"Wechseljahre- nehmt ihr Hormone?"

StartseiteForum › "Wechseljahre- nehmt ihr Hormone?"
Startseite Navigation
EinloggenRegistrieren

Nachtkatze (Profil) schrieb am 04.10.2021 12:38

Wechseljahre- nehmt ihr Hormone?

Hallo zusammen,

ich bin jetzt 42 und jaaaa, vermutlich geht es langsam los, mit den lustigen Wechseljahren. Ich hab allerdings kaum Beschwerden, Regel halt nicht mehr pünktlich, Blutung immer anders und ich schlafe nicht so gut. Vielleicht aber auch wegen der Kinder…
Mein Gyn rät zum bioidentischen Hormonen. Das volle Programm. Schaden kann das nicht. Es ist nie zu früh, und alles gar kein Thema. Weil sonst drohen miese Krankheiten, Alter und zügiger Verfall.
Nun ja.
Echt?
Ich bin grade etwas ratlos.
Gibts da schon Erfahrung hier? Was macht ihr denn so? Muss man da überhaupt was machen?

Lieben Gruß

Antworten

maidli (Profil) schrieb am 04.10.2021 13:25

Liebe Nachtkatze,

ich höre im Freundeskreis von sehr guten Erfahrungen mit Kräutertees gegen Hitzewallungen und Schlafstörungen. Frauenmantel, Schafgarbe, Hirtentäschel, Melisse...
Schau dir doch mal in Apotheken und Drogerien an, was so in Frauen- oder Wechseljahrestees drin ist.

Mir haben Tees die letzten Monate wieder super geholfen, als ich vermutlich Prä-Meno massive PMS-Beschwerden bekommen habe - alles weg! (Wechsle zwischen Dr.K*ottas und S*alus, aber selber mischen geht genau so)

Vielleicht ist es für dich einen Versuch wert, bevor du mit "schärferen Geschützen" kommst.

Lieben Gruß, Maidli

Inge (Profil) schrieb am 04.10.2021 14:03

Ich bin jetzt 49 Jahre und auch in den Wechseljahren. Hormontherapie wurde angesprochen, aber meine FÄ gibt nur Hormone, wenn die Wechseljahrsbeschwerden die Frau belasten.

An Wirkungen ohne Nebenwirkungen glaube ich nicht

Alles was wirkt hat auch Nebenwirkungen. Bioidentisch hin oder her, selbst wenn der Körper aus welchen Gründen auch immer selbst zu viele Hormone produziert, hat das Wirkungen.

Hormontherapie an sich, egal welche, kann Beschwerden in den Wechseljahren lindern, kann aber auch Nebenwirkungen haben.

LG Inge

Nachtkatze (Profil) schrieb am 04.10.2021 15:27

Danke für die Antworten!

Hier gibt Hormon-Mangel als sehr gefährlich. Es bekommen fast alle Frauen großzügig Hormone. „Wie Zahnpasta, einfach in die Abendroutine einbauen!“ ob Beschwerden oder nicht, der
Mangel muss/soll behoben werden.

Ich bin jetzt noch nicht wirklich informiert, das ganze hat mich überrascht, ich war eigentlich zur Krebsvorsorge dort…

Anonym schrieb am 04.10.2021 16:22

Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, rückt man von dieser vorsorgliche Gabe der Hormone immer mehr ab. Ich habe kaum Beschwerden, und nehme konsequent nichts. Allerdings esse ich gerne Kerne und Samen und Tofu - da sind wohl so Stoffe drin....

Lg
RU

Anonym schrieb am 04.10.2021 18:06

Bei mir wird es wohl (hoffentlich) noch etwas mit den Wechseljahren dauern, aber ich habe mir vorgenommen, mich da von einem Endokrinologen beraten zu lassen , wenn es soweit ist.
Ich reagiere ziemlich heftig auf Hormonschwankungen (hab’s mit der Schilddrüse), und darauf habe ich keine Lust. In meinen 20er hatte ich durchgehend die Pille und hab sie (gefühlt) ohne NW vertragen. Ich erhoffe mir durch den Spezialisten dann auch ne möglichst auf mich zugeschnittene Therapie, damit ich nicht zugedröhnt werde…

