"Unterhaltsame Nachmittage"

StartseiteForum › "Unterhaltsame Nachmittage"
Startseite Navigation
EinloggenRegistrieren

Anonym schrieb am 09.10.2021 15:49

Unterhaltsame Nachmittage

So, erstmal auf Ano gedrückt...

Ihr Lieben,

ich bin schwanger. Und alleinerziehend mit 4 ziemlich kleinen Kindern (von 8 bis 2,5). Ob ich über meine jetztige, sehr instabile Lage später noch schreibe.. vermutlich schon. Gerade habe ich aber eine sehr konkrete Frage...

Angeregt durch das Wort Playmais aus dem Schultütenpost (ich kannte kein Playmais) und mit dem Bedürfnis, meine Kinder gerade etwas unterhalten zu sehen, kam mir die Idee euch zu fragen, was bei euch "der Renner" ist, für so langweilige Nachmittage.

Meine Kinder spielen schön und gerne, sind auch oft draussen, und doch jetzt mit einem 2. Klässler, einem Schulanfänger und einem quasi Kindergartenanfänger oft einfach platt am Nachmittag und gerne drin. Ich habe gerade ne ziemlich starke, den ganzen Tag anhaltende Übelkeitswelle. Die Erfahrung sagt, das Ganze könnte sich noch hinziehen, ehe es milder wird. Und aufgrund der Strapazen der letzten Geburt, bei der ich eine gedeckte Uterusruptur hatte, muss ich teilweise echt etwas kurzer treten, was eben alleine mit den 4 nicht immer leicht ist.

Daher eben meine Frage: habt ihr Ideen, was man an solchen öden Nachmittagen, die nicht voranschreiten, anbieten kann? Nicht für jeden Tag, das Bedürfnis ist zum Glück nicht da. Aber ich glaube wenn ich ab und an so ein Highlight anbieten könnte, täte uns das allen gut....

Vielen Dank und schönes Wochenende

i....

ps. Ein Eimer Playmais hab ich vorhin bestellt :)

Antworten

natascha (Profil) schrieb am 09.10.2021 18:21

Hi.


Meine Erfahrung, nicht zu viel anbieten.
Langeweile macht kreativ.
Und die Kids sollten sich nicht an Vollprogramm gewoehnen.
Wenn du Platz hast, nen kleinen Basteltisch.
Muss nicht hoch sein
Nen Koerbchen mit Eierkarton, Pappereste aus Teekarton Muesli Nudelkarton.
Wollreste und Stofffetzen, evtl aus alten Shirts.

Freispielzeit ist sehr wichtig.

Bastelidden, die wenig kosten.
Selbstgemachte Moosgummistempel.
Moosgummiplatte ausschneiden auf einen Korken oder sonst wo drauf kleben und mit Fingerfarben benutzten,
aus Actimel oder Trinkjogurtflaschen ein Kegelspiel basteln. Mit Sand fuellen und zukleben.
Fangspiel aus Jogurt oder Quarkbecher basten.
Schau mal auf Pinterest.


Kuchen backen, gemeinsam putzen.

Lg Natascha

bofink (Profil) schrieb am 09.10.2021 22:35

Liebe i...,

ui, das klingt nach einer herausfordernden, kräftezehrenden Zeit bei dir. Hier ist es ja so üblich, sich manchmal gegenseitig einen Tee zuzuschieben und das mach ich jetzt mal. Oder auch Schoki, vielleicht hilft das besser.

Was mir spontan einfällt: Aus alten Katalogen Sachen/Menschen ausschneiden und neu zusammenkleben (haben wir früher so gern gemacht!). Murmelspiele ausprobieren. DIY-Knetseife machen (braucht nur wenige Zutaten). Salzteig. Oder du suchst mal im Netz nach "Quarantäne Beschäftigung für Kinder" o.Ä. - da findest du sicher viel. In den diversen Lockdowns der letzten 1,5 Jahre waren ja immer mal so Listen mit einfachen Ideen für zu Hause auf verschiedenen Blogs/Internetseiten zu finden. (Z.B. hier https://www.pink-e-pank.de/2020/03/24/und-was-machen-wir-jetzt-70-beschaeftigungsideen-fuer-kinder-im-grundschulalter/)

