"Kefirknolle"

StartseiteForum › "Kefirknolle"
Startseite Navigation
EinloggenRegistrieren

Anonym schrieb am 08.12.2018 18:00

Kefirknolle

Hallo Mädels,

ich hatte letztes Jahr an einige Kefirknollen verschickt. Meine ist jetzt wegen schlechter Pflege verkümmert :o(
Het evtl. jemand was abzugeben?

LG Doro

Antworten

dorle (Profil) schrieb am 09.12.2018 14:57

Hallo doro,
Leider ist es mir genauso gegangen. Als meine Mutter starb bin ich viel gependelt und habe die Knolle hinten im Kühli vergessen.
Ich habe gesehen das die Angebote in ibaj noch am günstigsten sind.
Ich werde mir die Tage definitiv eine bestellen. Du kannst dasselbe machen oder warten bis meine ein Baby hat was ich dir dann schicken werde.
Liebe Grüße
:o)))

dorle (Profil) schrieb am 09.12.2018 14:58

Upps ich meine natürlich Dorle, Nu isses raus...

Schneefrau (Profil) schrieb am 09.12.2018 20:47

Www.kefir.at

Hallo Ihr fleissigen Kefir-Züchterinnen,

Auf kefir.at gibt es eine Liste von Leuten, die bereit sind, von ihren Knollen etwas abzugeben (auch in DE).

Ich habe es selbst noch nicht ausprobiert, finde die Idee einer solchen Datenbank aber toll.

Viel Erfolg!
Ruth

Schneefrau (Profil) schrieb am 09.12.2018 20:49

Eintrag editieren...

Hallo Dorle,

Mit Bezug auf Deinen letzten Eintrag: Du kannst den meines Wissens noch nachträglich editieren (guck mal direkt unter Deinem Text die Buttons an, wenn Du angemeldet bist).

Viel Erfolg!
Ruth

dorle (Profil) schrieb am 09.12.2018 20:55

Re: Eintrag editieren...

Hallo Dorle,

Mit Bezug auf Deinen letzten Eintrag: Du kannst den meines Wissens noch nachträglich editieren (guck mal direkt unter Deinem Text die Buttons an, wenn Du angemeldet bist).

Viel Erfolg!
Ruth


danke !!! ich hab das tolle feature gleich genutzt !

Gerlind (Profil) schrieb am 10.12.2018 15:01

Hallo, ich könnte wohl etwas Milchkefir abgeben, aber du meinst wahrscheinlich Wasserkefir?
Gerlind

Anonym schrieb am 10.12.2018 16:06

Hallo, ich könnte wohl etwas Milchkefir abgeben, aber du meinst wahrscheinlich Wasserkefir?
Gerlind


Hallo Gerlind,

nein nein, ich meine Milchkefir :o)
Schreib mich gern unter fuerchte_nixatweb.de an.

LG Doro

Erika (Profil) schrieb am 11.12.2018 20:37

Ich habe gerade erst einen Milchkefir von einer Kollegin bekommen. Wenn er größer ist, kann ich gerne was abgeben. Allerdings kann ich mir nicht so richtig vorstellen, wie man diese zarten Knöllchen verschicken kann....

Bei der Gelegenheit: wascht ihr die Knolle nach Gebrauch mit Wasser ab oder nicht? Das steht überall, das man das machen kann/soll, mir widerstrebt das aber irgendwie, seine Schutzhülle zu zerstören. Was sind da Eure Erfahrungen/Tipps?

LG
Erika

Gerlind (Profil) schrieb am 11.12.2018 21:26

Hallo Erika,

meist wasch ich nicht ab, manchmal "passiert`s" ... Wie du schon schreibst, da scheiden sich die Geister. Ich hatte zuerst die Info immer schön spülen, hab ich auch gemacht, ohne Probleme. Dann las ich, bloß nicht spülen, und nun mach ich das idR und alles ist gut ;-) Außerdem ohne spülen ein Arbeitsgang gespart.


Gerlind (Profil) schrieb am 11.12.2018 21:29

Hallo Doro,

mach ich gern, ich habs allerdings auch noch nie verschickt und frage mich nun, wie am besten? Eine Möglichkeit ein Tütchen zu zu schweißen hab ich hier nicht. Gläschen? Aber da hab ich eben auch schon schlechte Erfahrungen gemacht, dass (in dem Falle) die Marmelade dann trotz guter Verpackung im Paket schwamm...
LG Gerlind

Anonym schrieb am 12.12.2018 07:52

Hallo Gerlind,

am besten geht es im Zip Beutel (mit etwas Milch) und zusätzlich mit Gummi gesichert (x mal drum gewickelt). So habe ich den Kefir letztes Jahr verschickt und so kam er gut an.
Da reicht auch einfaches Großbriefporto.

LG Doro

Anonym schrieb am 13.12.2018 16:46

Hallo Gerlind,

ich konnte mir jetzt doch hier vor Ort einen Pilz organisieren.

