!

10-12 kg sollen wieder runter, zur Einschulung nächstes Jahr möchte ich wieder das gleiche Kleid tragen können wie beim Großen vor 2 Jahren.

Kilos sind durch lange Nachtschichten und viel Stress innerhalb eines Jahres draufgekommen, ein Jahre hab ich jetzt zumindest das Gewicht gehalten-jetzt muss es weniger werden ;-)

Im Urlaub habe ich wieder mit Sport angefangen, dass tat so gut!!!
und kaum sind wir zurück fehlt schon wieder die Zeit...

Ich habe mir vorgenommen alle 2 Wochen zu berichten.

Gromit

Lola (Profil) schrieb am 25.08.2017 09:00

Ich mach auch mit.

Mir fehlt die Bewegung.

5-10 kg wären toll.

purzelmurzel (Profil) schrieb am 25.08.2017 10:18

Ich würde auch gern mitmachen. Aber ehrlich gesagt, weiss ich nicht so genau wie das realistisch wird. Mit den drei Geburten kam Gewicht dazu, ich esse weniger Salat und das beste Obst geht an die Kinder. Abends liebe ich ein paar Gummibärchen ganz allein zu verdrücken. Und früher habe ich wirklich sehr viel Sport gemacht...
Also meine Sünden kenne ich, die Probleme auch. Kurze Zeit kann ich auf Abendessen verzichten, mittags auch nur für mich Salat machen, aber das halte ich immer nur einige Wochen aus ;-( in der Fastenzeit esse ich immer keinen Zucker, keine Knabbereien etc. Das ist gar kein Problem für diese begrenzte Zeit.

Was motiviert euch. Klar-schlank sein ist toll. Aber irgendwie sag ich mir Abends, ich esse jetzt anders und dann geht es morgens wieder normal weiter.

FrauFidibus (Profil) schrieb am 25.08.2017 19:02

@ purzelmurzel

Ich hätte folgende Gedanken zu dem was du beschreibst:

Länger als ein paar Wochen nur Salat ist sicher nicht gut, und du fährst dir den Umsatz so weit runter, dass du dann hinterher sofort beim ersten Blick auf Kohlenhydrate zunimmst.

Also nach einer Diät und Fastenphase wieder normal zu essen ist schon ok, ich verteufle da auch gar nicht, wie heute üblich, alle Kohlenhydrate sondern den Zucker, vor allem die vielen Zuckerersatzstoffe in industriell gefertigten Sachen.

Auf Kartoffeln würd ich nie verzichten! gibt kaum was gesünderes!
Auf Brot auch nicht, Vollkorn aber auch normales Brot find ich voll ok, es stellt ich ja auch die Frage, was tu ich drauf...

Und abends den Vorsatz zu machen, hat seine Tücken.
Mach ihn morgens und zwar an einem Morgen an dem du gut drauf bist und locker sagen kannst:
ich bin heut so fröhlich heut tu ich meinem Körper was Gutes und esse richtig tolle gesunde Sachen!

Wieso das gute Obst nur an die Kinder??? Du bist ja auch Vorbild und brauchst Vitamine.

Es gibt ganz unterschiedliche Typen:
der eine braucht einen klaren Plan wo haarklein jedes Lebensmittel aufgelistet ist mit Mengenangabe,

der andere weiß ganz genau, was ihm zum Abnehmen gut tut und ein strenger Plan würde nur dazu führen, ihn brechen zu müssen.

Probier einfach mal aus, was dir entspricht.

Du sagst, du kennst deine Sünden. Perfekt! Du kannst auf Zeit völlig auf Süßes verzichten? Optimal!
So groß ist die Hürde gar nicht mehr die du nehmen musst.

Motivier dich doch nicht über dein Äußeres sondern über dein Inneres und nehme die tollen Lebensmitteln die du jetzt essen willst als Belohnung: Was für eine Freude in einen reifen Pfirsich zu beißen statt die ollen (und nach längeren Verzicht echt ekligen? Gummibärlis zu nehmen!