Ich schick liebe Grüße an dich raus.

bkoe0067 (Profil) schrieb am 09.10.2021 22:51

Liebe i...,

ui, das ist anstrengend! Ich kenne das nur mit 2 kleinen Kindern und Schwangerschaft :)

Wir habe in dieser Zeit und gerade im Herbst/Winter gerne mit Fingerfarben die Terrassentür und Fenster gestaltet, passend zur Jahreszeit. Immer mit einer dicken gelben Sonne, einem See, Baum mit buntem Laub oder ganz kahl, Schneeflocken... Und dann eben je nachdem weggewischt und neu gemalt.

Was ich gerne mache: Vorlesewettbewerb, ok, das ginge erstmal nur mit dem Zweitklässler.... Reihum lesen alle, die lesen können, auch die Mama. Und dann urteilt die Jury.

Puzzeln ging hier auch sehr gut.

Spannende Hörbücher, wir haben eine ganz tolle Aufnahme von Peter und der Wolf.

Höhlen bauen mit Elternfallen.

Friseur spielen (angenehmer Nebeneffekt für die Mama). Auch oft mit Ranking. An den Haaren ziehen gab Punkteabzug.

Ein großer Renner ist auch das seltene Filme gucken mit Picknickdecke usw., die Kinder müssen alles vorbereiten und nachher wegräumen, mit Pizza oder überbackenen Käsebroten.

Zusammen Musikmachen.

Kochen, Backen, Pizza- oder Eismachen; die Kinder versuchen alles selbst zu machen, Du hilfst.

Einen Kuscheltierzoo aufbauen.

Die Kinder machen alleine ein tolles Frühstück (ok, nicht gerade am Nachmittag, eher am Wochenende. Verschafft einem gemütliche Chillzeit im Bett).

Kappla.

Zusammen Hausputzen mit der Option auf Pizza vor dem Fernseher :) Du bist der Aufseher, der Aufgaben verteilt und das Team koordiniert.

Liebe Grüße

bkoe



natascha (Profil) schrieb am 10.10.2021 07:26

Mir faellt noch ein.
Einen Jahreszeitenbaum.
Der Stamm und die Aeste aus Tonapier ausschneiden und an ein Fenster kleben, geht gut mit den Posteraufkleber, dann Blaetter in verschiedenen Farben ausschneiden.
Und je nach Jahreszeit aufkleben unten nen Laubhaufen mit Igel spaeter Schnee aus ner Dunstabzugshaubeneinlage und so.


Lg Natascha

Anonym schrieb am 11.10.2021 13:49

Hallo I.,
ich habe nur einen Tipp gegen die Übelkeit: Aromatherapie! Es gibt sehr effiziente Einzelöle oder Mischungen. 2-3 Tropfen in den Handflächen verreiben und tief inhalieren. Das hilft ungemein. Ich habe gerade Corona und eine unglaubliche Übelkeit. Trotz des totalen Geruchsverlustes wirken die ätherischen Öle super.
Gute Besserung!
LG Doro

https://www.youngliving.com/de_AT/products/di-gize

maidli (Profil) schrieb am 12.10.2021 08:49

OT: Doro, schnelle und gute Besserung wünsche ich dir!

Möwe (Profil) schrieb am 12.10.2021 21:48

Das hört sich anstrengend an, vor allem, da der Winter vor der Tür steht - ich kann mich auch an solche Nachmittage erinnern.

Wir haben mal Tiere gefaltet, damit konnte dann ausführlich gespielt werden.
Ein paar Mal haben wir selbst Knete gemacht und mit Lebensmittelfarben eingefärbt. Das kam richtig gut an.
Oder kleine Stabfiguren aus Tonkarton, mit denen die Kinder dann ein Stück aufgeführt haben.
Stockbrot (auch im Winter), Sockenpuppen basteln, Kresse säen,….

Natürlich brauchen die Kinder nicht ständige Beschäftigung, aber hin und wieder ein paar Anregungen lohnen sich doch.

