"Wundsein in der Mens"

StartseiteForum › "Wundsein in der Mens"
Startseite Navigation
EinloggenRegistrieren

Anonym schrieb am 17.02.2021 14:04

Wundsein in der Mens

Hallo,

In dieser etwa delikaten Sache wende ich mich an euch. Verwende schon seit der Geburt des Ersten menscup und selbst genähte binden während der Mens.

Nun ist es diesmal bereits zum zweiten Mal, dass ich ab dem zweiten Tag zunächst gereizte Schleimhäute habe, das einsetzen der menstasse ist auch schon nicht mehr so angenehm, aber spätestens am vierten Tag ist es richtig wund, so dass sogar das Pieseln brennt. Ich wasche grds. Nur mit Wasser bei Bedarf.

Kennt das einer von euch? Was kann ich zur Linderung der Beschwerden verwenden? Cremes zum auftragen evtl? In der Windelzeit war frische Luft fürBaby‘s Po immer gut. Das ist ja jetzt im Alltag einer Erwachsenen eher nicht so leicht umsetzbar... grins würde es aber vielleicht dennoch helfen?

Freu mich über Rat von euch...
Danke und Lg!

Antworten

Anonym schrieb am 17.02.2021 14:17

Aus was bestehen denn die selbstgenähten Binden?
Trocken ist alles, oder?

Kathrinschen (Profil) schrieb am 17.02.2021 17:10

Ich kenne das Phänomen- das trat bei mir mit Wegwerfprodukten auf.
Da war das Problem, dass sich der Superabsorber angesaugt hat, das hat gerieben wie bolle und ab dem zweiten Tag dann Wundsein auftrat. Also das Ansauggefühl trat auch auf, wenn alles eigentlich trocken war. Dann wurde die Hautfeuchtigkeit angesaugt, die Haut ausgetrocknet. Vielleicht zusätzlich auch eine Reaktion auf die Chemie?
Jedenfalls war das einer der Hauptgründe, warum ich mich für Stoffwindeln entschieden hab :-)

Der Wechsel zu Stoffbinden und Stoffslipeinlagen hat bei mir geholfen und das Wundsein ist fast vollständig verschwunden- außer bei extremen sportlichen Aktivitäten, wo es dann halt (wie auch bei nicht idealer Unterwäsche) zu Reibung kommen kann.

Daher auch von mir die Frage: Aus welchem Material sind die Binden?
Speziell die mit wasserundurchlässiger Schicht können tatsächlich auch schnell unangenehm werden. Aber wechseln, wenn feucht, machst du sicher schon.

Grüße,
Kathrinschen

dorle (Profil) schrieb am 17.02.2021 20:10

ich erinnere mich dunkel - war ätzend *ggggg*

Einfach Schafwolle aus der Apotheke in den Schritt legen ;oD

Anonym schrieb am 17.02.2021 22:46

Es gibt von Vagisan eine "Schutzcreme" (nicht bio), die ich benutze wenn ich schwimmen gehe, gegen Austrocknen. Die wird auch empfohlen z.B. bei Inkontinenz, damit die Vulva nicht gereizt wird, könnte also auch mit den Binden helfen.

Selbe Firma hat auch eine "Feuchtcreme", die frau auch ein bisschen reinschmieren kann, könnte eine Hilfe sein mit der Menstasse.

Zum Brennen beim Pieseln: könnte es sein, dass die Menstasse gegen die Harnröhre drückt beim Einsetzen oder Rausnehmen oder beim Tragen? Immer schön den Rand weg von der vorderen Scheidenwand drücken beim Reintun und Rausholen. Ich hatte zeitweise das Gefühl, dass die Tasse die Harnröhre "abklemmt" beim Tragen. Vielleicht mal ein anderes Modell probieren. Die Anatomie kann sich ja auch mal ein bisschen ändern, z.B. zunehmen, abnehmen, Geburten, fleißiges Beckenbodentraining oder Senkung :-(

Noch ein Gedanke: auch die Schleimhautdurchblutung und Feuchtigkeit könnte sich ändern, z.B. durch Hormonumstellung oder so, und sich darum anders verhalten als gewohnt.

Anonym schrieb am 18.02.2021 08:59

Ich danke euch vielmals für eure Ratschläge!

Also die Binden sind einfach auf einen festeren Jersey, teils mit und teils ohne pul.