Viel Erfolg!!!

dorle (Profil) schrieb am 25.08.2017 20:37

dem schließe ich mich an.

mein Tip:

ich kaufe gerne herabgesetzte fast schon überreife Früchte und friere sie ein. daraus mache ich mir - wenn ich lust auf süßes habe - ein eis.
alles mit dem schredder zu mus pürieren.

das schmeckt toll und bringt einen vitaminschub.

Henni (Profil) schrieb am 25.08.2017 21:42



Was motiviert euch. Klar-schlank sein ist toll.


Nee, ehrlich gesagt wirklich schlank war ich nie - ist über Generationen hinweg keine Frau in meiner Familie gewesen - und das ist gar nicht mein Ideal.
Ich finde Fülle optisch durchaus okay!

Aber ab einer gewissen Marke über "schlank" drüber, da wirds dann lästig:
man findet nicht mehr so leicht gut sitzende Kleidung, vor allem nicht in Bio, ich werde antriebslos und müde, Sport fällt schwerer, es tut leichter mal was weh. Dem Hormonhaushalt tut das Fett auch nicht gerade gut.
Das ist alles meine Motivation, nicht die tolle Optik (oder meintest Du das gar nicht?)

Also, fitter sein, weniger müde und ausdauernder sein - das ist meine Motivation!

LG Henni

bkoe0067 (Profil) schrieb am 29.08.2017 10:25

Hallo Purzelmurzel,

wie gesagt, mich motiviert, dass ich einfach fast mein ganzes Leben schlank war. Und dass ich mich einfach unbeweglicher fühle und jede Bewegung viel anstrengender ist, wenn man soviel Gewicht rumwuchten muss.

Was mich mächtig demotiviert: Dass ich jetzt ordentlich was dafür tun muss. Meine Rechnung geht auch nicht auf: Kaum sitze ich nicht mehr 5 Stunden aufm Rad, nehme ich sofort wieder zu. Schnauf.

Muss mir ein neues Rezept stricken.

Seid ihr heute am See? Wir gehen ins Strandbad Süd.

LG

bkoe

Anonym schrieb am 29.08.2017 13:55

Gestern hatte ich einen heißhunger auf süß oder herzhaft und bin den ganzen tag um verschiedenen esskram herum geschlichen.
geholfen hat mir nur, dass ich dann angefangen hab zu putzen - aber das wird sicher auch nicht jedes mal funktionieren;-)

LG
Flaps

PS: mir geht es auch so ähnlich, da das stillen so gut wie zu ende geht und ich nicht genug (radfahr) bewegung bekomme durch dir kids - es bleibt keine zeit, wenn die kids schlafen erledige ich das liegen gebliebene und kann abend dann auch nicht regelmäßig weg durch schichtdienst vom männel. Jetzt habe ich das gefühl ich schaue das essen nur an und es hüpft auf die figur ...

Anonym schrieb am 30.08.2017 23:05

Hallo Purzelmurzel,

wie gesagt, mich motiviert, dass ich einfach fast mein ganzes Leben schlank war. Und dass ich mich einfach unbeweglicher fühle und jede Bewegung viel anstrengender ist, wenn man soviel Gewicht rumwuchten muss.

Was mich mächtig demotiviert: Dass ich jetzt ordentlich was dafür tun muss. Meine Rechnung geht auch nicht auf: Kaum sitze ich nicht mehr 5 Stunden aufm Rad, nehme ich sofort wieder zu. Schnauf.

Muss mir ein neues Rezept stricken.

Seid ihr heute am See? Wir gehen ins Strandbad Süd.

LG

bkoe


Ja, schlank war ich auch ;-(
Die Liste lässt sich aber weiter fortsetzen mit "ich war sehr sportlich", "ich habe gut Klavier gespielt" , " ich war beruflich sehr ehrgeizig"...

Also schwierig irgendwie...
Naja, irgendwie hat es mich jetzt trotzdem gepackt und ich esse weniger. Vielleicht weil ich mir Dinge bewusster mache und mir versuche Zeit zu nehmen für Schönes und mich!

Ne, am See war ich nicht, dafür im Naturbad!
Wir schaffen das nicht mit dem Treffen! Dieses Jahr! Wenn nicht am See, dann im Wald!

