"Arbeitsagentur, Elternzeit ..."

StartseiteForum › "Arbeitsagentur, Elternzeit ..."
Startseite Navigation
EinloggenRegistrieren

Anonym schrieb am 06.01.2020 21:39

Arbeitsagentur, Elternzeit ...

Hallöchen ihr Lieben!
Ihr kennt euch bestimmt aus, bzw hoffe ich sogar auf die eine liebe Expertin hier (-:
Meine Tochter ist 10 Monate, ich habe bis MuSchu gearbeitet und definitiv Ansprüche auf paar Monate oder gar ein Jahr ALG 1.
Mein befristeter Arbeitsvertrag lief 4 Wochen nach Geburt aus. Ich bekomme Elterngeld für 12 Monate. Die letzten 5 oder 6 hab ich jetzt auf Plus umgestellt, weil ich mitunter auf Honorar arbeite.
Jetzt hat mein Mann ab Februar Elternzeit, arbeitet aber 30 Stunden Teilzeit und
1. brauchen wir jeden Cent und ich will das ALG 1 beziehen
2. Will ich auch tatsächlich eine Teilzeit Stelle suchen (vor Baby war auch Teilzeit)

Kann ich irgendwas falsch machen wenn ich zur Agentur latsch und mich Arbeitslos melde?
Kann ich mich gleich ab dem ersten Geburtstag meines Kindes arbeitslos melden oder geht das jetzt erst nach dem Bezug vom Elterngeld plus?

Oder ruf ich lieber mal beim Zentrum für Familie und Soziales an (die beraten in Sachen Elterngeld)

Liebe Grüße und danke
Munkes

Antworten

Tiana (Profil) schrieb am 07.01.2020 15:51

Bei mir war das vor 7 jahren so dass ich mir das auf 2 jahre verteilt beantragte elterngeld komplett auszahlen lassen musste. Das geht eigentlich problemlos und erst dann kommt ich mich al melden. Den vater hatdas nicht betroffen. War aber damals auch noch nicht elterngeld plus. Ich wūrde die elterngeldstelle anrufen.

Lg

Tiana (Profil) schrieb am 07.01.2020 15:53

Achso das ging bei uns ab dem 1. geburtstag

Anonym schrieb am 07.01.2020 16:01

Ja also ich kann nicht beides bekommen. Müsste also wieder von plus auf normal, das mach ich nicht.
Also Arbeitslos gemeldet ab 1.7. wenn Elterngeld vorbei
Munkes

almapalma (Profil) schrieb am 07.01.2020 17:41

Huhu Munkes,

Du kannst nicht beides beziehen. Solange Du in Elternzeit bist und Elterngeld bekommst, stehst Du dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung und bekommst kein ALG1.

Evt. aufstocken? Über das Jobcenter mit Hartz4? Aber da kenn ich mich nicht aus.

Hab ihr mal wegen Wohngeld und Kinderzuschlag geschaut? Wäre vielleicht eine Option.

Anonym schrieb am 07.01.2020 19:49

almapalma: sowas bekommen wir alles nicht. Mein Mann wird auch bei 30 Stunden noch sehr viel verdienen.
Man könnte meinen ich jammere auf hohem Niveau, aber ich bin ja nicht mein Mann und will so wenig wie möglich abhängig sein.
Munkes

Camilla (Profil) schrieb am 07.01.2020 20:51

Ich würde mich beraten lassen, ggf. sowohl beim Zentrum für Familie und Soziales als auch bei der Arbeitsagentur. Denn mit ElterngeldPlus kannst du ja rein rechtlich problemlos Teilzeit arbeiten, könntest also auch dem Arbeitsmarkt für Teilzeit zur Verfügung stehen.

Vermutlich wird dir dein Elterngeld auf das Arbeitslosengeld angerechnet und du bekämest dann quasi das ALG I plus Elterngeldsockelbetrag, der meines Wissens für ElterngeldPlus bei 150€ liegt.

Evtl müsstest du dafür der Arbeitsagentur nachweisen, dass das Kind in deiner Arbeitszeit betreut werden kann, du also tatsächlich dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehst.

Oder du lässt dir das Geld eben doch mit dem 1. Geburtstag auszahlen und teilst es dir dann selber für die kommenden Monate ein. Dann könntest du zusätzlich ALG I beziehen ohne Abzüge beim Elterngeld. Du musst nur sparsam genug sein, es auch wirklich auf die ursprünglich angedachten Monate aufzuteilen.

Darf ich fragen, warum du nicht von plus auf normal zurück wechseln willst?

LG Camilla

Anonym schrieb am 07.01.2020 21:39

Camilla:
Weil ich immer wieder als Referentin auf Honorar arbeite. Und Zuverdienst bei normalem Elterngeld würde ja angerechnet.
Mit plus darf ich 500 bis 600 Ökken verdienen.
Munkes