HANS NATUR ...natürliches von Anfang an!

"Kind bei Trennungseltern helfen"

StartseiteForum › "Kind bei Trennungseltern helfen"
Startseite Navigation
EinloggenRegistrieren

Anonym schrieb am 10.10.2017 21:20

Kind bei Trennungseltern helfen

Hallo!

Es ist jetzt 4 Jahre her, sie war damals 6. Im Moment macht sie sich wieder sehr große Gedanken darum. Wie kann ich ihr helfen?

Antworten

Crystal (Profil) schrieb am 11.10.2017 09:39

Reden reden reden....!

Über was macht sie sich Gedanken? Wie hilfst Du ihr denn bisher bzw. zum jetzigen Zeitpunkt?

Ein paar mehr Infos von Dir wären schon schön....

Anonym schrieb am 11.10.2017 20:32

Ja das haben wir immer gemacht. Sie ist einfach traurig. Im Moment ist sie beim Papa, der mir erzählte, dass sie deswegen geweint hat. Ich werde sie vorsichtig mal versuchen, darauf anzusprechen, wenn sie wieder bei mir ist. Danke!

Anonym schrieb am 11.10.2017 22:17

ich würde mal lieber mit den vater reden.
es ist doch dein kind, oder?
mich, als trennungskind, hat es angekotzt das es plötzlich keine gemiensamen unternehmungen mehr gab. nicht mal zusammen essen gehen, oder kino oder basteln... gar nix. nicht mal gespräche.

vielleicht kannst du in diese richtung was unternehmen.

ich wollte damals nicht darüber reden als kind.
fand meine eltern und das was sie gemacht haben nur blöd und hatte dann ein schlechtes gewissen weil ich meine eltern blöd finde.
tolle situation

darf gar nicht dran denken...bis heute

FrauFidibus (Profil) schrieb am 12.10.2017 07:50

Ich muss leider fast immer beobachten dass diese Hin und Herziehen für die Kinder extrem belastend ist.
Kinder die ein festes Zuhause und ein Besuchszuhause haben sind oft stabiler.
Es ist jedes Mal eine Trennung- Eingewöhnung- Akzeptanz- Rausreißen- Trennung- von vorn...

Meine Cousins die wir samt Tante im Haus hatten haben darauf mit Aggression reagiert, und sind alle ihrem instabilen Elternhaus bei der ersten Gelegenheit entflohen.

Die Idee dass ihr zu dritt was unternehmt find ich sehr gut und auch das Gespräch würd ich nicht allein mit der Tochter führen sondern alle zusammen.

Helft ihr zu formulieren was ihr weh tut, macht Vorschläge was ihr helfen könnte. Unterstützt jede Wechselphase liebevoll, euer Kind kann nichts für das Leben das ihr ihm eingebrockt habt.

Gibt auch Beratung für Trennungskinder selbst! Das könnte eurer Tochter helfen all das loszuwerden was sie aus Angst oder Scham nicht euch zu sagen traut.

Anonym schrieb am 13.10.2017 16:29

Wie ist denn dein Verhältnis zum Vater?

LG Doro

Anonym schrieb am 13.10.2017 17:43

wir kannten eine familie, dort blieben die kinder im familienhaus. es waren die eltern, die auszogen und pendeln mussten.
...eine überlegung wert?

lieber gruss und kraft und mut,
sünneli