Purzel

dorle (Profil) schrieb am 31.08.2017 07:26

und? gibts schon erste erfölgchen zu verzeichnen?

ich habe heute einen nicht-essen-tag und muss nach berlin, in berlin rumkutschen und dann wieder abends zurück kutschen. *ätz*

gottseidank ist tomatensaft für spätabends im haus.

gestern habe ich mir eine kleine, blaue tonkasserolle mit deckel gekauft.
die ist das symbol für "mein neues Essen".

darin kann ich mir kleine süppchen, salate etc machen und das ist dann nur für mich und ohne fleisch und öl und käse etc.

sondern eher grün und mager gerne auch scharf ;o)))

schönen tag euch allen. letzten augusttag.

...uhund der heherbst beginnt....

FrauFidibus (Profil) schrieb am 31.08.2017 07:51

Haha, ich komm grad zurück von einer 4 tägigen Radltour mit den Kindern, 150 km, 30-40 am Tag, und die Waage hat zeigt zwei Pfund mehr als vorher!
Dabei hab ich überhaupt nicht gesündigt.

Muss wohl der Muskel sein *ggggg*

Ne, ich mach einfach weiter, gut Ding will Weile haben.

bkoe0067 (Profil) schrieb am 31.08.2017 12:44

Hallo Frau Fidibus,

das wundert mich nicht, war bei mir bei kürzeren Radtouren auch so. Erst wenn der Körper wirklich zehrt, purzelt das Fett...

... das jetzt bei mir schon wieder schön drauf ist, grrrr. Muss wieder anfangen zu laufen.

Mir hat gestern jemand erzählt, dass ihre Kollegin eisenhart nur dreimal am Tag ist, immer mit 5 Std. dazwischen, und dadurch total abgenommen hat, obwohl sie isst, soviel und was sie will... Hmhmhm.

Ach ja, Purzelmurzel, Klavierspielen wär auch mal wieder schön! Lust auf vierhändig spielen an grauen Herbst- und Wintertagen? Brahms-Walzer, ganz leicht, als Einstieg?? Macht aber leider nicht schlank.

FrauFidibus (Profil) schrieb am 31.08.2017 13:58

- Kürzere Radtour - du bist ja lustig! ;-))

FrauFidibus (Profil) schrieb am 31.08.2017 14:01

Abgesehen davon, das mit dem zehren habe ich bislang als nur temporär erfolgreich erlebt. Alles was aus Mangel heraus verschwindet, hat man hinterher sofort wieder drauf.

Ist hald ein Urprogramm.

Also Abnahmen mit Fasten, Krankheit, Stress hat nie gehalten, nur das entspannte gaaaaanz langsame Abnehmen über ein normales Maß an Sport und eine gesunde Ernährung ohne Hunger war erfolgreich.

Deswegen wert ich das jetzt nicht groß als Misserfolg. aber gemein wars schon von der Waage ;-)))

bkoe0067 (Profil) schrieb am 31.08.2017 22:38

*lach*
Mit kürzer meine ich aber tatsächlich alles unter 2 Wochen. Selbst bei 10 Tagen hatte ich danach mehr als vorher. Kann aber woanders anders sein.

Nö, Mangel hatte ich nicht. Mein Körper auch nicht :) Eis, Fett, Milchbrötchen, Kekse, was man so unterwegs futtert, um den Blutzuckerspiegel wieder hochzukriegen. Aber eben kontrolliert. Also schon mehr als vorher, aber nicht viel mehr.

Ich esse gerade bis mittags viel Kohlehydrate und wenig Fett, danach tausche ich. Haben mir meine Gelüste so vorgegeben. Mal schauen, was draus wird. Bisher finde ich es lecker.

Die Waagen können übrigens nix dafür, es liegt in ihrer Natur, fies zu sein :)

Fasten könnte ich nie, ich kipp schon um, wenn ich 4-5 Stunden nix esse (bei Vollnarkosen müssen sie mich dann vorher immer an die Zuckerlösung anschließen).

Allen einen schönen schlanken Abend

bkoe

FrauFidibus (Profil) schrieb am 01.09.2017 07:04

Ja, die Menschen funktionieren da nicht alle gleich!

Mein Mann staun auch immer wie anders das bei mir als bei ihm ist.