LG Doro

Gerlind (Profil) schrieb am 14.12.2018 09:08

Hallo Doro,

Problem gelöst, sehr schön ;-)
Dann gutes Gelingen! Ich liebe meinen sehr und finds total lecker, die Familie ist gespalten, aber die kommen schon noch dahinter!

Liebe Grüße

Anonym schrieb am 14.12.2018 09:17

Wir trinken Kefir immer mit Obst püriert. Meiner hat nun schon drei Jahre gehalten, keine Ahnung warum er schwächelt...

LG Doro

Erika (Profil) schrieb am 14.12.2018 22:35

Hallo Gerlind, danke für Deine Antwort! Dann lass ich wohl das Waschen bleiben.

@alle Kefirexperten
Kann ich eigentlich die Milch, in der ich die Knolle im Kühlschrank aufbewahrt habe, mit zum neuen Ansatz geben, oder besser wegschütten?

Anonym schrieb am 16.12.2018 11:32


@alle Kefirexperten
Kann ich eigentlich die Milch, in der ich die Knolle im Kühlschrank aufbewahrt habe, mit zum neuen Ansatz geben, oder besser wegschütten?


Das verstehe ich nicht. Die Milch in der du "aufbewahrst" ist doch der Kefir den du abgießt und trinkst.
Angesetzt wird immer mit neuer Milch und abwaschen kannst du ihn auch, am besten lauwarm. IdR siehst du was deinem Pilz gut tut, denn dann wächst er fortwährend.

LG Doro

Anonym schrieb am 16.12.2018 11:39

Zwecks Schutzhülle....was du wirklich vermeiden solltest, ist, dass der Pilz mit Metall in Kontakt kommt und du solltest ihn auch nicht mit der Hand berühren.

LG Doro

Gerlind (Profil) schrieb am 16.12.2018 14:04

Erika meint wahrscheinlich Kefir im Kühlschrank z.B. wenn man ihn mal eine Weile nicht ansetzen will, wg. Urlaub.
Ich hab den dann bisher immer rausgefischt und mit neuer Milch angesetzt, denke aber, dass auch die Milch nicht "falsch" ist. Er braucht ja eh nach längerer Pause auch wieder eine Weile bis es richtig vorwärts geht.

@Doro- 100%-iger Edelstahl geht schon, nicht gut sind irgendwelche Metalllegierungen. Aber auch an Plastik scheiden sich manche Geister... man kann wohl nur probieren und gut beobachten ;-)

Gruß Gerlind- vorhin erst wieder Frischkäse aus Kefir angesetzt ...

Erika (Profil) schrieb am 17.12.2018 16:01

Danke Doro und Gerlind! Ja genau, ich habe bisher immer 1 Liter gemacht, dann die Knolle für 2 Tage in den Kühlschrank getan. Aber das ist ihr vermutlich nicht so gut bekommen, der letzte Ansatz war nach 48 Stunden verschimmelt :-( Oder die Milch war nicht mehr gut? Ich probiere jetzt mal kontinuierliche Herstellung mit weniger Milch und erspare dem Pilz die ständigen Temperaturwechsel. Mein Mengenabschätzpoblem: mal trinken die Kinder Kefir, mal nicht...

Anonym schrieb am 18.12.2018 07:27

Hallo Erika,

nach zwei Tagen verschimmelt sollte nicht passieren. Ich würde mir dann wahrscheinlich auch nen neuen Pilz besorgen.
Grundsätzlich fördert das Fermentieren im Kühlschrank den Alkoholgehalt ;o)
Günstiger wäre für euch vielleicht, den Kefir 24 - 48 Stunden bei Zimmerwärme anzusetzen und den fertigen Kefiir (ohne Pilz) dann im Kühli auzubewahren. Oder eben nicht so viel anzusetzen. Für die gesundheitsfördernde Wirkung brauchst du ca. 100 ml täglich.

@ Gerlind - wo hast du das gelesen, dass Edelstahl geht? Ist mir bisher noch nie untergekommen. Zumal Edelstahl ja mit Säure reagiert.

LG Doro

Erika (Profil) schrieb am 18.12.2018 14:56

Liebe Doro, das Verschimmeln während der 48 Stunden Ansatz bei Zimmertemperatur passiert. Keine Ahnung, wieso. Die letzten Male hatten gut geklappt. Ich hab gestern einfach wieder neu angesetzt und gucke mal, ob sich noch was tut. Ansonsten neuer Pilz.

Cora (Profil) schrieb am 18.12.2018 16:29

Hallo,

hat jemand von Euch Erfahrung mit Michunverträglichkeit und Kefir?
Sahne und kleine Mengen Milch sind kein Problem, aber so tassenweise geht nicht mehr. Ich frage mich gerade, ob die Fermentierung durch den Kefir da hilfreich wäre? Denn eigentlich mag ich Milchprodukte gerne....

