"Wann Eure Kinder ins Bett gehen und wie sich das aufs Liebesleben auswirkt..."

StartseiteForum › "Wann Eure Kinder ins Bett gehen und wie sich das aufs Liebesleben auswirkt..."
Startseite Navigation
EinloggenRegistrieren

Anonym schrieb am 16.04.2021 23:34

Wann Eure Kinder ins Bett gehen und wie sich das aufs Liebesleben auswirkt...

Guten Abend Ihr Lieben,

ich habe da ein Problem :-). Meine Kinder, anfängliche Teenager, haben keinen regelmässigen Distanzunterricht, sprich, sie können oft lange ausschlafen. Somit bekomme ich sie nicht zeitig ins Bett. Sie sind auch nicht gut ausgelastet, so dass sie abends oft einfach vor mir stehen und mich zutexten (nicht so böse gemeint, wie es klingt). Im Zimmer bleiben sie seit Corona nicht mehr.

Und das wirkt sich auf unsere Paarzeit aus. Ich mag nicht hinter uns zusperren, wenn sie noch im Haus herumgeistern, und dann S*x haben, das emfpinde ich als nicht entspannend. Auch weil das Jüngste (8) gerne zu uns ins Bett krabbelt und dann an der Tür steht.

Ich kann nicht nachvollziehen, wieso es "Lockdown-Babies" gibt, vielleicht, wenn es das erste Kind wird, aber weitere Kinder würden bei uns nur schwer entstehen können. :-X

Ist das bei Euch auch so schwierig geworden?

AnoX

Antworten

Anonym schrieb am 17.04.2021 08:33

Ja,

meine Kinder sind schon gross.
Aber keine Schule, kein Weggehen, Sportverein.
Wir nutzen die Zeit, wo sie lange schlafen, morgens.
Sonst auch eher schwierig.
Kannst du sie nicht morgens früher wecken, was auftragen, im Haushalr.
Durchhalten, es kommen bessere Zeiten.
Vereinbaren, aufbleiben ok, aber ab eine Uhrzeit ist Zimmerzeit.
Hörbücher, Cds oder Lesen.

Mitfühlende Grüsse
Ano

Anonym schrieb am 17.04.2021 20:50

Bei uns ist es exakt genauso! Hab das früher nicht verstanden warum Paare da Probleme haben. Aber jetzt ist Lockdown und die Große 10. Sie geht selten vor uns ins Bett und weigert sich seit Corona auch in ihrem Zimmer zu schlafen. So ist sie entweder bei uns im Bett oder bei der kleinen, Wand an Wand mit uns. Es fast niemals möglich und wenn dann nicht entspannt. Keine Ahnung, die Energie viel darüber nachzudenken haben wir auch nicht.
Mitfühlende Grüße!
..kes

Anonym schrieb am 17.04.2021 23:55

Wir schlafen im Dach, da ist nur das Baby und zusätzlich wird abgeschlossen. Aber natürlich kommt immer mal einer hochgetrapst.
Aber manchmal nervt es schon, dass man so an einen Ort gebunden ist. Wir bestehen aber auch darauf, dass die Kids auch bei Homeschooling nicht zu spät ins Bett gehen und morgens um acht aufstehen, damit eine Struktur erhalten bleibt. Der Große geht oft nach uns hat aber mittlerweile klar, dass er fernbleibt wenn wir uns verabschiedet haben.
Könnt ihr irgendwie Zimmer tauschen um etwas Abstand zu gewinnen?
Ich würde auch mit den Kids ausmachen, dass es Elternabende gibt, wo.sie früh im Zimmer verschwinden. Wenn die Kids größer sind kann man sie ne Weile allein lassen und spazieren gehen ( wenns warm genug ist) oder mit dem Auto auf die nächste Lichtung....

Abends an gewissen Abenden aus dem Wohnzimmer verbannen oder dort mit Film und Chips hinsetzen und selbst früh "schlafen" gehen.
Ansonsten früh schlafen und Wecker für nachts oder früh morgens stellen.
Fash

Anonym schrieb am 18.04.2021 09:58

Was mir dazu einfällt: Ich würde mal gemeinsam mit dem Partner überlegen wie ihr grundsätzlich offener mit dem Thema sein könnt mit euren Kindern. Je offner ihr seid, umso mehr akzeptieren die Kinder, dass ihr Paarzeit braucht/wollt und da auch S.. dazugehört und ihr da alleine sein wollt.