Ich hab mir schon die nächsten Radtouren angeguckt, weil es uns so gut gefallen hat!
Aber erst an Tag 4 war der Hintern so weit an den Sattel gewöhnt dass ich nicht am liebsten wieder abspringen wollte, nur dann hat der Nachen dicht gemacht.
Was machst du gegen die beiden Schwachstellen?

bkoe0067 (Profil) schrieb am 12.09.2017 15:41

Hallo Frau Fidibus,

gegen den Hintern: bequemer Omasattel (hatte ich dieses Jahr noch nicht und habe sehr gelitten) und gute Radlerhosen, zur Not auchzwzei übereinander, drittens: Zähne zusammenbeißen.

Zum Nacken: Keine Ahnung, da hab ich nicht so Probleme.

Hurra, nächstes und somit 4. Kilo ist runter!!!

LG

bkoe

bkoe0067 (Profil) schrieb am 12.09.2017 15:50

P. S.: Hier noch mein ultimatives Diätgericht (neben den geliebten Kartoffeln mit Quark):
- Reis kochen, Garnelen mit Gemüse (Paprika, Tomaten, Zucchini, was auch immer) Zwiebeln, Knoblauch,wenig Fett anbraten und mit viel Sojasoße (ist fettfrei) ablöschen, mit dem Reis servieren. Leeecker!!

- nicht ganz so fettarm, aber lecker: Kürbiscurry mit Kokosmilch, oder einfach ganz viel Gemüse inkl. Kartoffeln im Gareinsatz ziehen lassen und mit Kokosmilch essen.

- was auch noch geht: Grießbrei ohne Zucker mit fettarmer Milch gekocht und zuckerfreiem Apfelmus und Zimt.

Außerdem: Salat in allen Varianten (mit Feta, Fisch, Linsen, Avocado,... immer mal variieren, dann wird es nicht langweilig).


Anonym schrieb am 12.09.2017 21:31

endlich geschafft: Kinder gesund und inneren Schweinhund überwunden-ich geh jetzt seit 2 Wochen 2-3 mal pro Woche zum Sport (FitnessStudio+ Schwimmen).

Gewicht werde ich nur 1x im Monat messen, es sei denn es tut sich bis Weihnachten gar nix...

Gromit

Lola (Profil) schrieb am 04.10.2017 22:50

Was ist denn mit dem thread hier, hm? ;)

Anonym schrieb am 04.10.2017 23:43

Hm, danke der Nachfrage, das 5. Kilo wurde gerade von Apfelkuchen, Gummischlümpfen usw. am Purzeln gehindert (ähäm).

Jetzt aber los!

bkoe

FrauFidibus (Profil) schrieb am 05.10.2017 07:02

Was ist denn mit dem thread hier, hm? ;)

Haha, aus den Augen aus dem Sinn!
Ich hab vor lauter Schulstart, Terminen und krank hab ich total vergessen dass ich mir ein paar Kilo vornehmen wollte.

Also bei mir herrscht Stillstand :-)

Dörte (Profil) schrieb am 06.10.2017 20:01

Ich hab mal wieder eine Fastenwoche hinter mir! Für mich ist das die beste Möglichkeit, auf Dauer mein Gewicht zu halten. Zweimal im Jahr möchte ich es in Zukunft schaffen. Und dazwischen ab und zu mal Teilzeitfasten, also 16 Stunden ohne Essen, z.B.
Ich hab das Fasten ja in einem Kurs "gelernt" und führe es jetzt alleine durch, das klappt sogar ganz gut im Alltag. Die ersten zwei Tage sind nicht so angenehm, danach ist es echt o.k.
Falls jemand Interesse hat, unten der Link zu dem Buch, nach dem ich mich richte.
Die Pölsterchen um die Hüfte spürt man förmlich schmelzen :-)
Allerdings fallen mir die Aufbautage immer schwer, und der Schokoladenkonsum ist nach dem Fasten genauso hoch wie vorher :-(

Dörte

https://www.amazon.de/neugeboren-durch-Fasten-Hellmut-L%C3%BCtzner/dp/3833834102/ref=sr_1_4?ie=UTF8&qid=1507312664&sr=8-4&keywords=fasten+f%C3%BCr+gesunde

Anonym schrieb am 06.10.2017 21:50

Ich hab mal wieder eine Fastenwoche hinter mir! Für mich ist das die beste Möglichkeit, auf Dauer mein Gewicht zu halten. Zweimal im Jahr möchte ich es in Zukunft schaffen.