Und dann - vor vielen vielen Jahre als ich noch jung war ;-) - hatte ich mal einen Kefirpilz. Der Kefir, den der gemacht hat, hat ungleich strenger geschmeckt, als der gekaufte. Ist das immer so oder woran liegt das?

Ich habe damals immer Frischmilch genommen. Kann man den Kefirpilz auch mit H-Milch füttern? Denn H-Milch vertrage ich besser als Frischmilch - zum Leidwesen meines ökologischen Gewissens....

VG und Prost :-)
Cora

Anonym schrieb am 18.12.2018 16:42

Hallo,

hat jemand von Euch Erfahrung mit Michunverträglichkeit und Kefir?
Sahne und kleine Mengen Milch sind kein Problem, aber so tassenweise geht nicht mehr. Ich frage mich gerade, ob die Fermentierung durch den Kefir da hilfreich wäre? Denn eigentlich mag ich Milchprodukte gerne....

Und dann - vor vielen vielen Jahre als ich noch jung war ;-) - hatte ich mal einen Kefirpilz. Der Kefir, den der gemacht hat, hat ungleich strenger geschmeckt, als der gekaufte. Ist das immer so oder woran liegt das?

Ich habe damals immer Frischmilch genommen. Kann man den Kefirpilz auch mit H-Milch füttern? Denn H-Milch vertrage ich besser als Frischmilch - zum Leidwesen meines ökologischen Gewissens....

VG und Prost :-)
Cora


Hallo Cora,

der Kefirpilz wandelt die Lactose in Michsäure um. Wenn du also ne Lactoseintoleranz hast, könnte es klappen.
Der gekaufte Kefir ist ja im Prinzip "uralt" und hat mit Kefirkulturen kaum noch was gemein. Im frisch fermentierten Kefir wimmelt es ja von verschiedenen Bakterienkulturen.
H-Milch kannst du natürlich auch nehmen, wird sogar oft empfohlen. Für dein Gewissen kannst du ja Bio H-Milch kaufen ;o) Probier einfach mal aus wie es dir bekommt.

LG Doro

Erika (Profil) schrieb am 19.12.2018 17:21

Schlechte Nachrichten, mein Pilz tut nichts mehr …. Nach 48 Stunden nichts gesäuert ... Da muss ich mir wohl einen Neuen besorgen...

Gerlind (Profil) schrieb am 21.12.2018 09:26

Hm, ich versuch mal alles auf Reihe zu bekommen.

@Erica, ich setze täglich max. einen halben Liter an, meist fülle ich den auch nach ca. 24 Stunden ab und der wird dann auch im Laufe des (nächsten) Tages im Müsli oder pur verzehrt.
Wenn ich den doch mal vergesse und zu lange fermentieren lasse, dann lasse ich die mittlerweile recht feste Masse im großen Tuch abtropfen (Molke trinke ich) packe paar Kräuter und Salz dazu und habe eine kleine, schnell verzehrbare Menge Frischkäse.
Wenn wir demnächst paar Tage verreist sind, nehme ich den evtl. mit, oder stelle ihn in den Kühlschrank, aber dann dauert es schon 1-2 Tage ehe der wieder richtig in Schwung kommt.

@Doro, das mit dem Edelstahl hab ich im "Fermentationskongress" gehört, leider ist der jetzt nicht mehr online abrufbar. Welcher Fermentationsguru das gesagt hat, weiß ich nicht mehr. Ich weiß sehr wohl, dass das umstritten ist. Da ich persönlich aber ein Problem mit Plastik habe und Holz in dem Fall nicht so toll finde, mache ich das schon ganz lange mit nem guten Löffel und es ist mir bisher nichts passiert. Allerdings kommt der Pilz auch nur kurz damit in Berührung. Keine Ahnung, ob das dennoch tiefergehende Probleme mit sich bringt. Dem Löffel ist bisher auch nicht passiert ;-)
Hm, aber das das ansetzen dauerhaft mit H-Milch geht, ist mir neu? Ich hab bisher immer gehört, die Milch darf nicht homogenisiert sein??? Also "mal" geht das sicher mit H-Milch, geht ja auch mit Kokos- , Soja- und sonstigem Milchersatz, aber dauerhaft?

@Cora, ich wollte Kefir auch mal meiner Freundin mit Unverträglichkeit anbieten, sie verträgt auch Sahne. Wie Doro schrieb, es kommt ja zur Umwandlung und somit wird Kefir oft gut vertragen.

LG Gerlind

dorle (Profil) schrieb am 21.12.2018 13:47

Hallo Erika, ich habe meine neue Knolle jetzt seit 2Wochen und sie erholt sich gerade wieder. Der Transport per Post bei den sehr niedrigen Temperaturen hat ihr wohl etwas geschadet aber sie lebt, ist gesund und beginnt mit dem Umwandeln der Milch zuverlässig und auch langsam zu vermehren.
Ich kann dir im neuen Jahr wenn der Weih achtsstress vorbei ist gerne was schicken.
Dorle