"Hefezopf fürs Osterfrühstück"

StartseiteForum › "Hefezopf fürs Osterfrühstück"
Startseite Navigation
EinloggenRegistrieren

bofink (Profil) schrieb am 02.04.2021 07:25

Hefezopf fürs Osterfrühstück

Hatte ich letztes Jahr schonmal versucht, aber war damit nicht so richtig zufrieden (hätte fluffiger und weniger trocken sein können).

Habt ihr ein gutes Rezept? Meine Vorstellung: Ich mach den Teig + Flechten am Vorabend, er geht im Kühlschrank noch und ich brauche ihn am Ostersonntag-Morgen nur noch in den Ofen schieben. Dann hätten wir einen gaanz frischen, tollen Osterzopf zum Frühstück. Oder doch schon am Samstag backen? Wie macht ihr das so? Muss eigentlich auch nicht unbedingt ne Zopf-Form sein.

Antworten

natascha (Profil) schrieb am 02.04.2021 07:49

Morgen,
wenn du rosinen magst, danndie einweichen oder einmal aufkochen und quellen lassen bis sie abgekuehlt sind. Ueber nacht kann uch wenig sagen.
Hefeteig sollte leicht klebrig sein.
Ich knete immer 6 bis 10 min. Mit der Maschine und mache einen Vorteig von 10 bis 15 min.
Flechten tue ich selten.
Bei uns gibt es entweder einen Nusszoof gerollt, statt geflochten, oder ein Hefekuchen wie ein Brot.
1/2 bis ganzen Wuerfel Frischhefe
250 mil warme Milch
100 gr. Zucker
Alles verruehren und von 600 gr mehl etwas dazu geben.
Verruehren und 10 bis 15 min stehen lassen bis es blubbert.
Rest mehl prise salz
1 ei
100 gr. Fett ( sonnenblumenoel, Margarine, Butter)
Das ganze 6 bis, 10 min. Zu einem weichen geschmeidigen Teig kneten. Oft ist dieser lange klebrig, dann gibt man zu frueh Mehl zu. Wenn er nach 10 min.
Noch sehr klebrig ist, dann wenig Mehl dazu.

Das ist mein Teig.
Fuer alles.
Rosinenweck.
Zopf
Boden fuer Blechkucken , ich hab nen xl Backofen.
Butterhoernchen.
Wenn du den Teig ich bepinzele gerne mit fluessiger Butter.
Und keine Umluft.
Trocknet aus
Nussfuellungen lasse ich quellen.

Lg Natascha

natascha (Profil) schrieb am 02.04.2021 08:36

Wenn der Teig zu trocken erscheint, etwas Milch oder Fett zugeben


Lg Natascha

sandoro (Profil) schrieb am 02.04.2021 09:36

Mein absoluter Favorit, egal für welche Form...

Ich backe abends bereits 10 Minuten, morgens nochmal 10 Minuten. Geht natürlich auch ohne Zaubertopf ;-)

http://danis-treue-kuechenfee.de/2019/02/butterknoten-wie-vom-baecker/

Echt super lecker :-)

Schneefrau (Profil) schrieb am 02.04.2021 14:14

Hallo Sandoro,

die Butterknoten sehen ja toll aus!

Hast Du evtl. Erfahrung mit diesem Rezept und Vollkorn-Mehl?

Neugierige, backfreudige Grüße,
Ruth

Schneefrau (Profil) schrieb am 02.04.2021 14:15


Das ist mein Teig.
Fuer alles.
...
Lg Natascha


Hallo Natascha,

Danke für´s Teilen Deines Allround-Rezepts!

Machst Du den Teig mit Vollkorn oder Auszugsmehl (oder gemischt)?

Neugierige Grüße,
Ruth

sandoro (Profil) schrieb am 02.04.2021 14:41

Mit Vollkornmehl pur nicht.

Aber ich mische oft verschiedene Mehle (oft Dinkel und Weizen) und Nummern miteinander. Was gerade da ist.

Und schön (sehr) lange gehen lassen, aktuell abgedeckt in der Sonne, oder handwarm im Backofen.