Hallo Dörte,
fürs Fasten interessiere ich mich auch schon seit längerem. Aber bis jetzt hab ich mich noch nicht getraut, hab viel zu viel Angst vorm Jojoeffekt, kommt der bei dir nicht nach dem Fasten? Bei mir ist irgendwie so als hätte mein Körper ein Gewicht (71kg) gespeichert und will immer wieder zu dem zurück, egal wie sehr ich aufpasse :-(
LG, Marlis

FrauFidibus (Profil) schrieb am 07.10.2017 13:41

Ich hab ja auch Erfahrung mit Heilfasten, verschieden Arten.

Und nach mehreren Durchgängen muss ich sagen:
Jojoeffekt: eindeutig!

Was mir jetzt im Nachhinein auch zu denken gibt, ist dass die Fastenfans das ein bis zweimal im Jahr machen, und nicht selten mit demselben oder höheren Gewicht starten.

Wenn man glaubt, dass ein Körper entgiftet werden muss (ich glaub das nicht mehr) dann kann das Fasten dazu eventuell dienen, aber zur Gewichtsabnahme dient es nur kurzfristig, einige Monate vielleicht.

Es sei denn man nimmt das Fasten als Startschuss für eine echte Ernährungs- und Lebensumstellung, so lange man vorher ungesund gelebt hat. Hat man das nicht, und isst nachher genauso gesund wie vorher, stellt sich über etwa ein Jahr das Ausgangsgewicht wieder ein.

Beim Fasten selbst spürt man wirklich die Problemzonen schmelzen, genau dazu legt unser Körper sie ja an, damit sie in der Not aufgebraucht werden. Ist die Not aber vorbei, füllt er sie wieder auf.

16 Stunden nicht essen fällt wirklich nicht unter Fasten, da kommt der Körper überhaupt nicht in den Fastenmodus. Das halte ich für ein normales Ernährungsmodell. Viele Jahrhunderte galt es als Völlerei öfter als 2 Mal am Tag zu essen. Wir sind aber auch keine Raubtiere, die nur alle 2 Wochen was zu essen brauchen.
Das stresst unseren Körper enorm, um zu überleben schüttet er jede Menge wunderbarer Botenstoffe aus, die manche als Fastenhoch und vermeintlich erleuchtende Erlebnisse schilder. In Wirklichkeit ist man nur ein bisserl high, weil der Körper dafür sorgen möchte, dass wir aus dem Hungergebiet fliehen und in eine fruchtbare Gegend wandern könnten.

Also nicht falsch verstehen, Fasten hat manchmal seine Berechtigung, ich denke damit an die Entzündungsfreie Zeit für Rheumapatienten oder auch ein Startschuss in ein gesünderes Leben oder als Rückbesinnung auf sich selbst, oder zu spirituellen Zwecken, aber als Maßnahme zum Abnehmen taugt es per se nicht.

Es ist nämlich viiiiiiieeel einfacher gar nicht zu essen, als gesund und maßvoll zu essen! Da kann man sich ganz schön austricksen! Zumal die Leute es oft ganz bewunderswert finden, dass man das durchhält, und wer wird nicht gern bewundert. Und die vielen Komplimente weil man plötzlich so schlank ist, hören wir auch gern. Aber das dicke Ende kommt wieder, sonst müsste man das ja nicht immer wieder machen.

Ich denke statt sich irgendeiner Ernährungsreligion anzuschließen, die sich heute bald wöchentlich abwechseln, ist es klüger das offensichtlich Ungesunde zu reduzieren und sich so viel zu bewegen wie möglich.

Für Menschen die schon an Jojo leiden oder irgendwann im Leben und sei es Jahrzehnte her! an einer Essstörung gelitten haben ist vom "Heil"fasten wirklich abzuraten. Das triggert die krankhaften Verhaltensmuster sehr! Und kann einen üblen Rückfall verursachen.