Liebe Grüße,
Sandra

Inge (Profil) schrieb am 04.10.2021 18:09

Die Wechseljahre sind ein natürlicher Prozess. Da nehmen natürlich die Geschlechtshormone ab, aber das ist doch deswegen kein Mangel.
Bei einem Mädchen vor der Pubertät würde doch auch kein Mensch auf die Idee kommen ihm Hormone zu geben, weil es einen "Hormonmangel" hat :o/

LG Inge

Anonym schrieb am 04.10.2021 18:47

Hallo Nachtkatze,

grundsätzlich sollte man bioidentische und synthetische Hormone noch nicht mal in einem Atemzug nennen, geschweige denn in einen Topf werfen ;o)
Es geht bei der Gabe auch nicht vordergründig um das Vermeiden von Wechseljahresbeschwerden, sondern um das mögliche Verhindern späterer Erkrankungen. Vor allem Osteoporose und Herz-Kreislauf Erkrankungen.
Ich kann dir nur empfehlen dich zu belesen. Es gibt gute Literatur und auch ne gute Studienlage. Natürlich nicht aus Deutschland :o)
LG Doro

Anonym schrieb am 04.10.2021 18:55


Bei einem Mädchen vor der Pubertät würde doch auch kein Mensch auf die Idee kommen ihm Hormone zu geben, weil es einen "Hormonmangel" hat :o/

LG Inge


Interessanterweise wird aber tagtäglich Mädchen in der Pupertät großzügig die Pille verschrieben, da dadurch die Haut so schön pickelfrei wird. Selbst Produkte, die in anderen Ländern wegen vermehrter Todesfälle vom Markt genommen werden mussten, werden hier fröhlich weiter verschrieben und sogar mit einer Verbesserung des Hautbildes beworben.
Es ist mir schon immer ein Rätsel, dass bestimmt 80% aller deutschen Frauen zwischen 16 und 40 über Jahrzehnte synthetische Hormone einwerfen und dann bei bioidentischen Hormonen aufschreien, um Himmels Willen keine Hormone.
LG Doro

Anonym schrieb am 04.10.2021 19:03

Wo lebst du denn jetzt Nachtkatze?
Du brauchst dich übrigens nicht unter Zeitdruck setzen zu lassen. Frau sollte nur, wenn sie bioidentische Hormone nehmen möchte, ab der Menopause nicht mehr lange warten. Aber da hast du sicher noch gut Zeit.

Gegen Wechseljahresbeschwerden gibt es übrigens auch sehr wirksame ätherische Öle. Wesentlich effizienter als Tees etc. Aber wie gesagt, die bioidentische Hormontherapie wird eher vorbeugend gegen Krankheiten eingesetzt.
LG Doro

Inge (Profil) schrieb am 04.10.2021 21:43

Ich schreie nicht auf, ich habe nur meine Bedenken mitgeteilt. Und ich habe nie die Pille genommen, meine Mädels bisher auch nicht.

LG Inge

KerstinR (Profil) schrieb am 04.10.2021 22:50

Ich bin bereits Ü60 :-)
Wechseljahre hatten früh begonnen - einige erinnern sich vllt noch an meinen Gebärmuttervorfall. Das war der Anfang - und nicht das Ende. Ich glaube ich habe alles durch - und ich habe keine Hormone genommen. Für mich ist das die einfache Lösung und nicht die gesündeste. Natürlich muss das jeder selbst entscheiden. - Leider findet frau viel zu wenig über die Wechseljahresbeschwerden - es gibt ja viele! Viele Beschwerden halten nicht ewig an, andere..... Erst als ich anfing mich damit mehr zu beschäftigen, ging es mir langsam besser. Mit Ernährung kann man z.B. ganz viel machen. TCM hat auch viele Möglichkeiten - da sind die Praktiker die besten die sich auf Frauendinge spezialisiert haben --- und Hebammen helfen auch. Ich kenne einige - gerade ältere die sich auch mit diesem Thema beschäftigen. Mit vielen alternativen Mitteln wird auch nur Geld gemacht - frau sollte wirklich schauen was sie will.
Kerstin

Anonym schrieb am 04.10.2021 23:07

Hi
Ich nehm auch nix. Ich sehe das als natuerlichen Prozess. Erstmal.
Mir geht es gut.
Mache sport. Tees waeren auch meine erste Wahl.