Evi (Profil) schrieb am 13.10.2021 09:48

Mir fallen noch die guten alten Bügelperlen ein. Was hier auch jahrelang der Hit war, sind solche Klebebücher, wo man Menschen anziehen kann, Häuser einrichten usw.
Ein Ikea Servierwagen und ein kleiner Bummel im Tedi .. man kann den Wagen befüllen mit Bastelmaterial, kann ihn ins Wohnzimmer schieben, basteln und hat schnell wieder alles aufgeräumt. Es ist alles griffbereit und wenn was anfällt im Haushalt was man verbasteln kann dann kann man es dort gut verstauen.
Was mir sonst noch einfällt:
- Sterne schneiden aus Butterbrotpapier, einfach zum Dreieck falten und schneiden.
- Kleine Holzanhänger bemalen und damit den Tannenbaum dekorieren.
- Ton der an der Luft trocknet z.B. zu Kerzenständern verarbeiten.
- Kerzen färben durch eintauchen in flüssiges Wachs das mit - Wachsmalstiften angefärbt wurde.
- Kerzen dekorieren mit Wachsplatten.
- Bienenwachskerzen rollen.
- Postkarten für Weihnachten gestalten.
- Martinsgänse, Nikoläuse, Glücksschweine aus Hefeteig oder Quark-Öl-Teig backen
- Wenn genügend Platz kleines Trampolin, Reifen zum hullern ...
- Laterne basteln aus alten Papptellern (schau mal bei Hellrosagrau.de)
- Kalender fürs nächste Jahr gestelten (Wellenscheren, Stanzer, Locher usw. leisten hier gute Dienste)

Camilla (Profil) schrieb am 18.10.2021 13:17

Hallo i,

das klingt super anstrengend. Ich bin für meine Vier (1 bis 6) nur von 7:30 Uhr bis 18:30 Uhr allein zuständig und nicht schwanger und trotzdem oft geschlaucht.

Ich würde fast alles weglassen, was Basteln betrifft. Hantieren mit Farbe, Papierschnipseln, Kleber etc., da brauchen hier zum Einen mindestens drei Kinder Hilfe, und zwar gleichzeitig - das schaff ich nur an guten Tagen. Zum Anderen bin ich oft länger mit Vorbereiten und/oder Aufräumen beschäftigt, als die Kinder mit Basteln, gerade wenn sie schon einen anstrengenden Tag mit viel Konzentration hinter sich haben. Selbstständig Aufräumen klappt hier an solchen Tagen noch gar nicht.
Backen und Kochen hier das Gleiche - drei Kinder, die gleichzeitig helfen wollen und ich muss hinterher die Küche putzen.

Super ist hier:
- Knete (gekauft oder selbst gemacht, dann hat man noch einen Tag zusätzlichen Beschäftigungseffekt)
- Klappmatratze plus Kletterbogen mit Rutsche zum Sport machen
- Stickeralben zum Landschaften/Schlösser etc. befüllen - oder einfach Sticker (z.B. Tiere) plus Papier und Stifte
- Hörbücher aus der Onleihe (große Empfehlung für alle Altersklassen: der Miesepups)
- Kuscheln und die Langeweile aushalten bis sie von selbst verschwindet
- einige Spielsachen in den Keller und in ein paar Wochen wieder hoch holen (ist eher längerfristig, aber wenn das Baby da ist, hast du ja auch erstmal weniger Zeit).
- Puzzle
- Hölen bauen
- Fensterknete oder Fensterfolien
- die Sportstunde von Alba Berlin auf You*Tube mitmachen
- gemütlich Vespern: Obstteller hübsch herrichten, paar Kekse oder Nüsse dazu, Licht aus, Kerze an, ein Buch, aus dem nur zu diesem Anlass ein oder höchstens zwei Kapitel gelesen werden, bisschen vom Tag erzählen. Danach sind meine meistens wieder in Spiellaune

Gute Nerven
Camilla

Anonym schrieb am 19.10.2021 22:52

Baden.
Wir baden total oft bei Langeweile.
Munkes

dorle (Profil) schrieb am 20.10.2021 12:36

so oft es geht raus

gerne kleines Feuerchen und Würstchen am Spieß

am Tisch drinne:

Mandalas mit dem Zirkel machen und ausmalen