"Brombeermarmelade mit oder ohne Kerne?"

StartseiteForum › "Brombeermarmelade mit oder ohne Kerne?"
Startseite Navigation
EinloggenRegistrieren

Cora (Profil) schrieb am 30.07.2020 21:22

Brombeermarmelade mit oder ohne Kerne?

Jetzt ist ja wieder Brombeerzeit und ich stehe wie immer vor der Frage - was machen wir mit den Kernen? Lohnt es sich die Beeren durch die Flotte Lotte zu drehen vor dem Einkochen? Und ist das nicht ein furchtbares Gespritze? Wie macht Ihr das?
Danke schonmal und viele Grüße!

Antworten

Frauhoffmann (Profil) schrieb am 31.07.2020 08:37

Guten Morgen,
ich habe letztes Jahr die Brombeeren ohne Zucker in den Entsafter getan u. literweise eingefroren. Und dann nach u. nach Gelee gekocht, als wieder Platz im Schrank u. Gläser frei waren ;)

Diese Woche habe ich die letzten 2 Liter aufgetaut u. mit Himbeeren gemischt zu Marmelade gekocht.

Viele Grüße

Camilla (Profil) schrieb am 31.07.2020 10:33

Him- und Brombeeren verarbeite ich mit Kernen, Johannisbeeren rühre ich durchs Sieb (gründlich aufkochen und dann geduldig durchstreichen). Mich stören aber auch die Kerne beim Marmeladenbrotessen nicht besonders.

LG Camilla

Mornica (Profil) schrieb am 31.07.2020 20:22

Das ist ja Geschmackssache ;-)
Ich liiiebe Brombeermarmelade, gern mit Kernen, und nicht so viel Zucker.
Also 3 zu 1. Bei uns sind die Brombeeren leider noch nicht reif.
Bettina

wireni (Profil) schrieb am 03.08.2020 23:07

Habe gerade am Wochenende Brombeermarmelade gemacht, zum ersten Mal! Erstmal meinen Papa um Rat gefragt. Er nimmt 3:1 Gelierzucker und wird die Kerne in einer Saftzentrifuge los. Ich hatte schon 2:1 Zucker da, und habe keine Saftzentrifuge...
Ich habe die Brombeeren kurz weichgekocht, dann durch ein Sieb gedrückt, das ging problemlos. Neu gewogen, dann mit dem Zucker nochmal 3 min gekocht.
Schmeckt! Ich "mag" die Kerne auch, finde sie aber inzwischen unangenehm an den Zähnen...