Funktioniert wunderbar, und ist super gut vorzubereiten...

Liebe Grüße :-)

Schneefrau (Profil) schrieb am 02.04.2021 15:03

Hallo Sandoro,

danke schön für Deine Rückmeldung!

Vermutlich werde ich es mal mit 50:50 Dinkel-VK und Type 630 probieren, es sieht einfach zu lecker aus :-)

Viele Grüße,
Ruth

natascha (Profil) schrieb am 02.04.2021 16:23

Suesses mit 550 Mehl oder zur Not 405.
Wenn ich bei Mutter was hohle.
Natascha

bofink (Profil) schrieb am 02.04.2021 21:36

Ah, das klingt lecker. Ich freu mich schon. Natascha, bei deinem Rezept könnte man ja vielleicht auch abends 10 min backen und dann morgens nochmal 10 min, vermute ich. Mal sehen, eins davon probiere ich mal, denk ich. Danke!

natascha (Profil) schrieb am 02.04.2021 22:54

Bin mal aufs ergebniss gespanbt.
Ich backe immer fertig.
Der Teig geht auch fuer Butterzucjerkuchen streusel.
Und und und

Lg Natascha

himbeere (Profil) schrieb am 06.04.2021 19:22

Ist zwar jetzt schon vorbei, aber ich mach gern von Chefkoch Friedas genialer Hefezopf. Allerdings mit Max. der halben Menge Hefe. Ich mag den Geschmack von Hefe nicht sonderlich, gab dann immer das Gefühl, ich würde ein Bier trinken. Mit weniger Hefe dann einfach länger gehen lassen, fertig!
Wird immer lecker...
Lg!

himbeere (Profil) schrieb am 06.04.2021 19:25

Und für übernacht würde ich mikromengen Hefe verwenden. Hab aber kein Rezept dafür. Bei brotrezepten sind das ja oft nur 2-5g Hefe, ich denke, das könnte ähnlich gehen. Allerdings bräuchte es da einen Testlauf - länger gehen lassen geht ja immer, aber wenn die Meute hungrig am Tisch sitzt...

Meiner Erfahrung nach braucht es bei Übermacht Rezepten aus dem kühli aber immer eine Weile, bis der Teig wieder aufwacht, 2h muss man das fast rechnen. Da musste dann früh aufstehen...

Was hast du denn jetzt schlussendlich gemacht?

bofink (Profil) schrieb am 07.04.2021 22:24

Huhu, aalso: Ich hab das Butterknoten-Rezept genommen. Nachmittags gemacht und der Teig hat eine Weile gebraucht, bis er aufgegangen war. Abends war er dann aber gut hochgekommen. Dann hab ich mit meinen Mädels kurzerhand ein Hefe-Schaf draus gemacht und weil es dann schon spät war und ich ziemlich kaputt, hab ich den Ofen doch nicht noch angeschmissen, sondern das fertige Schaf mit Milch eingepinselt, abgedeckt und auf den kalten Balkon raus gestellt. Früh hätte es sicher noch ne ganze Weile brauchen können zum warm werden. Hab es vielleicht 10 Minuten bei Zimmertemperatur gehabt und dann nochmal ne Viertelstunde im handwarmen Backofen, bevor ich es gebacken hab. Geschmeckt hat es jedenfalls, war aber nicht so fluffig wie gewünscht - was aber sicher nicht am Rezept sondern eher wieder an meiner Teigführung lag. Tja. Ich schätze, wenn man über Nacht gehen lässt, ist es trotzdem besser, den Teig dann früh nochmal durchzukneten, dann erst zu formen und nochmal ne mehr oder weniger kurze Gehzeit zu haben. Das mit den 10 Minuten abends backen und 10 Minuten früh will ich aber auch nochmal ausprobieren. (Vielleicht geh ich das etwas gezielter an, wenn ich mehr Kraft hab als jetzt in der Baby-/Kleinkindzeit...)

natascha (Profil) schrieb am 08.04.2021 08:50

Lange Teigfuehrung ust immer gut....
Schoen, dass es gekkappt hat.

Lg Natascha