Und bevor ich was nehmen wuerde, wuerde ich nen Hormonstatus im Blut feststellen lassen.
Ich denke auch, es gibt kein richtig oder falsch.
Ist ne Entscheidung.
Die Pflegerin von Mum hatte Hormone genommen, die hatte mega Power, das haetre ich gerne.
Alao die Power.
Lg Natascha

Anonym schrieb am 05.10.2021 13:44

Ich habe seit ich 43 war keine Periode mehr, jetzt bin ich 52 ;-)
Wechseljahresbeschwerden hatte ich nicht , mir ging es gefühlt immer gut.
Allerdings kam in den letzten Jahren eine heftige Scheiden*trockenheit auf, die ich schon manchmal lästig und in der Zweisamkeit auch häufig schmerzhaft empfand.
Meine Gyn gab mir dagegen östrogenhaltige Zäpfchen die ich aber als unangenehm weil schmierig empfand. Hab ich also kaum genommen. Problem blieb aber, also nicht zufriedenstellend...
Dann hörte ich von Sheila de liz eine Frauenärztin die sich sehr für bioidentische Hormone stark macht. Von ihr gibt es Bücher /eins hat ne Freundin und ist ganz begeistert davon) oder sie ist auch in verschiedenen Podcasts zu hören, das hab ich gemacht um mir einen Eindruck zu verschaffen. Und darüber werde ich demnächst auch mit meiner Gyn reden, denn ich denke eine /bioidentisch-östrogenhaltige )Salbe statt Zäpfchen täten mir /und dem Liebesleben) gut....
/Klammerauftaste funktioniert nicht.....)

Soviel dazu und zu bioidentischen Hormonen
Also, sheila de liz kann ich allen Frauen mit Fragen zu Wechseljahren empfehlen!

Anonym schrieb am 05.10.2021 15:36

Fuers Liebesleben haben wir Glibber ( Gleitgel)
Das geht super.
Nur nicht zu viel nehmen.
Lg

Anonym schrieb am 05.10.2021 18:45

@letzte Ano, nee, mit Glibber komme ich gar nicht klar bzw. hab noch keinen gefunden, der mir kein brennen verursacht hat oder komisch riecht ;-) Nehme aber gern Tipps!

Anonym schrieb am 05.10.2021 19:42

Da gibt es auch sensitives.
Anoduftallergie.

Anonym schrieb am 05.10.2021 20:44

Es gibt auf Wasserbasis und auf Silikonbasis.

Fe
Mi
Li
Nd
Hatte ich mal vom Arzt bekommen, das vertrage ich gut.
Wenn du verschiedene testet und das immer auf der selben Basis, brennen alle, wenn du die basis nicht vertraegst.
Waterglide komme ich auch gut klar.

Evtl gibt es Proben.

Lg...

Anonym schrieb am 05.10.2021 21:58

EROS hab ich durch Zufall gefunden, gibts auch bei a*mazon, riecht und klebt nicht!

Anonym schrieb am 06.10.2021 08:52

Ich werfe noch die Va“gi‘nal-Kapseln mit Granatapfelkernöl „de-li-ma“ in den Raum...
damit haben einige Frauen in der Praxis gute Erfahrungen gemacht...

Liebe Grüße
isand

Henni (Profil) schrieb am 09.10.2021 17:15

Und nehmt ihr sonst was? Also ich meine jetzt keine Hormone.

Es gibt ja tausend Produkte zur Nahrungsergänzung speziell für Frauen mit B-Vitaminen, Aminosäuren, Soja-Auszügen, Zink, Selen, Vitamin D und und und....

Mir hilft L-Trypto*phan gerade sehr gut beim Schlafen, ist aber vielleicht kein Wechseljahres-Problem, sondern eher ein stress-bedingtes.

LG Henni

natascha (Profil) schrieb am 09.10.2021 20:33

Ich nehm nix.
Ab und zu Vitamin c als Heisgetraenk.


Lg Natascha.


Ich mach viel Sport

dorle (Profil) schrieb am 20.10.2021 12:39

ich nehme keine Hormone

wegen meiner Antiepileptika nehme ich noch Vitamin D einmal die Woche

keene Ahnung, das soll wohl gegen Ostheoporose helfen oder so....

Anonym schrieb am 20.10.2021 19:10

Hier auch: Vitamin D mit K und Calcium.

LG
RU