Und wie schon eine Fastenerfahren hier meinte: Die Aufbautage entscheiden darüber, ob ich echt was ändern wollte oder nur einen leichten, modischen Weg für eine Crashdiät einmal jährlich gewählt habe und den Rest des Jahres sündigen will.

Dörte (Profil) schrieb am 07.10.2017 14:40

Hallo Frau Fidibus,

den meisten Punkten von Dir kann ich schon zustimmen.
Für mich ist "Fasten für Gesunde" (kein Heilfasten) aber trotzdem der richtige Weg. Es mag einfacher sein, als die Ernährung umzustellen. Aber da ich die dauerhafte Umstellung nicht schaffe, bleibe ich beim Fasten. Gut, soo schlecht ernähre ich mich nicht, und bewegen tu ich mich sehr viel.
Bewundert werden will ich nicht für das Fasten, ich erzähle es eigentlich kaum jemandem.
Ich denke außerdem schon, dass es eine Gesundheitsvorsorge darstellt und dass Giftstoffe in dieser Woche aus dem Körper ausgeschieden werden.
Mein Gewicht schwankt immer so um die 2-3 Kilo. Ohne Fasten würde es sich jetzt mit Beginn der Wechseljahre vermutlich eher etwas nach oben bewegen, so kann ich es aber dauerhaft halten.
Die spirituelle Erfahrung genieße ich jedes Mal sehr beim Fasten, ich habe habe vor allem in den Tagen danach oft schon Lösungen für Probleme gefunden, die ich vorher nicht gesehen habe.
Gut, vielleicht mag es nicht der richtige Weg sein für Menschen mit Eßstörungen, das kann ich nicht beurteilen. Ich bin auf jeden Fall froh, wenn die Hosen dann wochen- und monatelang wieder gut passen.
Muß jeder für sich entscheiden!

LG,
Dörte

Anonym schrieb am 07.10.2017 15:03

Sooo, mein 5. Kilo ist leider in die falsche Richtung marschiert, nämlich wieder rauf. Wohl, weil ich zuwenig marschiert bin.

Ab sofort sich wieder am Riemen reißen und dem Übergewicht den rechten Weg weisen. mit Joggen, Radfahren, Inlinern, Schwimmen!

Frustige, aber nicht frostige Grüße

bkoe

purzelmurzel (Profil) schrieb am 07.10.2017 15:44

Und ich bin jetzt erstmal mehr basisch unterwegs! Vielleicht gibt das ja den Kick zum "ich- brauch- die Schokolade-abends-gar-nicht" ;-)
Ich tu meinem Körper erstmal Gutes mit Tee, Bad auf basisch und jetzt teste ich noch diese Schnick-Schnack-Basensocken nachts.
Übrigens habt ihr mich schon motiviert und ich will mal ordentlich mehr Obst für mich behalten.mache mir auch nicht ganz täglich, aber sehr oft einen Salat für mich ;-)

bkoe0067 (Profil) schrieb am 08.10.2017 12:07

Habe jetzt beschlossen, täglich, ganz stumpfsinnig, einen ganzen Eisbergsalat zu zerkleinern und waschen. Der hält sich ja einen Tag im Kühlschrank. So, und was man schon fertig da hat, wird auch eher gegessen. Dann gibt es durchaus auch zweimal am Tag Salat...

LG

bkoe

FrauFidibus (Profil) schrieb am 08.10.2017 13:17

In meiner Hauptabnehmzeit (15kg nach der Großen) hab ich jeden Abend ein Teller mit Gelben Rüben und Gurken geschält und das auf der Couch gegessen. Da passt Schokolade einfach nicht dazu und das Bedürfnis Knabbern ist damit zur Genüge befriedigt.

Salat haben wir auch immer in der Dose fertig gewaschen im Kühlschrank, dann nimmt man den auch.
Ich knabber Eisbergsalat oder Radicchio auch einfach so.

Und gegen den Griff in die Süßischublade hilft mir ne Handvoll Nüsse.