Ich persönlich finde es wichtig, dass Kinder es mitbekommen wie man sich gegenseitig nahe sein kann. Lasst sie ein bisschen teilhaben an eurem Liebeszauber ;) Ich meine jetzt nicht, dass man vor den Kindern S.. hat, eher mehr durch Blicke, Berührungen, Umarmungen, Küsse, liebe Worte - das sollten die Kinder unbedingt mitbekommen finde ich und dann ergibt sich auch der Rest, dass man darüber redet (und die Kinder vielleicht auch Fragen stellen). So kann sich das mehr und mehr einpendeln, dass sie die Paarzeit von euch respektieren und akzeptieren und euch gönnen!

Nachtkatze (Profil) schrieb am 18.04.2021 16:08

Wir haben jetzt morgens Sex. So um sieben. Da schlafen die Kinder noch. Dann duschen, der erste Kaffe zu zweit und los geht der Tag;-)

Anonym schrieb am 18.04.2021 17:05

Unsere (12+14) verschwinden Sonntag bis Donnerstag spätestens 21 Uhr in ihren Zimmern und schlafen dann auch bald. Gut, die haben schon immer viel Schlaf gebraucht ;-)
Auch in Corona-Zeiten! Ich will abends einfach auch mal nicht mehr von der Seite angequatscht werden. Oder einen Film schauen. Oder mit dem Mann reden..... Irgendwann wird das auch vorbei sein, aber noch kann ich das gut begründen :-)

Anonym schrieb am 18.04.2021 19:03

unsere sind 10 und 12, gehen grundsätzlich nach "Kika live" (20:15Uhr) ins Bett, auch wenn am nächsten Tag homescooling angesagt ist - einfach um einen gewissen Rhythmus/ Routine beizubehalten. Unsere Tochter bekommt auch früh ihre Aufgaben und ist sehr ehrgeizig, dann will sie schon wach sein. Sohnemann zieht dann mit und wir gehen arbeiten...
Beide lesen allerdings noch immer sehr lange so bis 22 Uhr oder so.
Ich gehe um halb zehn/ zehn ins Bett, weil ich morgens früh aufstehen möchte für Meditation und Yoga...
Aaaab und zuuu kann ich mal länger wach bleiben um Sex zu haben ; )
Morgens ist es meinem Mann zu stressig und Sonntags schläft er auch gerne bis neun. Die Kinder übrigens auch wenn keine Schule ist.

Anonym schrieb am 20.04.2021 21:57

Ich dachte früher ja auch: wenn die Kinder größer sind, wird das wieder einfacher. Man ist nicht mehr ständig müde, hat keine Kinder mehr im Bett rumliegen etc. Nun ja, es ist anders geworden, aber nicht einfacher. Ich musste feststellen: irgendwann gehen die nicht mehr um 8 ins Bett. Vor allem Teenager haben abends eine sehr wache Phase und sind dann mitunter gesprächiger als tagsüber :-)
Erst war ich davon ziemlich genervt, inzwischen haben wir uns damit gut arrangiert und ich finde es auch nett, abends noch mit den Großen zu plaudern oder was anzuschauen.
S*x geht dann eher früh morgens, vor allem am Wochenende, oder mal nachts, wenn wir wach werden. Fast immer verabreden wir das vorher. Das fand ich anfangs total komisch, aber so klappts echt besser.
Ch.

Anonym schrieb am 24.04.2021 09:44

Mein Mann geht sehr spät, bzw früh ins Bett und ich bin morgens auch eher verschlafen. Das wird bei uns nix.

Wir duschen, bzw. Baden oft gemeinsam, da bauen wir das mit ein und haben jetzt mal das Mobiliar mehr in unsere Planung mit einbezogen...:-D.

Ich weiss gar nicht, wie die Kinder das fänden, wenn wir uns tagsüber ins Schlafzimmer zurückziehen. Aber ich könnte dann nicht loslassen, wenn sie dabei vor der Tür rumrennen...ich glaub, dann bräuchte ich Kopfhörer. :P