Ich verwende diese Kombi aber echt schon viele Jahre, deswegen bin ich jetzt so überrascht, dass es sich quasi von jetzt auf gleich ändert...?!?

Der Tipp mit der Schafwolle und den Cremes ist super, das werde ich probieren. Jetzt ist es schon fast wieder rum, zum Glück. Aber wirklich eine unangenehme Geschichte...

Vielleicht hat es wirklich was mit den Hormonen zu tun, ich hab nämlich auch seit einiger Zeit (naja, wenn ich recht überlege, ist es auch schon wieder ein Jahr) auf einmal eine viel stärkere Mens. So, dass ich an gewissen Tagen das Haus kaum verlassen kann, weil die große Tasse alle 45 Minuten überläuft. Richtig krass. Und das hatte ich vorher NIE so schlimm.

Was die Harnröhre betrifft: ich mach das immer so, bisher keine Probleme. Das wundgefühl tritt erst nach dem Austritt auf, nicht während des Pieselns...

Jaja, kaum liegt der vierzigste hinter einem, geht das schon mit den Wehwehchen los. Ich hatte eigentlich schon gedacht, dass ich noch zehn Jahre länger hätte... ;-)

In diesem Sinne- danke für euren Rat und viele liebe Grüße!

Anonym schrieb am 18.02.2021 09:50

Ich bin vor ein paar Jahren auch ganz plötzlich extrem empfindlich geworden. Seit ich auf Menstasse und Bioeeigenmarke von DM umgestellt habe, passt es wieder. Stoff reibt bei mir leider...
Mein Tipp wäre noch die verlinkte Creme. Das ist Naturkosmetik und super heilend und lindernd.
Liebe Grüße, Maidli

https://www.waschbaer.at/shop/bioturm-intim-salbe-nr-27-30-ml-13018?G=2002

Anonym schrieb am 18.02.2021 11:22

Super Tipp, danke! Die Maske führt unser Bioladen vor Ort, das werde ich probieren!

Anonym schrieb am 18.02.2021 15:04


Vielleicht hat es wirklich was mit den Hormonen zu tun, ich hab nämlich auch seit einiger Zeit (naja, wenn ich recht überlege, ist es auch schon wieder ein Jahr) auf einmal eine viel stärkere Mens. So, dass ich an gewissen Tagen das Haus kaum verlassen kann, weil die große Tasse alle 45 Minuten überläuft. Richtig krass. Und das hatte ich vorher NIE so schlimm.

[...]

Jaja, kaum liegt der vierzigste hinter einem, geht das schon mit den Wehwehchen los. Ich hatte eigentlich schon gedacht, dass ich noch zehn Jahre länger hätte... ;-)


Oh ja, schöne Erinnerung wie ich mit 43 an Weihnachten bei meinen Eltern aufs Sofa geblutet habe :-(
Menstasse ist jetzt völlig nutzlos.
Dafür habe ich die Hoffnung, dass ich vor 50 damit durch bin, das wär doch auch was.

Fashymama (Profil) schrieb am 18.02.2021 20:01

Das mit Luft dran würde ich zumindest auch mal versuchen.
Mit Rock zu Hause ist das doch machbar.
Ich mag ja gern die Stadelmann Sachen.
Das Sitzbad hilft den Kleinen bei wundsein. Ich hab es bei Geburtsverletzung und Wundsein auch schon genutzt.
Da gibt es auch Öle statt Creme, das finde ich angenehmer. Überhaupt habe ich grad Mandelöl für alle Körperteile entdeckt. Gibt's bei dm im Babypflegeregal. Aloe Vera Gel konntest du auch noch versuchen.

Anonym schrieb am 22.02.2021 11:34

Ihr Lieben,

ich habe gerade nur wenig Zeit, sodass ich die Antworten nur überfliegen konnte. Aus Betroffenheit aber, (Wundsein hatte ich neulich erst wieder trotz Baumwollbinden... )

Mit hat ein Sitzbad aus Calendula- und Lindenblüten geholfen. Danach habe ich ein sehr gutes, mildes Öl (Mandelöl mit Rose - demeter Produkt), vorsichtig dran gemacht. Hat echt wunder gewirkt..

Alles Liebe
is..

Anonym schrieb am 22.02.2021 19:49

ich hatte mal ähnliche Probleme und damals hat mir der Rose Teebaum Balsam von Stadelmann geholfen.

LG und gute Besserung