FrauFidibus (Profil) schrieb am 08.10.2017 13:17

25 nicht 15 sollte das sein. Wolln man nicht untertreiben ;--)))

gromit (Profil) schrieb am 08.10.2017 20:42

ich habe statt abzunehmen bisher ein Kilo mehr drauf, bin aber weiterhin regelmäßig beim Sport und merke schon weitere Hosen und vor allem tut mein Rücken nicht mehr so weh....

wenn es so weiter geht fang ich bald auch wieder mit Ausdauertraining an-dann sollten die Kilos purzeln ;-)))


FrauFidibus (Profil) schrieb am 09.10.2017 06:57


ich hab mir jetzt eine Zuckersperre bis zum 1.Advent auferlegt.
Tschacka!!!!!

Dörte (Profil) schrieb am 09.10.2017 08:24

Zuckersperre... das wäre für mich auch das Richtige!
Halt uns doch bitte auf dem Laufenden, ob und wie Du das schaffst.

Viel Erfolg dabei,

Dörte

Lola (Profil) schrieb am 09.10.2017 08:53

Ich muss endlich das laufen wieder anfangen.
Zuckersperre klingt gut, aber wie mach ich das mit dem Kaffee? Verzichtest Du auch auf ersatzstoffe wie Agavendicksaft oder ähnliches?

FrauFidibus (Profil) schrieb am 09.10.2017 12:51

@Kaffee: trink ich immer ohne Zucker.
auch sonst keine süßen Getränke, Saftschorle nur auswärts.

@wie: siehe obere Beiträge: Rohkost knabbern, Nüsse. Und regelmäßig satt essen.
Meine Falle ist Terminstress. Ich gar nicht so wild auf süß aber manchmal brauch ich schnell viel Energie.

ich nehm mir deshalb oft Banane oder Apfel mit ins Auto. Damit ich nicht zu Hause vorm Essen Schoko brauch, obwohl ich die gar nicht wirklich genieße.

Womit man mich aber in die Falle locken kann sind Smarties, Lebkuchen, Sebstgebackenes.

@Durchhalten:
Ich mach das ja oft, und die Lust auf süß verschwindet nach wenigen Tagen Entzug.
Aber ich muss mich fest entschieden haben. So ein Wischiwaschi ich könnte sollte wollte klappt nicht.

purzelmurzel (Profil) schrieb am 09.10.2017 19:53

Frau Fidibus, da häng ich mich mit ran. Ich bin dabei bei zuckerfrei!
Ist ne gute Jahreszeiten dafür. Morgens esse ich eh keine Marmelade, Kaffee und Tee auch immer ohne Zucker. Ich hab viel Salat und Obst im Haus. Kann losgehen...

Anonym schrieb am 09.10.2017 23:13

Sooo, nachdem ich nun auch wieder meine Schallgrenze an Kilos überschritten habe bin ich auch dabei.... Ich probiers mal wieder mit WW, hat schon mal super geklappt, leider bin ich nachdem ich nicht mehr mit der Kontrolle (mir hilft gut aufzuschreiben, was ich täglich so esse) gelebt habe, gings wieder bergauf....Ziel bis Ende 2018: 21 kg müssen weg....

Timera (Profil) schrieb am 09.10.2017 23:22

Neee. nicht Ano... Ich will ganz öffentlich die Pfunde loswerden ;-)

FrauFidibus (Profil) schrieb am 10.10.2017 06:56

Hey Timera,
da hast dir ja richtig was vorgenommen.
Ich hab ja 25kg normal abgenommen, dein Zeitplan klingt super !!!!
Ich hatte damals Größe 48, kam runter auf 42, das ist sehr gut für mich.
Dann mein Gewicht laaaaange gehalten und dann mit Heilfasten nochmal 7kg runter und mirs damit total verdorben! Zwar fühlte sich die Gr 40 toll an, aber ichhab Hormonmangel bekommen, war ständig krank, mit Pille ausgeglichen und dann: bummm! Wieder rauf auf enge 42!
jetzt hab ich nach den "32"kg runter wieder 10 kg hoch und bin unterm Strich wieder schwerer als vorher.


Also ich drück dir einfach die Daumen und kann nur wieder bestätigen dass laaaaaaaangsam ein guter Plan
Ist!

FrauFidibus (Profil) schrieb am 12.10.2017 07:37

Morgen Mädels!

Wie siehts aus?

Ich verbuche erste Erfolge und eine lockerere Hos :-))

Lola (Profil) schrieb am 12.10.2017 09:09

Habe den Tag mit situps begonnen... Mal schauen, wann ich mich zum Walken oder laufen aufraffen kann.

Timera (Profil) schrieb am 12.10.2017 17:52

Boah heute hab ich richtig Hunger.... Auf dem Herd köchelt jetzt eine Möhrensuppe zum Abendbrot, vielleicht hilft das weiter

Frau Fidibus: Ja, ich hatte das auch schonmal geschafft, dann aufgehört zu "kontrollieren" und dann gings wieder bergauf. Jetzt war ich bei über 100 kg angelangt bei 177 cm Länge.... da kriegst du nur noch Kleidung in Spezialgeschäften/Versandhandel bäääääääää....das war auch eine große Motivation.
Morgen ist Wiegetag...mal sehen....

Lola (Profil) schrieb am 12.10.2017 18:39

Ich war heute brav, hab nicht genascht, Zucker nur im Kaffee, Möhren zwischendrin und zum Abendessen lecker Forelle und zwei kartoffelchen. Hab im Garten gewerkelt und so hoffentlich ein paar Kalorien verbrannt.

bkoe0067 (Profil) schrieb am 12.10.2017 22:57

Morgen früh wird wieder gejoggt!

Und ein Supertipp, ursprünglich von Dorle:

Bratkartoffeln (aus kalten Kartoffeln, verändert angeblich die Stärke) mit Spiegelei nach dem Joggen zum Frühstück. Stopft, hält eeeeewig satt (ich hab bis abends nur nen Apfel gebraucht)...

bkoe

Lola (Profil) schrieb am 14.10.2017 22:06

Tag drei mit einem morgendlichen kurzworkout :)
Und ich merke, dass ich habe Lust aufs laufen bekomme. Ich warte auf den Montag Vormittag, wenn die Kinder aus dem haus sind und ich Zeit dafür habe.

dorle (Profil) schrieb am 15.10.2017 09:00

ich steige auch wieder mit ein.
bei mir gab es gefühlte eine million familienfeste. als ich das erste mal keinen kuchen essen wollte gab es einen kommentar: "was? du willst keinen kuchen??? das ist ja schon beleidigend!!!"
(ich denke, darf man jetzt nicht mal mehr selber entscheiden was man isst?)

naja, selber schuld wer nachgibt. jedenfalls gab es anlässe mit torten und fetten braten und grillsoßen ohne ende.

aber was ich geschafft habe: schon ein monat vegetarisch. finde ich gut.
fleisch nervt mich nur noch.
ich ess auch keine reste mehr. kriegen hund und katze.

leider ist mein lieblingsvegetarischrezept, gnocci/nudeln/tortellini mit gorgonzolesauce jetzt auch nicht gerade sehr arm an kalorien.
also immer her mit den ideen.

sport werde ich wohl weiter in den garten verlegen.
der herbst verlangt einem ja noch einiges an abschließenden arbeiten ab.

also:

kalorienreduziert essen
mehr bewegen
ab und an mal fasten
viel trinken
nicht naschen

Lola (Profil) schrieb am 15.10.2017 09:11

Was machst Du jetzt im Garten? Wir haben dieses Jahr ja leider noch kein Gemüse ausser etwas Salat und Spinat. Dafür musste ich aber schon ordentlich Laub zusammen rechen.

Seit der grosse Vegetarier ist, essen ich auch kaum noch Fleisch. Mich macht das nicht mehr an. Neulich hatte ich Mal ein Salamibrot, das war richtig lecker, da schon lange nicht mehr gegessen... Meine Tochter isst keine Butter auf dem Brot, das guck ich mir auch grad ab. Bei uns gab es früher nur Butterschmalz zum braten, das hab ich nun schon lange nicht mehr da, ich mach alles mit Öl. Fällt niemanden auf ;)...

Genascht werden Nüsse. :) Ist zwar auch kalorienreich, aber wenigstens gesund.

Hm, Dorle, was für vegetarische Rezepte möchtest Du denn? Geht es nur um die gnochhi?